GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Empfohlene Bass-Verstärker (300-500€) für eine Hochzeits-/Ball-Band <

5-Zöller auf Kniehöhe?

> Superior Bassworks Saiten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

rafinote Profilseite von rafinote, 26.04.2014, 10:53:46
5-Zöller auf Kniehöhe?

 

Hallo zusammen, Eine Frage zu der Grundidee von "Downfiring"-Combos a la Acoustic Image oder Zadow: Wenn ich das richtig sehe, gehören diese Combos auf den Boden, damit der nach unten strahlende 10er richtig koppeln kann. Aber was bringt dann der gerade nach vorne strahlende 5er? Den hat man doch auch Kniehöhe?! Hört man den als Spielender überhaupt? Für ein paar Erfahrungswerte wäre ich superdankbar, bei mir steht eine Investition in einen sinnvollen Amp an. Vielen Dank! Harald
AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 27.04.2014, 10:46:28

Also Erfahrungsberichte hab ich so leider keine, aber über Lautsprecher weiss ich ein wenig bescheid.

Ich glaub da gehts einfach darum, dass niemand einen Bassamp mit 1,8m Höhe bauen will. Denn Downfiring heißt nunmal auch den Boden zu nutzen, und da kannst nicht einen halben meter davon weg sein.

Den Mitteltöner möchte man nach vorne richten um den Sound auch zu den Bandkollegen zu bringen, logisch.

Also gibt es die Möglichkeit den Amp hoch zu stellen (was für Downfiring unvorteilhaft ist) oder den Amp einfach höher zu bauen, was für die Bassisten noch unvorteilhafter ist.

Physikalisches Problem. Heb mal deinen Bassamp auf den Barhocker, dann hat er gleich kaum noch druckvolle Bässe. Kenne einige Leute die ihre Amps am Stativ haben (Ohrhöhe) oder gar mit LS arbeiten. 

AI klingt fantastisch, aber nicht wenn 50cm davon wegstehst. Und ich glaube nicht dass es da Abhilfe gibt. Von PJB gibts das Flightcase, der hat auch Speaker nach oben, aber sonst kenn ich nix.

LG! Alex

 

 

krause01 Profilseite von krause01, 27.04.2014, 12:24:36

Hallo Harald,

ich habe eine Zeit lang einen Zadow gehabt und auch bei etlichen Auftritten damit gespielt. Das Problem: Der Amp klingt leise und nahe ganz gut, ansonsten aber sehr indirekt. Man weis nicht so recht wo der Klang herkommt und es ist auch ein bischen mulmig. Einigen Leuten gefällt das, mir hat es jedenfalls nicht gefallen, ich bin wieder auf die "normalen" Lautsprecher umgestiegen, nutze einen Genz-Benz Shuttle 10" mit einer Epifani 10" Zusatzbox. Nach meiner Erfahrung sind 2x 10" das Optimale für Kontrabass.

Gruß,

Dieter Krause (www.emmahaus-music.de)

rafinote Profilseite von rafinote, 27.04.2014, 20:41:43

Hallo zusammen,

danke für die interessanten Antworten. Das deckt sich mit meinen Einschätzungen und Erfahrungen. Also werde ich mich wohl (leider) auch bei konventionellen Anlagen umschauen.

Viele Grüße

Harald

dr.bigbass Profilseite von dr.bigbass, 28.04.2014, 17:26:50

Spiele den Zadow Amp in Combo und Bigband...Probleme mit dem Sound des Amp hatte ich nie, aber das hängt mE immer auch vom weiteren Setup ab. Klangideale sind ja auch sehr subjektiv. Ich bekomme bei den meisten Jazz-Bassisten Ohrenschmerzen, wenn ich deren virtuoses Gefummel höre das aber soundmäßig wie ein schlechter! frettless klingt, weil Saiten, pickup und Amp einen lauten aber eben künstlichen/nicht Kb Sound machen. Da frag ich mich immer warum die Kb spielen und sich so abmühen.

Der Amp ist für einen Selbst nicht unbedingt superlaut (in einer Lautstärke eingestellt die für die Band ok ist) aber ich habe meist positives Feedback bez. des Klangs...Bei fettem Bigband Sound ist er als alleiniger Amp sicherlich an seinen Grenzen und man sollte den Sound in die PA einspeisen. 

Von Vorteil sollte sein, dass man den amp 4 Wochen quasi kostenlos testen kann (also Anzahlung die man zurückbekommt, wenn man ihn nicht behält). Man vergibt sich also nix, wenn man ihn testet. KB-Amps gibt es ja selten im Laden um die Ecke so dass längere Fahrten oder Bestellen eh für die meisten in Frage kommt. 

Neuester Beitrag gerrits Profilseite von gerrits, 29.04.2014, 21:43:20

Ich habe einen Acoustic Image Contra und bin sehr zufrieden mit dem Sound, wobei ein Piezo auch damit bloß wie ein Piezo klingt.  Bei meiner leisen Jazz-Truppe geht es aber auch mit Mikrofon.  Auf jeden Fall gehört der Verstärker direkt auf den Boden, alles andere kann man vergessen.

Live habe ich gute Erfahrungen mit einer zusätzlichen Aktivbox (ART 310) auf einem Stativ in Kopfhöhe gemacht, einen Anschluss dafür hat der Contra.  Da höre ich mich, ohne allzu große Feedback-Probleme zu bekommen.

Empfohlene Bass-Verstärker (300-500€) für eine Hochzeits-/Ball-Band <Zurück zur Liste> Superior Bassworks Saiten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.