GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

SAMMLUNG SCHREINZER <

Vojtech Velisek - Gipsy melodies

> Wer hat Zoff mit Nachbarn?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassisten & -innen - Bogen & Streichtechnik

Robin Profilseite von Robin, 27.07.2011, 01:33:31
Vojtech Velisek - Gipsy melodies

Hi, 

habe dieses video eben gefunden und dachte es erfreut sich der ein oder andere daran:

http://www.youtube.com/watch?v=Fa4uTha4-Ok&feature=related

ich steh normal nicht auf schnelles, hohes, virtuoses gefiddel – aber das war doch sehr beeindruckend :)

viele grüße,

robin

BonnBass Profilseite von BonnBass, 27.07.2011, 05:49:56

 Danke für den Link!

Da fängt der verregnete Tag doch gleich etwas freundlicher an.

Groß sind die Bässe links (vom Auditorium) und Mitte aber nicht gerade? 1/2?

LG Andreas

Dröhner Profilseite von Dröhner, 27.07.2011, 09:25:04

 Super, danke auch von mir

DrJohn Profilseite von DrJohn, 27.07.2011, 10:56:11

Sehr beeindruckend. Ich bin immer wieder fasziniert, welchen immensen Technik- und Übungs-Aufwand klassische Kontrabassisten betreiben, um dann Stücke nur auf D- und G-Saite und auch größtenteils in Daumenlage zu spielen. Mit ähnlichem Aufwand könnte man sich das Stück auf einem Cello aneignen, mutmaße ich mal (ja ich weiß, dann ist es nicht mehr so spektakulär ).

BonnBass Profilseite von BonnBass, 27.07.2011, 12:23:55

 "Ich bin immer wieder fasziniert, welchen immensen Technik- und Übungs-Aufwand klassische Kontrabassisten betreiben"

Lieber Dr. John, Du verzeihst mir bitte, dass ich bei dieser Aussage schallend lachen musste. "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit." (Karl Valentin)

Mit ähnlichem Aufwand lässt sich das Stück auch auf Blockflöte, Marimbaphon und Harfe spielen. Im Grunde kann man es auch einfach pfeifen.

Schade um die viele Arbeit, oder?

LG Andreas (dessen Tag nun endgültig sonnig ist...)

DrJohn Profilseite von DrJohn, 27.07.2011, 12:40:57

Schön, wenn ich Dich so erheitere. Aber ich glaube, Du hast nicht verstanden, worauf ich mit meiner Aussage gezielt habe. Jedes Instrument hat seine Tonlage, in der es am besten klingt. Und das ist meiner Meinung nach beim Kontrabass nicht der Bereich Flageolet-G auf der G-Saite aufwärts. Deshalb finde ich solche Stücke technisch zwar äußerst beeindruckend, klanglich haut mich das aber nicht vom Hocker. Da gibt es meiner Meinung nach Instrumente, auf denen diese Tonlage wesentlich schöner klingt. (Ich weiß, dass ich mit dieser Meinung gerade hier im KB-Forum keinen Blumentopf gewinne.)

Basspischler Profilseite von Basspischler, 27.07.2011, 13:10:10

 Genau! Raus ;-)

BonnBass Profilseite von BonnBass, 27.07.2011, 13:59:18

 @Dr. John: war echt nicht böse gemeint, bitte sei' nicht sauer.

Ich kann Deine Meinung verstehen, auch wenn ich sie nicht unbedingt teile;-)) Ein paar virtuose Grenzüberschreitungen schaden auch den Klassikern nicht. Und wenn diese Truppe das, was sie spielen möchte, auf ihren Instrumenten - hier halt den Bässen - spielen will und kann: bravo. Ich find's cool.

Und nochmal meine Frage von oben: das ist kein "großer" Bass, auf dem der "Leader" da spielt, oder? Er hält ihn cellistisch, er spielt ihn auch so. Ist das ein Halber? Oder ist der Typ so ein Sitzriese?

LG Andreas

Bassist_0815 Profilseite von Bassist_0815, 27.07.2011, 17:07:15

@BonnBass: Du solltest das Zitat dringend löschen (lassen)! Die Erben von Varl Karlentin sind nicht witzig und mahnen alles mögliche ab. Das ist ernst gemeint und gilt auch für den Forum-Betreiber!!! Karl Valentin Abmahnung

BonnBass Profilseite von BonnBass, 27.07.2011, 17:17:36

 Ach, Du liebes Gottchen. Nun ist das Zitat doch eigentlich als solches gekennzeichnet?

Aber verstehe den Abmahn - Wahn wer will: also, liebe Admins: Wenn Ihr das für notwendig erachtet, darf das Zitat oben natürlich gelöscht werden.

Danke für den Hinweis, Bassist_0815

LG Andreas

Uwe Profilseite von Uwe, 27.07.2011, 20:21:09

an Bassist_0815:

Danke für den interessanten Hinweis. Die Justiz als Erfüllungsgehilfe des Geschäftsmodells "Abmahn-Verein/Kanzlei/Zocke", wie auch früher schon bei ähnlichen Geschäftsmodellen.

Leider ergibt sich die Regel: Zitat leicht verändern, Quelle weglassen. Welch traurige Konsequenz.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 27.07.2011, 20:05:37

 Hallo,

da muss ich dir 100% Recht geben. Wirkt immer so wie mit dem Hollandrad die Tour de France zu fahren. Ist natürlich möglich aber...:-)

Was mich noch bei solchen Sachen abschreck t: Kaum ein Bassist schafft sowas ohne schiefe Töne. Und die drei aus dem Video sind wirklich erstklassige Musiker. Und trotzdem klingt es einfach an manchen Stellen nicht.

Ich will damit niemanden angreifen oder von meiner Meinung überzeugen. Das ist meine ganz persönliche Wahrnehmung.

Grüße

nagybögö Profilseite von nagybögö, 27.07.2011, 16:08:47

 Ich vermute, es sind 3/4-Bässe, auch vom Solisten. Beim Schlussapplaus stehen die Spieler auf, da kann man die Instrumentengrösse recht gur vergleichen. Dunkle Bässe wirken optisch kleiner. Der in der Mitte spielt einen Pöllmann, die haben oft Mensuren von 102-104 cm. Der 1. Bassist hat das Instrument leicht gedreht, damit er besser an die hohen Saiten kommt.

Sehr gut gespielt, mein Respekt an das Ensemble. Die Komposition ist leider, wie die meisten Bass-Virtuosenstücke, langweilig.

Bassta7 Profilseite von Bassta7, 27.07.2011, 17:39:06
Ganz mit dr.John einverstanden. Für zwei Minuten, na ja. Hut ab für die Flitzefingerbuben die so was üben und spielen wollen. Aber grundsätzlich eher langweilig, ehrlich gesagt nicht sehr schön auf dem Bass, und musikalisch meinetwegen uninteressant. Man sieht viele solche Aufnahmen auf Youtube, und oft bleibt mir dabei das Gefühl dass es doch möglich sein muss, auf dem Kontrabass bessere Musik, und musikalisch besser zu spielen. Bravo für das sportive Spiel, wirklich toll. Aber wenn Musik nur das ist, dann fehlt natürlich das wichtigste. Kurz staunen, dann langweilen. Das ist mir die Mühe wirklich nicht wert. Die Zeit dass Bassisten nur technisch beweisen mussten dass sie so gut wie Cellisten oder Geiger spielen konnten ist doch schon vorbei, oder ? Und auch bei anderen Instrumenten interessiert mich der "Zirkus-akt" nicht besonders. Spielen können viele. Musik machen die etwas aussagt, die etwas zuwege bringt, das ist noch was ganz anderes.

Viele Grüsse

bassta7
DrJohn Profilseite von DrJohn, 27.07.2011, 20:17:40

 Zunächst BonnBass/Andreas: Keine Sorge, so leicht bin ich nicht zu verärgern, zumal Deine Antwort ja mit Humor geschrieben ist. 

Ansonsten nehme ich erfreut zur Kenntnis, dass ich nicht der einzige bin mit dieser Meinung. Dennoch habe ich großen Respekt vor der Leistung der Musiker und bin ganz zuversichtlich, dass die alle auch ganz geschmackvoll andere Stücke spielen können. Ein bisschen Show gehört halt dazu (oder warum spielen Jazz-Musiker Donna Lee bei Tempo 380? Um mal in meinem Metier zu bleiben...) Ich finde solche Videolinks auf jeden Fall interessant, und Robin sollte sich nicht abgeschreckt fühlen, weitere solche Sachen zu posten (es gibt hier übrigens einen speziellen Thread "dufte youtube-Videos" oder so, einfach mal suchen).

Uwe Profilseite von Uwe, 27.07.2011, 21:11:45

Irgendwo habe ich mals den Ausdruck "musikalischer Sachbearbeiter" für jemanden gefunden, der stets zuverlässig seine Noten abfidelt. Aber jeder hat das Recht, mit dem Brot- und Butter-Repertoire seines Instruments nicht zufrieden zu sein und an die Grenzen zu gehen. Sicherlich ist auch der Name "Gipsy melodies" nicht zufällig. Musikalisch vielleicht nichts Besonderes, aber es macht sicherlich Spaß, so etwas zu spielen.

Neuester Beitrag Bassta7 Profilseite von Bassta7, 27.07.2011, 22:02:46
Es liegt auch nicht so ganz besonders an der Musik. Sarasates "Zigeunerweisen", denn so heisst das Stück, habe ich auf einer alten Russischen Schallplatte, gespielt von Rodion Azarkhin. Auch Kontrabass. Bei ihm ist Gänsehaut versichert. Er spielt es als ob sein Leben davon abhängt, das ist so durchlebt, so voller Passion und Feuer... Da langweilt man sich keine Sekunde, weil es menschlich klingt, weil er aus der Musik die Emotion herausholt.

Das meine ich ja. Es gibt viele sogenannte Virtuosen, die aber leider nur sehr wenig "erzählen". Andere, wie Azarkhin, gebrauchen die Virtuosität um auf eine viel höhere Ebene wirklich Musik zu machen. Virtuosität an sich finde ich volkommen uninteressant.
Aber noch mal, dieses Ensemble spielt wirklich hervorragend, und ich bin mal gespannt wie die in einigen Jahren klingen. Es wäre schön wenn solche hervorragende Spieler sich musikalisch entwickeln und die Virtuosität übersteigen könnten.

bassta7
SAMMLUNG SCHREINZER <Zurück zur Liste> Wer hat Zoff mit Nachbarn?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.