GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

zusatzbox <

TA2 + Fishman B2 - welche Kabel

> Ehrlund vs. Shertler Dyn-b

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Pickup & Mikrofon

Saskia Profilseite von Saskia, 18.01.2012, 16:36:49
TA2 + Fishman B2 - welche Kabel

Hallo zusammen,

verzeiht meine dumme Frage, leider kenne ich mich mit elektroakustischen Dingen überhaupt nicht aus: Was für Kabel brauche ich, um den TA2 an den Fishman B2 und diesen dann an den Verstärker anzuschließen? Bislang ist nur der TA2 hier, danke, ceperito, der Fishman kommt morgen, den Verstärker sehe ich morgen abend in der Probe...

Danke

Saskia

Bassnase Profilseite von Bassnase, 18.01.2012, 16:53:52

Hallo Saskia,

zuerst: es gibt keine dummen Fragen.

Du brauchst 2 handelsübliche Klinken-Kabel:

6,3mm Klinke auf 6,3mm Klinke.

Frage doch mal bei Musik Bertram am Siegesdenkmal an, die haben die sicher in allen Farben und Längen vorrätig ;-)

Bässte Grüße

Hans

 

Saskia Profilseite von Saskia, 18.01.2012, 18:58:48

Danke, Hans!

DDD Music ist näher, da gehe ich morgen hin. Noch ne Frage: stereo oder mono Klinke?

Bassnase Profilseite von Bassnase, 18.01.2012, 19:09:16

Hallo Saskia,

Mono!

Nimm halt den TA2 zu DDD Music mit, dann können die Dir die passenden Kabel mitgeben.

Tipp: kürzer ist bässer ;-)

Bis bald amoi,

Hans

Saskia Profilseite von Saskia, 18.01.2012, 19:11:47

Ja, mach ich, ich nehm alles mit, dann werde ich schon mit den richtigen Kabeln wieder raus kommen. Jetzt muss ich erst mal den TA2 an den Bass bekommen - ich trau mich irgendwie nicht. Kaputt machen kann ich da doch nix, oder?

Bassnase Profilseite von Bassnase, 18.01.2012, 19:26:42

Hallo Saskia,

das wird schon, Stegflügel ist die richtige Position, mit Unterlagsscheibchen "auffüttern", wenn die Stegschlitze zu eng sind, ein bisschen ausfeilen.

Kaputt machen kannst Du nur was, wenn Du brutal die Schere oder den Seitenschneider hinten am Kabel anlegst und das abschneidest ;-)

Nur Mut, das klappt schon,

Hans

playbass Profilseite von playbass, 18.01.2012, 20:29:35

Hallo Saskia,

zum Befestigen des TA2 wirst Du die Stegflügel ein wenig erweitern müssen - am besten ist hierzu ein Stichbeitel geeignet. Wegen der Härte des Holzes und der Enge des Schlitzes ist feilen etwas arg mühsam. Nach vorsichtigem Abnehmen feiner Holzschichten mit dem scharfen (!) Beitel kann mit feinem Schleifpapier nachgearbeitet werden. Hierzu solltest Du allerdings mit einem Beitel umgehen können, oder jemand kennen der das kann.

Immer sollte aber jedenfalls der Steg abgenommen werden - am Bass selbst solltest Du weder feilen noch sticheln. Wenn Du das nicht magst, dann aber zwei dicke Handtücher und dazwischen eine dicke zugeschnittene Pappe auf den Basskorpus legen - du willst ja keine Macke in das gute Stück bekommen.

Du mußt dann die Klinkenhülse noch am Bass befestigen. Evtl. hast Du Dir bei Jonas die Landoschelle mitgenommen? http://www.kontrabass-atelier.de/pickups.html#schelle - die ist dazu am besten geeignet.

Jonas hätte Dir den TA2 übrigens in Windeseile an Deinen neuen Christopher montiert - den TA2 hattest Du aber da wohl noch nicht.

Kabel - zum Fishman würde ich 1m eines hochwertigen Gitarren-Kabels mit geringer Kapazität raten - hinterm Fischermann ist dann eine Standardqualität ausreichen

Liebe Grüße,

Jens

 

Ceperito Profilseite von Ceperito, 18.01.2012, 21:19:52

Hallo Saskia,

Ich bin der Hersteller des TA2.
Das wird schon klappen, die Sensoren zwischen den Stegflügeln mit etwas Druck (gegebenenfalls mit den mitgelieferten Plättchen) platzieren, flache Seite Richtung Decke. Die Buchse kannst Du auf der Rückseite des Saitenhalters mit dem Klettband befestigen.
Dann sollte alles funktionieren.

Natürlich kannst Du auch etwas kaputt machen, dazu eine kleine (nicht ganz ernst gemeinte) Anleitung:

Den Sensor an den Spalt zwischen Steg und Stegflügel halten und mit einem Vorschlaghammer einmal kräftig zuschlagen. Nachdem Du den umgekippten Steg wieder aufgerichtet hast, den Stimmstock wieder in Position gebracht hast und die Saiten wieder unter Spannung stehen, merkst Du, daß der Sensor nicht an der richtigen Stelle sitzt. Nun hälst Du die Klinkenbuchse ganz fest mit der rechten Hand, legst den Bass auf die Seite und ziehst so fest Du kannst - geht einfacher, wenn Du mit einem Fuß den Steg sicherst. Danach hälst Du entweder die Buchse alleine oder die Buchse mit Kabel in der Hand. Den Sensor - der nun immer noch im Steg sitzt - kloppst Du gaaaanz vorsichtig mit einem Hammer und einem Nagel dort raus. Die drei bzw. zwei übriggebliebenen Teile des TA2 verpackst Du sorgfältig in eine Versandtasche und legst ein Schreiben bei, welches - unter dem Verweis auf schlechte Verarbeitungsqualität - umgehend um Ersatz fordert. Um die Ernsthaftigkeit Deines Anliegens zu unterstreichen legst Du noch Deine Kontonummer zwecks Erstattung Deiner Portokosten bei und schickst das Paket umgehend an mich.

(Liebe Bassgemeinde, ob Ihr`s glaubt oder nicht, sowas ist mir tatsächlich schon einmal passiert und ich habe mich dabei so amüsiert, daß ich dem Wesen tatsächlich - frei Haus - einen neuen TA geschickt habe, auf die Portokostenerstattung hatte ich allerdings verzichtet.)

Ich wünsche allen weiter viel Spaß auf GEBA-online und Dir, Saskia, viel Spaß mit dem TA2.

LG Jan

Saskia Profilseite von Saskia, 18.01.2012, 21:33:02

Wunderbar, jetzt weiß ich genau, was ich tun muss! Der Vorschlaghammer ist in der Garage, Moment, bin gleich zurück 8

Danke, Jens & Jan!

Ich werde dann mal berichten, wie es gelaufen ist, ob der Stimmstock noch steht und ob es neues Brennholz für unseren Kachelofen gegeben hat...

Saskia

Saskia Profilseite von Saskia, 19.01.2012, 18:58:41

So, der Fishman ist da, Kabel habe ich besorgt, aber: Frau & Technik: Die Batterie habe ich vergessen. Also geht es erst morgen weiter.

Eine Frage: Müssen die Sensoren auf beiden Seiten gleich befestigt sein? Bei mir sind die Schlitze unterschiedlich dick, auf der einen Seite passt der Sensor gut rein, auf der anderen Seite hält er nur mit einem der beigelegten Plättchen...

Die beiden Käbelchen dann einfach nach unten hängen lassen und irgendwo am Saitenhalter die Buchse festmachen? Egal ob senkrecht oder waagerecht?

Danke für Eure Unterstützung!

Saskia

P. S. Gehe jetzt zur Probe, heute also noch mal akustisch, da müssen die Bläser hat leise spielen ;-)

Ceperito Profilseite von Ceperito, 19.01.2012, 19:41:40
Hallo Saskia,
die Sensoren müssen nicht auf beiden Seiten gleich befestigt sein. Aber sie sollten in etwa mit dem gleichen Druck sitzen.
Du wirst bemerken, daß das Versetzen oder Drehen eines Sensors um etwa 1mm schon hörbaren Einfluß auf den Klang haben kann.
Die für Deinen Geschmack ideale Position findest Du nur durch probieren.
Die Buchse kannst Du irgendwo am Saitenhalter befestigen, aber achte darauf, daß die beiden Käbelchen nicht straff sind und auch nicht auf der Decke irgendwo aufliegen.
LG Jan
Saskia Profilseite von Saskia, 20.01.2012, 08:54:53

Hey Jan,

danke! Schon gut, wenn der Fachmann selbst berät :-)

Saskia

zwar Profilseite von zwar, 20.01.2012, 10:01:26

hey saskia,

meinen glückwunsch zu deinem neuerwerb, ich denke, die kombi wird ganz gut funktionieren.

das mit der batterie habe ich geahnt...

 

gruß

zwar

 

Saskia Profilseite von Saskia, 20.01.2012, 10:02:37

Soso, es gibt also einschlägige Batterie-Erfahrungen, ts, ts, ts

Saskia Profilseite von Saskia, 22.01.2012, 13:45:41

So, es hat funktioniert. Batterie drin, TA2 "montiert", Fishman B2 drangekoppelt mit kurzem Kabel, dann an einen kurz mal von einem Bekannten ausgeliehenen Gitarrenverstärker angeschlossen, und siehe da, es kommen Töne aus dem Verstärker. Allerdings sind die ziemlich gruselig. Ich gehe man davon aus, dass es am Gitarrenverstärker liegt, im Probenraum haben wir einen Bass-Verstärker, das probiere ich am Donnerstag Abend dann mal aus.

Danke Euch allen für die Unterstützung!

Saskia

midioma Profilseite von midioma, 22.01.2012, 15:28:45

Wenn es im Probenraum auch gruselig klingt: Höhen stark zurückdrehen und Bässe etwa halb so viel. Vermutlich klingt es dann schon deutlich besser. Höhen-, Mitten- und Bassregler sind von der Frequenz her bei Gitarren- und Bassverstärkern verschieden, man kann daher die Einstellungen eines Bassverstärkers nicht ohne weiteres auf einen Gitarrenverstärker übertragen. Allerdings klingen alle Stegflügeltonabnehmer die ich kenne (Shadow, Underwood) ohne Klangregelung recht knallig und aggressiv in den Höhen. Das ist einfach ein praktischer Montageplatz, der nicht unbedingt den ausgewogensten Klang überträgt. Versuche aber mal mit dem TA2 klarzukommen, selbst wenn Du den auf Dauer nicht magst hast Du immer noch einen günstigen Ersatz in der Tasche. 

Wenn man beim Kontrabass die Bässe linear mitverstärkt und deutlich lauter als der akustische Ton des Basses wird, dann mulmen die tiefen Frequenzen alles zu und man kann nichts mehr vernünftig hören (ist nur noch ein Brei). Da das Gehör bei der Frequenzwahrnehmung nicht gleichmäßig ist (Du kennst den Loudness-Schalter an der HiFi-Anlage, der für leises Abhören Bässe und Höhen verstärkt?) muss man Bässe und Höhen bei hohen Lautstärken etwas zurücknehmen. Und der TA2 erzeugt als Stegflügeltonabnehmer höchstwahrscheinlich zu viele Höhen, daher muss hier noch stärker abgesenkt werden, u.U. so viel wie überhaupt möglich. Probiere es aus. Es dauert sehr lange bis man ein Gefühl für die Einstellungen zu einem akzeptablen Verstärkerklang bekommt. 

Wenn Du in einem halben Jahr immer noch nicht klar kommst, obwohl Du alles versucht hast, dann wäre vielleicht ein anderer Pickup erforderlich. Ich würde Dir dann einen Shadow NFX, APTflex oder Full Circle (benötigt einen höhenverstellbaren Steg) vorschlagen. Die klingen im Gegensatz zu den meisten Stegflügel-Pickups auch mit dem Bogen gut. 

Saskia Profilseite von Saskia, 22.01.2012, 22:10:20

Hey, midioma,

danke für Deine Einschätzung. Ich habe für den Anfang und für meine Zwecke bewusst zunächst einmal eine einfache Variante gewählt, einfach im Sinne von einfach zu montieren. Etwas unter den Steg zu klemmen hätte ich mir überhaupt nicht zugetraut. Für  die Proben in der JazzCombo reicht es sicherlich aus. Mal sehen, ich werde am Donnerstag den Bassverstärker ausprobieren.

Saskia

Neuester Beitrag Saskia Profilseite von Saskia, 27.01.2012, 08:40:15

So,

gestern habe ich in der Probe zum ersten Mal "verstärkt" gespielt. Mit dem dortigen Bass-Verstärker gar kein Problem, es klang gut, nicht nur ich, auch die 4 Saxophon konnten mich hören :-) Es war ein gutes Klang-Gefühl, die Rhythmusgruppe konnte eine gute Einheit bilden.

Fazit: Für meine Zwecke wunderbar, der TA2, bei einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Saskia

zusatzbox <Zurück zur Liste> Ehrlund vs. Shertler Dyn-b

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.