GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Günstiger Einsteigerbogen? <

Evah Pirazzi weich

> Mal wieder: Saiten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

besserbasser Profilseite von besserbasser, 04.06.2013, 17:07:33
Evah Pirazzi weich

Hallo zusammen, ich bin neu hier und freue mich daher natürlich über jede Antwort um so mehr....

Hat jemand hier schonmal die Evah "mittel" mit "weich" direkt vergleichen können? In diesem Forum sind die Evahs ja schon öfter gelobt worden. Ich kann mich dem nur anschliessen, wüsste aber gerne, ob es sich für mich lohnt, die weichen aufzuziehen oder ob ich bei den mittleren bleiben soll. Mein Bass heisst Sofia, ist ein schlanker 3/4 mit 104,5cm Mensur und soll im Kammerorchester möglichst schön klingen.

Mich wundert ein wenig, daß die Saitenhersteller keine Empfehlungen für bestimmte Mensurlängen herausgeben. Eine Saite braucht doch auf einer 106cm Mensur eine höhere Spannung für den gleichen Ton als auf einer 104cm Mensur, das müsste sich doch klanglich und von der Bespielbarkeit bemerkbar machen?

                                             

LowB Profilseite von LowB, 04.06.2013, 18:08:09

Hi besserbasser!

Zunächst mal willkommen 1. Ich weiß jetzt nicht, ob Du schon die Freitextsuche bemüht hast, da findet sich einiges, z.B. das hier:  http://geba-online.de/forum.php? .action=viewtree&id=23249&pagi_start=74&instanz=0&search=Evah+Pirazzi

Mehr noch hier: http://www.talkbass.com/forum/f17/ .

Ich glaube nicht, daß sich die unumstößliche Pauschalaussage treffen läßt, dafür sind auch die Bässe zu verschieden, manche mögen ehrer weiche, andere härtere Saiten. Und die Bassisten ebenso. Seitdem ich erstmals EP mittel auf meinen 5-Saiter aufgezogen habe bin ich restlos zufrieden, keinerlei Veranlassung andere Saiten zu testen - und seien es EP weich. Solltest Du irgend einen Kritikpunkt an Deinen EP mittel haben, mitteilen, dann könnte man genauer darauf eingehen.

Tja, die meisten Saiten werden nur für eine Standardlänge angeboten, eine Ausnahme sind z.B. die Spirocore. Zwei cm zwischen 104 und 106 machen nicht so viel aus, 108 zu 104 ist schon fast ein Halbton, das merkt man. Ist halt so.

Grüße

Thomas

P.S. Der erste Link funktioniert bei mir nicht - einfach mal Evah Pirazzi in der Freitextsuche eingeben.

midioma Profilseite von midioma, 04.06.2013, 18:30:18

Ich habe eine weiche EP G-Saite, die ist ganz OK und auch für Jazz (eher unverstärkt) zu gebrauchen. Die normalen hatte ich einmal kurz und sie sind bei mir sofert wieder runter geflogen, da sie mir zu viel Spannung, vor allem aber pizzicato viel zu wenig Sustain für Jazz haben (ich spiele da mehr moderneren Kram). Orchester-Pizz. ist aber mit beiden kein Problem, die weichen klingen eben etwas länger nach (Plonnnng) als die normalen (Plop). 

Für's Streichen war die weiche G-Saite nicht schlecht. Die normalen EP haben da wohl noch mehr Power, aber schwach würde ich die weichen EPs nicht nennen. Die weichen EP sind wohl auch etwas weniger dunkel als die normalen. Für mich sind aber leider beide zu dunkel (die weichen vor allem verstärkt), aber mein Anwendungsbereich ist eben auch ein anderer. 

Sachsenbass Profilseite von , 04.06.2013, 19:21:43

Ich finde die mittel lassen sich besser streichen. Würde dir also empfehlen bei den mittel zu bleiben.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 05.06.2013, 10:32:30

Hallo,

du kannst die weiche Version simulieren, indem du deine Saiten einen halbton tiefer stimmst. Das sollte dann ungefähr die gleiche Saitenspannung wie die andere Version ergeben.

Grüße

midioma Profilseite von midioma, 05.06.2013, 12:58:18

Das gilt aber natürlich nur für die Saitenspannung.

Die EP Weich sind deutlich weniger stark gedämpft als die normalen, da der Synthetik-Kern wohl dünner ist. Und sie klingen daher auch etwas anders.

Falls die niedrigere Saitenspannung aber schon ein Ausschlusskriterium wäre ist das Herunterstimmen natürlich ein schneller erster Test.

besserbasser Profilseite von besserbasser, 05.06.2013, 14:59:01

Erstmal vielen Dank für die Antworten!

Wenn sich die mittleren Evahs wirklich schöner streichen lassen, werde ich wohl nicht wechseln. Könnt ihr da den Kommentar von "Sachsenbass" bestätigen? Das einzige Problem das ich bei diesen Saiten habe ist, daß E1 bis Fis1 minimal flacher klingen. Das kann natürlich auch an etwas anderem liegen, zuviel Druck auf der Decke, Stimmstock steht schlecht, Übungsraum zu klein und so weiter. Testweise tiefer stimmen habe ich gerade eben probiert, da hat sich das nun gegriffene E1 nicht dicker angehört. Trotzdem ist es natürlich eine gute Idee das mal auszuprobieren. Die Saiten fühlen sich tatsächlich minimal schlabbriger an, das finde ich nicht unbedingt erstrebenswert.

 

midioma Profilseite von midioma, 05.06.2013, 23:38:33

Das kann auch am Bass selbst liegen. Da kann man höchstens versuchen mit Saitenzusammenstellungen etwas auszubügeln. 
Das ist aber nur eine Krücke, denn in höheren Lagen kann die E-Saite dann wieder hervorstechen. 

Mal in einem anderen Raum (oder draußen gegen eine Wand) spielen. Wenn der Eindruck bleibt dann wäre es sicher sinnvoll mit der Position des Stimmstocks zu experimentieren. Manche Bässe bringen aber unten einfach nicht viel, gerade die 3/4 (gegenüber 4/4-Bässen), woran auch immer das liegen mag (Setup oder Konstruktion bzw. Ausführung der Konstruktion).

UgoBassi Profilseite von UgoBassi, 06.06.2013, 08:14:50

Auf meinem Bass (Bj. 1936) ist die E-Saite Evah Mittel, die A-D-G Saiten Evah weich.

Ich kann keinen wirklichen Unterschied beim Bogenspiel zwischen der Evah mittel und der Evah weich feststellen - wobei die E Saite ja immer etwas schwierig ist. Der Grund für die unterschiedlichen Saiten ist, dass die E Evah weich für pizz eine zu große Amplitude hatte und dann schnell Kontakt mit dem Griffbrett bekam. Die E -Evah mittel ist deutlich besser, weil stabiler.

Dennoch finde ich die Evah weich gerade für ältere (Orchester-)Bässe ziemlich gut, weil sie bei etwas niedrigerer Spannung einen recht großen Ton geben.

besserbasser Profilseite von besserbasser, 06.06.2013, 19:48:19

Klingt alles interessant. Wahrscheinlich muss ich es wenn überhaupt doch delber ausprobieren, oder eben nach dem Prinzip "never change a running system" alles so lassen wie es ist....

Die Sache mit dem anderen Raum konnte ich gestern ausprobieren, die E Saite zickte im größeren Probensaal garnicht mehr...

AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 12.06.2013, 08:31:09

Ich habe lange auf meine Bässe die Evah P Mittel aufgezogen, hatte aber meist das Problem einer etwas verhaltenem E Saite im Pizzicato. 

Die EP Weich hingegen hat eine fette E Saite mit Wumms im Pizz, und das etwas weichere Spielgefühl ist angenehm!

Ich verwende keine Medium mehr sondern rate dir die Weich auszuprobieren, du wirst deine Freude haben!

LG! Alex

Neuester Beitrag besserbasser Profilseite von besserbasser, 12.06.2013, 14:16:24

Frage an AlexKanzian: Wenn du die Evahs weich gleich auf mehreren Bässen draufhast, kannst du vielleicht auch etwas zum Arcoklang bzw Arcospielgefühl sagen?

Günstiger Einsteigerbogen? <Zurück zur Liste> Mal wieder: Saiten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.