GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

neuer Headway EDB-2 Preamp kann jetzt auch Holz hacken, kochen und Staub wi <

DPA Mikro

> Strom-Versorgung

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Klauspeter Profilseite von Klauspeter, 31.03.2014, 22:45:07
DPA Mikro

Hallo,

ich habe mir für meinen KB ein DPA-Mikro zugelegt und will es an eine Yamaha stagepas300-Anlage anschließen. Ich spiele bisher ausschließlich ohne Verstärkung und wäre deshalb für einige Tipps dankbar. Brauche ich einen Vorverstärker (wenn ja welchen) oder kann ich direkt in das PA-Mischpult? In welchen Kanal (Mikro) oder über einen Adapter für Klinke?

Ich hab es ohne Vorverstärker direkt in einem der 4 Mikro-Kanäle probiert, funktioniert aber nicht. Ein weiterer Versuch war mit einer Combo (Acoustic Image) dazwischengeschaltet. Das geht leidlich, aber der Sound ist kaum aussteuerbar. 

Danke vorab für jede Hilfestellung, 

Klauspeter

 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 31.03.2014, 23:17:43

du brauchst für das dpa phantomspeisung.

entweder aus dem pult, oder aus einem preamp, oder aus dem dpa phantomspeiseadapter den ich dir verkaufen kann wenn du magst.

Klauspeter Profilseite von Klauspeter, 31.03.2014, 23:22:45

Danke, aber den Adapter hab ich schon. Ich probier's nochmal...

Turtle-Joe Profilseite von Turtle-Joe, 01.04.2014, 10:41:55

Hi,

das Mikrofon benötigt Phantomspeisung, weil es einen eingebauten kleinen Verstärker hat, muss es mit einer Spannung betrieben werden. Das Yamaha hat so eine Phantomspeisung aber nicht eingebaut. Du könntest z.B. diese hier dazwischen schalten: http://www.thomann.de/de/behringer_ps_400.htm

Wenn Du allerdings eine Acoustic Image Combo hast, die noch dazu über einen Mikrofonkanal mit Phantomspeisung verfügt, frage ich mich, warum Du die Yamahaboxen verwenden willst. Einfach nur über die Combo zu spielen erscheint mir einfacher im Handling. Außerdem kann die auch die tiefen Frequenzen gut abgeben, was das Yamaha sicherlich nicht kann.

Gruß

Klauspeter Profilseite von Klauspeter, 01.04.2014, 22:45:53

Hi,

wir spielen über Yamaha stagepas in folgender Besetzung Gesang, Klarinette, Gitarre, Nickelharpa. Ist es da nicht besser, den Bass auch über die Anlage abzunehmen? 

Ich hab's folgendermaßen probiert; DPA-Mikro in Mikrofonkanal der Acoustic Image Combo, von dort aus in einen der 4 Mikro-Eingänge des Yamaha-Mischpults. Leider ohne gutes Resultat. Ich musste den Ausgangspegel der Combo fast komplett runterdrehen, auch der ansonsten Super-Sound der Combo ging flöten.  Was würdest Du empfehlen, den Bass doch nur über die Combo zu spielen?

Danke und Gruß

ChristophKammer Profilseite von , 02.04.2014, 08:54:16

Guten Morgen,

offenbar sollten zunächst ein paar Begriffe geklärt werden, bevor man ins Detail gehen kann.

DPA Phantomadapter = Mikrofonvorverstärker, der Strom benötigt, nicht liefert!! Ein solcher Phantomadapter gehört zu praktisch jedem Kondensermikro, er braucht zum Betrieb:

PHANTOMSTROM - den liefert das Mischpult oder ein separater Mikrofonvorverstärker. Beim stagepas 300 hat Yamaha vergessen, eine Phantomspeisung für deinen Phantomadapter einzubauen, deshalb geht da nix. Du musst also, möchtest du das dpa-Mikro über die Anlage laufen lassen (was grundsätzlich klappen sollte), von irgendwoher Strom beziehen für das Mikro, das geht zum Beispiel mit einem Behringer micromic 100 ganz ordentlich, es gibt auch Batterielösungen z.B. von AKG.

MIKROFONEINGÄNGE, das sind diese 3-poligen Dinger, sind sehr empfindlich, während Klinkeneingänge bzw. Lineinputs (beim stagepas wären das die Klinkenbuchsen direkt darunter) eher nicht so empfindlich sind. Dein Combo liefert an seinem Ausgang ein LINESIGNAL, das man in einen LINEINPUT stecken sollte, da es sonst zu Verzerrungen kommt.

Deine Signalkette könnte so aussehen: DPA -> externer Vorverstärker mit Phantomstrom für´s DPA -> von dort in den Line In eines Kanals eurer Anlage; ODER: DPA -> acoustic image -> von dessen Line out oder D.I. out in einen Line Kanal eurer Anlage.

Falls der a.i. nur xlr- (= 3-polig) Ausgänge haben sollte, bräuchtest du ein passendes Adapterkabel. Ich würde an deiner Stelle mit einem einfachen Mikrofonvorverstärker arbeiten und von dort aus mit einem Klinkenkabel den Lineinput der Anlage füttern, dann hast du eine Lautstärkeregelung "am Mann".

Viel Erfolg!!

 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.04.2014, 09:57:37

guten morgen.

 

"DPA Phantomadapter = Mikrofonvorverstärker, der Strom benötigt, nicht liefert!!"

 

Es gibt von DPA einen Adapter der Strom liefert,  den meinte ich. das ist nicht der standardmäßig im Lieferumfang enthaltene, sondern der MPS6001, da kommt eine Batterie rein, die liefert den Strom.

Damit bist Du unabhängig vom Pult und Amp/Preamp.

 

Das Teil kostet im Laden 269,- bei mir nagelneu und unbenutzt einen Bruchteil davon.

Klauspeter Profilseite von Klauspeter, 02.04.2014, 23:33:37

Hallo, danke für den Hinweis und das Angebot.

Der Unterschied zwischen den Adaptern war mich nicht klar. Ich hätte schon Interesse. Was soll das Teil kosten?

Gruß K

Neuester Beitrag Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.04.2014, 23:40:42

ich schick dir eine pn

neuer Headway EDB-2 Preamp kann jetzt auch Holz hacken, kochen und Staub wi <Zurück zur Liste> Strom-Versorgung

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 11.12.2019, 21:50:28.