GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kaufbericht <

Flightcase "Jakob Winter" / andere Bezugsquellen für schnellen Ca

> Leadsheet-Ressourcen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Transport

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 02.01.2011, 21:11:50
Flightcase "Jakob Winter" / andere Bezugsquellen für schnellen Ca

Hallo zusammen,

ich wohne momentan in den USA, bin aber kurze Zeit in Deutschland, und würde hier auch gerne ein paar Instrumente (u.a. vom GEBA-Marktplatz) besichtigen und ggf. auch kaufen. Das größte Problem dabei: Ich habe hier (noch) kein Case, entsprechend müsste ich ziemlich umgehend ein stabiles und leichtes Flightcase auftreiben. Die Online-Recherchen dazu sind bislang nicht allzu befriedigend verlaufen, die meisten seriös aussehenden Angebote nennen Lieferzeiten von wenigen Wochen, und extrem billig ist auch wiederum nicht sehr vertrauenserweckend... Nun ja, der gute alte Thomann hätte immerhin was auf Lager (halte mich außerdem ganz in seiner Nähe auf):

Flightcase Jakob Winter bei Thomann

Mir scheint es, als würde dasselbe Produkt auch hier angeboten, wenngleich unter anderem Namen:

Flightcase bei Gedo

Hat irgendjemand diese Cases schonmal gesehen bzw. ausprobiert? Mir geht es wie gesagt weniger darum Geld zu sparen (sicher und solide muss das Ding sein!), sondern eher darum, dass ich die Kiste innerhalb weniger Tage auftreiben können müsste. Ergo freue ich mich auch über jeden Hinweis, wo in (Süd-)Deutschland man ggf. noch rasch ein vernünftiges Flightcase auftreiben könnte!


Viele Grüße aus Nürnberg bzw. New York,

Johannes
 

dr.bigbass Profilseite von dr.bigbass, 03.01.2011, 09:18:26

kenne die qualität nicht stand aber mal vor der allgem. überlegung mir eine anzuschaffen...

Ich persönlich würde mal bei den bekannten Bassbauern in Deutschland, die auch Reparaturen aus der ganzen Welt erhalten (Grünert, Pöllmann, Krattenmacher, sind ja alle in süddeutschland) nachfragen, die sollten sich auskennen wenn es um qualität geht und zumindest bei Grünert weiß ich dass der auch vermietet...

Evtl. aber auch die Bassversicherung mal fragen, welche die empfehlen oder akzeptieren...mein mannheimer vertreter erzählte mir mal von einem hochschulstudent, der mit einer recht günstigen "kiste" fliegen wollte oder gefolgen war....da es kein ordentliches flightcase war wurde abgeraten oder nicht gezahlt...

bei einem ordentlichen instrument würd ich keine experimente eingehen.

oder mal bei winter nachfragen wegen der qualität und evtl. gewährleistung: http://www.jakobwinter.de/

 

 

 

 

Bigsby Profilseite von Bigsby, 03.01.2011, 12:32:50

 Das ist das gleiche Modell.

Ab und an gibt es auch etwas gebrauchtes bei Ebay. Wenn du es eilig hast, ist das natürlich schlecht...

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 14:25:42

 eine alternative wäre: den bass komplett in luftpolsterfolie wickeln (nicht sparsam sein mit der folie) ein paar lagen pappe drüber, auf eine palette und ein lattengerüst drumherum zimmern. dann als fracht aufgeben.

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 14:38:32

 Über diesen Beitrag musste ich zunächst schmunzeln (v.a. da mir noch nicht ganz klar ist, wie genau ich mir die Konstruktion des Lattengerüstes vorstellen muss), allerdings habe ich zumindest bei David Gage in New York schon einige Male die Anlieferung von Bässen erlebt (welcher Qualität / Preisklasse auch immer), und da war die etwas unförmige Pappkarton-gefüllt-Wurst ziemlich häufig dabei. Ich habe Jakob Winter mal eine Mail geschrieben, und vielleicht fahre ich auch mal beim Thomann vorbei, und schaue mir das Case aus der Nähe an - und danke auch für den Hinweis mit Grünert und Pöllmann, werde dem nachgehen...

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 14:42:48

 spontanes schmunzeln kann ich verstehen.

weiß aber daß diese methode von einigen international tätigen händlern praktiziert wird.

onkel_kasten Profilseite von onkel_kasten, 03.01.2011, 19:10:21

etwas günstiger als beim t

 

http://www.paganino.de/shop/k1532/basskoffer.html

 

 

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 22:14:02

 Danke, das ist ein guter Hinweis!

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 22:25:05

 sollten jakob winter und gedo aber identisch sein, würde ich auf gedo zurückgreifen (siehe dein startpost)

dann sparst du 200,- beim 3/4 bzw. 400,- beim 4/4

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 22:28:00

Der Pacato sieht auf jeden Fall ziemlich brauchbar aus, und v.a. viel Platz für Bass mit Gigbag. Werde da morgen mal anrufen und fragen, wie es mit der Verfügbarkeit aussieht, Stuttgart wäre ja von Nürnberg auch noch ziemlich entspannt zu erreichen, falls die Lieferung zu lange dauern würde, aber der Winter / Gedo täte es vermutlich auch - in dem Fall wäre die Nähe bzw. schnelle LIeferbarkeit auch entscheidend, nicht unbedingt 200 € hin oder her...

Viele Grüße,

Johannes

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 22:50:36

 wenn du noch in ny bist:

http://www.talkbass.com/forum/showthread.php?t=725878

 

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 22:53:52

 Danke, ich wohne durchaus noch in NY, in diesem Fall geht es aber um den Transport eines Basses von DE nach US, entsprechend wird es schwierig, an dieses Case ranzukommen, bevor ich zurückfliege. ;-)

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 22:59:16

 aaaber: es ist günstig + du könntest einen bass damit von us nach de bringen der ggf. hier selten und gesucht ist und ihn hier verkaufen.

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 23:05:03

 Das ist ein guter Gedanke. Allerdings bin ich ja schon eine Weile da drüben, und finde es ehrlich gesagt ziemlich schwer, einen Bass zu einem adäquaten Preis zu finden (zumindest in meiner Preiskategorie), der nicht entweder ca. 1 1/2 mal so teuer ist wie in Deutschland, oder aber schon ungefähr alle erdenklichen (z.T. witterungsbedingten) Reparaturen gesehen hat, die man sich vorstellen kann. Marke "Juzek" (einfacher Wilfer-Großserienbass) aus den 1940ern mit (hoffentlich ordentlich) repariertem Stimmriss, tausend anderen kleinen Schäden usw.: $ 7500 - 9000 - das Alter alleine macht ein Instrument meiner Meinung nach auch noch nicht großartig. Für dasselbe Geld bekommt man hier etwas vergleichbares in makellosem Zustand oder eben was besseres mit ein paar kleineren Reparaturen....ich dachte auch, dass ich da hingehe, und den Traumbass im Sturm an mich reiße (Wechselkurs ist ja auch wieder günstiger), war aber bisher eher enttäuscht...

Johannes

Hoch/Tief Profilseite von Hoch/Tief, 23.01.2011, 21:37:50

 Hallo, probier doch mal bei "alte Streichinstrumente Verleih" in Berlin.

http://berlin-strings.com/  )

Da hatte mein Lehrer mal einen gekauft.

Gruß Manfred

 

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 23:14:49

 ich glaube einen ns cleveland würde man hier gut loswerden können

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 23:16:43

 :-D

Das könnte war sein, ist ja auch ein prima Bass....

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 03.01.2011, 23:20:36

 noch ne idee: gage und co dealen ja öfter mit herrn festl, vielleicht kannst du da einen kombideal machen: bass mit case hinbringen und mit deinem bass zurück

audiophile.concept Profilseite von audiophile.concept, 03.01.2011, 23:23:32

 Herrn Festl wollte ich morgen ja sowieso mal anrufen.... ;-)

Neuester Beitrag Bassist14 Profilseite von Bassist14, 23.01.2011, 22:42:57

 hallo johannes

wie ist es denn jetzt ausgegangen?

Kaufbericht <Zurück zur Liste> Leadsheet-Ressourcen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.