GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass Musik <

Kolophonium - Obertöne

> Kennt jemand diesen Basshals

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bogen & Streichtechnik - Kolophonium

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 10.02.2011, 11:30:27
Kolophonium - Obertöne

 Hallo,

ich verwende seit Beginn meiner Kontrabassspielzeit Nyman Kolophonium auf weißem Bogenhaarbezug. Nach Reinigung der Haare und ganz leichtem Auftragen von Nyman bemerke ich jetzt einen deutlich dunkleren Klang, was mir sehr gut gefällt. Es könnte noch dunkler sein, daher meine Frage:

Gibt es einen klanglichen Unterschied zwischen verschiedenen Kolophoniumherstellern?

Mich interessiert wie stark das Kolophonium die Obertonproduktion und das Streichgeräusch auf der Saite beeinflusst.

Bitte um Meinungen und Erfahrungen

Grüße

silversurfer

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 11.02.2011, 09:29:44

 Der Klang beim Bogenspiel ist von -zig Faktoren abhaengig, und Leute die das koennen (also nicht ich), beeinflussen diesen durch Aufsatzpunkt (wie nah am Steg),-winkel, Bogendruck und -geschwindigkeit. Das Kollo spielt natuerlich auch eine Rolle - manche Sorten sind klebriger als andere. Nyman ist eher klebrig (weich). Am Anfang nimmt man oft zuviel Kollo, drueckt zu stark, und macht zuviel Spannung auf den Bogen - alles Faktoren die unkontrollierte Obertoene (Kreischen) beguenstigen. Also wenn du die Haare gereinigt hast und es jetzt besser klingt, war wahrscheinlich zuviel Kollo drauf.

Ste-Fan Profilseite von Ste-Fan, 11.02.2011, 09:48:46

 Und Bezug nehmend zu den "kontrollierten" Obertönen, so scheint es meinem Ohr, dass ein Kolophonium, das weniger klebt, mehr Obertöne im Klang der Saite zulässt, da die zusätzlichen Schwingungen nicht so sehr gehemmt werden.

Ich habe früher Pops benutzt, weil ich den "knackigen" Klang mochte. Mittlerweile nutze ich von Bernadel ein Universalkolophonium, durch das ich einen obertonreicheren Klang produzieren kann.

Neuester Beitrag illie Profilseite von illie, 12.02.2011, 20:20:26

 Ich spiele zwar noch nicht so lange, konnte aber auch meine Erfahrungen machen ;-)

Auf Empfehlung nahm ich Nymans, weiße Originalbehaarung eines Carbonbogens. Mit dem Klang war ich nie richtig zufrieden, mit zunehmender Spieldauer wurde er immer flacher. Wenn mein Lehrer mit diesem Bogen meinen Bass spielt, hört sich das nat. noch besser an...

Die Bespannung war dann irgendwann runter, versuchsweise ließ ich schwarze Haare raufziehen, die ja bekanntermaßen etwas grober sind. Gepaart mit dem Nymans waren nun sehr viel Nebengeräusche zu hören. Ich nahm testweise eine (alte), eigentlich ausrangierte, weil harte Dose Pops und siehe da, spielt sich besser und der Klang war klarer und selbst ich kann nun schon etwas modulieren-ich bin zufrieden. Ich denke jedoch, dass es wie oben schon erwähnt, einfach zui viel Faktoren gibt die alles beeinflussen. Bei einem Konzert zu Weihnachten in einer  4C° kalten Kirche ging gar nichts mehr, da musste das Nymans auf der Heizung erwärmt werden..., das Pops zog nicht mehr.

Ich befeuchte den Schwamm der Originalverpackung, in der ich das Kolo lagere leicht, mein Eindruck ist, dass das Kolo so besser erhalten bleibt.

Grüsse aus der Mark Brandenburg

Jens

Kontrabass Musik <Zurück zur Liste> Kennt jemand diesen Basshals

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 21.10.2019, 21:02:01.