GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bassbogen Stempel "Cremonia ***" <

"blockless wonder" (?)

> Steg selber backen... aber...

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

LowB Profilseite von LowB, 19.12.2012, 03:23:11
"blockless wonder" (?)

Hi!

In der US-amerikanischen Literatur stolpere ich immer wieder über den Begriff "blockless wonder", insbesondere bei deutschen Bässen aus dem 19. Jh.

Soweit ich verstanden habe, sollen solche Instrumente über keinen Halsklotz (neck block) verfügen - nur statisch vorstellen kann ich mir das nicht so recht. Kann mir jemand das erklären; diese Bauweise soll äußerlich zu erkennen sein - aber wie? Hat jemand Fotos, vielleicht auch von einem geöffneten "klotzlosem Wunder"? Wer und warum hat man Bässe so gebaut?

Grüße

Thomas

 

AndiFant Profilseite von AndiFant, 19.12.2012, 08:58:03

Vielleicht meinst Du so einen hier aus dem Marktplatz.

In der Seitenansicht siehst Du, dass der "Halsansatz" kaum in die Decke hineinragt. Meistens ist bei diesen Bässen das Griffbrett sehr flach über der Decke. Das ist nicht so praktisch, wenn man Daumenlage spielt.

Ich habe solch einen alten Bass und benutze ihn zum Solo Spiel -- es geht also auch damit.

Grüße

Andreas

Ceperito Profilseite von Ceperito, 19.12.2012, 10:58:15

Hallo LowB,

das ist eine Konstruktion bei der Halsfuß und Halsklotz aus einem Stück sind. Ist genau so stabil wie die zweiteilige Konstruktion, hat aber den Nachteil, daß man den Hals nicht ausbauen kann, ohne Decke, Zargen und Boden zumindest im oberen Bereich zu lösen.

LG Jan

LowB Profilseite von LowB, 19.12.2012, 11:57:33

Hi Jan, hi AndiFant!

Danke für Eure Antworen, jetzt ist mir die Sache klar. Läßt dann auch Gestaltungsspielraum für den Halsfuß; bei Zweiteiligkeit würde man den mangels Kontaktfläche z.B. nicht so filigran ausführen: http://www.kensmithbasses.com/doublebasses/morelli/images/688.jpg

Grüße

Thomas

jlohse Profilseite von jlohse, 19.12.2012, 21:29:37

Der abgebildetete Morelli hat m. E. eine Halsklotz (oder habe ich da was überlesen?)

Von außen sind diese Bässe i.d.R. dadurch zu erkennen, dass die Zargen am Halsfuß einen kleinen „Buckel“ haben, um (annähernd) rechtwinkelig in den Halsfuß eingesteckt zu werden. So ähnlich wie bei der klassischen Gitarre. Bässe dieser Bauart kamen meistens aus Böhmen. Oft haben oder hatten sie auch einen stehen gelassenen Bassbalken.

LowB Profilseite von LowB, 20.12.2012, 17:40:54

Hi Jonas!

Danke für Deine Erklärung. Das Bild habe ich übrigens ausgerechnet aus einem Thread im TB-Forum zu den "blockless wonders" - gibt's dafür eigentlich einen deutschen Fachausdruck?

Grüße

Thomas

AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 21.12.2012, 18:25:55

Ich glaube damit werden die Eckklötze gemeint sein.

Es gibt viele alte, einfache, deutsche (Böhmische) Geigen, bei denen die Zargen einfach aufeinander geleimt wurden. Die Eckklötze sind einfach nicht da, die Zargen halten so einigermaßen zusammen oder sind gar in den Boden mit einer Nut eingelassen. Das vereinfacht den Bau, erhöht auch die Stabilität zwischen Zargen und Boden. Könnte beim Bass auch sehr gut funktionieren... Gesehen habe ich bisher aber nur Violinen.

Ich denke  die Stabilität wäre ohne Oberklotz (und Unterklotz!) nicht gegeben, und irgendwie muss man ja den Hals da rein bringen! Integrale Halskonstruktion (wie bei der spanischen Konzertgitarre alla Torres) ist ein interessanter Ansatz, hab ich aber leider auch noch nie gesehen, und stelle ich mir sehr aufwändig vor. Wie oben weiter erwähnt entfällt da auch der Hals-Korpus Überstand (naja, nicht zwingend). Ich kenne solche Bässe, aber auch da ist der Hals, meist per Schwalbenschwanzverbindung (wie bei einer Westerngitarre) eingepasst. Dann ragt, in der Seitenansicht, auch der Halsfuß nicht so weit ins Instrument, da man das Stück Schwalbenschwanz, welches über die Decke steht, abschneidet.

@ Ceperito: Hast du zufällig Fotos von so einer integralen Halsverbindung? Ich suche immer nach Neuem!

beste Grüße!

Alex

Ceperito Profilseite von Ceperito, 21.12.2012, 19:57:49

Hallo Alex,
hier:

 

s657.beta.photobucket.com/user/ghbaker/library/Barn Bass Project?start=all

 

Zeile markieren und oben einsetzen. Danach unten scrollen, da gibt es Detailaufnahmen.
LG Jan

Neuester Beitrag AlexKanzian Profilseite von AlexKanzian, 21.12.2012, 22:14:38

ein Wahnsinn... Bei Bässen gibts tatsächlich alles!! Schaut auch sehr wild aus, die Kiste. Es baut sich sicher schneller mit diesem System, das Hals Setzen entfällt, aber das alles gerade und symmetrisch wird ist sicher schwierig... Würd ich gern mal hören, so einen! 

Danke!

Bassbogen Stempel "Cremonia ***" <Zurück zur Liste> Steg selber backen... aber...

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.