GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Lautstärke und Saitenhärte <

Ich habs getan

> Phil Jones M300 Erfahrungen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

Saskia Profilseite von Saskia, 20.01.2015, 18:49:46
Ich habs getan
Liebe Bass-Kollegen,
ich hab's getan!
Letzte Woche habe ich der Leiterin des Schulorchesters vom Gymnasium meines Juniors eine Nachricht geschickt mir der Frage, ob ich mal mit meinem Kontrabass kommen dürfe. Und was ist passiert? Sie hat "ja" gesagt.
Jetzt hatte ich einige schlaflose Nächte (ich, mit meinen bescheidenen Bogen-Kenntnissen) und bin gestern abend todesmutig in die Schule marschiert. Dort erwartete mich eine kleine, aber feine Truppe von SchülerInnen (in der Überzahl, meist mit Geigen ausgestattet), die Bass-Fraktion bestand aus 3 Celli (2 Schüler und 1 Lehrerin), dann gab es noch 2 Elternteile (Bratsche und Querflöte) und 1 Klarinette. Und mich.
Was soll ich sagen, es hat riesig Spaß gemacht und ich werde wieder hingehen, wenn sie mich lassen.
Ach ja, auf dem Programm stand gestern die Morgenstimmung aus Peer Gynt und Pirates of the Carribean (sic!).

Fazit: Ich kann jedem Anfänger nur empfehlen, sich recht bald eine Gruppe zu suchen, der Spaßfaktor ist nicht zu unterschätzen ;)
Und es ist eine gute Übung, sich intonatorisch in eine Gruppe hinein zu finden, besonders wenn man denkt, die anderen seien bestimmt richtig und man selbst sei ziemlich daneben.

Schöne Grüße
Saskia
PalmaKunkel Profilseite von PalmaKunkel, 20.01.2015, 21:14:09

Liebe Saskia,

 

du bist eine Heldin! Aber das wusste ich schon...

Ganz liebe Grüße und weiter viel Spaß im Schulorchester

Ingrid

Uli Profilseite von Uli, 20.01.2015, 22:52:59

Ja, Saskia, ich habe auch den Schritt vom Alleine üben (mit und ohne Lehrer) hin zum Zusammenspiel im Musikverein als eine gewaltige Umstellung empfunden. Zum Glück saßen da noch drei weitere Tubisten...

Weitere Umstellungen weden wohl auch bei Dir noch folgen. 3 Der Schritt vom Musikverein zur Brass Band, weiter zur Big Band (erst Sousaphon, dann Kontrabass) und schließlich zum Salonorchester war für mich jedesmal eine Art Neubeginn. Aber so schön, daß ich, außer Brass, jetzt alles mache! heart

Grüße, Uli

Saskia Profilseite von Saskia, 25.01.2015, 16:14:07
Hey Uli,

das ist schon meine dritte Umstellung, dies nur nebenbei ;-)

In der Jazzcombo bin ich schon, seit ich denken kann (gefühlt), und seit 1,5 Jahren mache ich in einem Jazzquartett mit...

Mal sehen, was noch kommt. Lust hätte ich auf Tango :-D

Wobei Salonorchester bestimmt auch aufregend ist.

Grüße
Saskia
Saskia Profilseite von Saskia, 21.01.2015, 14:41:20
Vielen Dank Ihr Beiden!

Ich bin gespannt, was noch alles kommt. Immer vorwärts! ;-)

LG
Saskia
Claudia Profilseite von Claudia, 21.01.2015, 19:58:58

Hallo Saskia,

das liest sich klasse ! Ich wünsch dir weiterhin viel Freude mit dem Schulorchester.

Spielt dein Junior selber eigentlich auch im Orchester mit ?

(Ich werd mir die Idee auf jeden Fall merken, vielleicht kann ich so in ein paar Jahren (wenn meine Rasselbande älter ist) auch mal Laien-Orchester-Luft schnuppern.)

Viele Grüße Claudia

Saskia Profilseite von Saskia, 21.01.2015, 22:59:48
Hallo Claudia,
nein, mein Junior spielt in der Schul-Bigband. Mit der Mama in der gleichen Gruppe muss nicht sein ;-)

Wie alt ist denn Deine Rasselbande?

LG Saskia
Claudia Profilseite von Claudia, 22.01.2015, 07:03:05

Hallo Saskia,

meine Rasselbande ist 8, 6, 3 und 1 - da bin ich schon froh, dass die 30min Unterricht pro Woche halbwegs funktionieren und wenn abends alle problemlos Einschlafen und ich Zeit zum Üben finde. ;-)

Viele Grüsse Claudia

Saskia Profilseite von Saskia, 25.01.2015, 18:56:16
Hallo Claudia,

wow, trotz Rasselbande (und was für eine große) Kontrabass lernen - Respekt!
Aber es tut sooo gut, ich kenne das.

Meine Kleine ist so alt wie Dein großes Kind und hat jetzt den Wunsch geäußert, auch Kontrabass lernen zu dürfen. Lustig, oder?

Halt durch, bald kommt die Zeit, in der auch Du Orchesterluft schnuppern kannst.

Liebe Grüße
Saskia
Claudia Profilseite von Claudia, 26.01.2015, 08:24:28

Hallo Saskia,

das ist ja lustig. Hier spielt der 6 jährige seit einem halben Jahr (Mini)Kontrabass und durch ihn bin ich selber erst zum Bass gekommen, weil ich durchs mit ihm üben gemerkt hab, dass mich das Instrument immer noch total reizt.

Hat mich viele Nerven und Zeit gekostet, hier in der Pampa einen Lehrer zu finden, der es mit einem so jungen Schüler und dem winzigen Instrument versuchen wollte. Bei den meisten Musikschulen bekam ich als Antwort er soll erst Gitarre lernen und ab 10 / 12 Jahren könnte er dann auf Kontrabass umsteigen. *augenverdreh*

Dann bin ich mal gespannt ob der Wunsch deiner Tochter bestehen bleibt. Kann sie dann bei deinem Lehrer Unterricht nehmen ?

Wobei die Logistik zum Unterricht schon eine Herausforderung ist. Mein Basszwerg kann z.B. sein Instrument erst seit ein paar Wochen selber die Treppe runtertragen, weil er vorher immer mit dem Bass auf den Stufen aufgesessen ist. Vor Weihnachten hat er dann in der Schule bei einem Musical mitgespielt, da war dann auch ich zum täglichen Basstransport gefragt und teilweise hab ich echt innerlich geflucht, warum es eigentlich nicht Piccolo Flöte sein konnte ;-)

Spannend wird es dann wenn der Wechsel auf den 1/16tel Bass ansteht. Denn noch passen beide Bässe und 4 Kinder problemlos in den Sharan. Ob das mit der nächsten Größe auch noch so hinhaut ?

Aber ich find es auch sooooooo entspannend. Wenn dann kein Kind mehr quasselt und ich mich ganz auf das tiefe Brummen und die Spieltechnischen Herausforderungen konzentrieren kann.

Liebe Grüsse Claudia

basstina Profilseite von basstina, 22.01.2015, 19:49:03

Hallo Saskia!

Gratuliere! Ich weiß ganz genau, wie du dich fühlst. Nach 2,5 Jahren "Einzeltraining" spiele ich seit Herbst auch im Jungendblasorchester und in einem Salonorchester meiner Musikschule mit. Es macht einfach Spaß, wenn mehrere Leuten zusmmenspielen. Obwohl ich eigentlich immer eine von den Ältesten bin, ist es trotzdem lustig, mit den Kids zusammen zu spielen. Ich neide ihnen aber die Leichtigkeit, mit der sie an deren Instrument herangehen (vor allem vor "Auftritten"...bin dann immer nervös ;-))

Noch viel Spaß!

LG

Tina

Saskia Profilseite von Saskia, 25.01.2015, 12:40:11
Das Spielen im Orchester zeigt viele neue Baustellen auf...zum Beispiel das Stimmen.
Bislang habe ich nach Klavier oder nach Stimmgerät gestimmt, jetzt kriege ich plötzlich ein a von einer Klarinette, was mich schon ziemlich herausfordert. Wie läuft das bei Euch in den Laienorchestern?

Mein Lehrer gab mir den Tipp, das "Quintengestimme" der Geigen einfach mitzumachen, mit Flageolett. Wie stimmt ihr?

Schönen Sonntag,
Saskia
nagybögö Profilseite von nagybögö, 25.01.2015, 14:48:16

Hallo Saskia,

Stimmen im Orchester ist ein Problem, da man als Bassist dafür Ruhe und Zeit braucht - aber meistens nicht bekommt. Von daher ist es sinnvoll, vor der Probe den Bass gut einzustimmen, wenn nötig mit Stimmgerät. Das Einstimmen gemeinsam mit hohen Streichern mache ich auch, und zwar mit Hilfe des Oktavflageoletts. Das ist für mich aber nur noch Feintuning.

Uli Profilseite von Uli, 25.01.2015, 14:26:10

>Wie stimmt ihr? <

'Unser' Flügel tönt A  442 Hz.   Ich bemühe mich, als erster da zu sein. Dann nehme ich meine 442 Hz Stimmgabel und- entweder- stecke sie in das Loch im Steg, daß für den Bassbalsereit Tonabnehmer da ist.  Nun streiche ich die D Saite im Flageolett. Bei 442 Hz kommt die Stimmgabel in hörbare Resonanzschwingungen-

-oder ich schlage die Stimmgabel an und klemme sie schnell zwischen die Zähne. Mein ganzer Kopf summt mit und ich kann wie gehabt die D Saite justieren. Ggf. mehrmals die Stimmgabel nutzen. Danach gleiche ich die A, E und G Saite auf die D Saite im Flageolett ab.

Ist schon viel Lärm durch andere (Bläser!) da, nehme ich für den Vorgang, genervt, ein Stimmgerät. Außerdem habe ich für den Fall der Fälle noch anders gestimmte Stimmgabeln. Glücklicherweise ist mein Streichbass mit Belcantos sehr stimmstabil. Ein Nachstimmen während Probe/Auftritt hat sich bisher als unnötig erwiesen.

Auch bei den fünf Bassisten des Sinfonieorchesters am Aachener Stadttheater (Leitung Kazem Abdullah) habe ich beobachtet, daß sie sich einstimmen, bevor die anderen Musiker erscheinen.

Viele Grüße, Uli

rica Profilseite von rica, 29.01.2015, 11:08:53

super

rica Profilseite von rica, 30.01.2015, 15:27:53

Hui das ermutigt mich ja endlich auch mal aktiv zu werden mit anderen :D. Spiele seit ca. 3 Jahren nur für mich, weil ich immer denke ich bin noch net gut genug und würde andere nur aufhalten :/.

Edit: Sry für den Doppelpost, meine Inetverbindung spinnt ein bischen

Saskia Profilseite von Saskia, 30.01.2015, 17:17:36
Hallo rica,

einfach mal ausprobieren, dann wirst Du schon sehen, ob Du in die Gruppe hineinpasst oder nicht. Dazu ist das Schnuppern ja da.

Nur zu!

Schöne Grüße
Saskia
Neuester Beitrag Saskia Profilseite von Saskia, 03.05.2015, 12:45:43
Kleines Update:
Ich habe inzwischen das erste Konzert mit dem Schulorchester hinter mich gebracht, wir haben einige leichte aber pfiffige Klezmer-Stücke im Rahmen eines Kulturabends in der Schule zum Besten gegeben. Hat riesig Spaß gemacht und das Publikum war begeistert.
Das nächste Konzert wird im Juli sein, zusammen mit den anderen Ensembles (Bigband, Chöre,...) der Schule. Das Motto ist "Musical", wir spielen u. a. Stücke aus der Filmmusik "Fluch der Karibik", etwas aus "Cats" und irgendwas, das noch nicht feststeht. Der Spaßfaktor ist enorm :)

Schöne Grüße
Saskia
Lautstärke und Saitenhärte <Zurück zur Liste> Phil Jones M300 Erfahrungen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.10.2019, 10:54:57.