GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

TA2 für E-Kontrabass? <

Ist es gefährlich, wenn eine Saite reisst?

> Geschichte des Kontrabass

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

LockeJ Profilseite von LockeJ, 30.09.2010, 01:30:56
Ist es gefährlich, wenn eine Saite reisst?

Hallo,

eine dumme Frage habe ich: Ist es eventuell gefährlich, wenn eine Kontrabass-Saite reisst? Die Dinger stehen ja enorm unter Spannung. Mir ist zum Glück noch nie eine gerissen. Ein Bekannter hat mir aber erzählt, dass das gefährlich werden kann (Angebliche Horror-Story: jemand soll von einer gerissenen Saite erblindet sein). Wollte mal fragen, ob da was drann ist.

Danke fürs Antworten!

Lg

Phil

bassau Profilseite von bassau, 30.09.2010, 13:40:18

 Hallo Phil,

mir ist es einmal passiert - beim Soundcheck vor einem Gig ist plötzlich die tiefe (E-)Saite gerissen.
Und zwar oben, im Wirbelkasten. War aber ganz unspektakulär - kein Knall, nur ein dumpfes Plopp,
bei weitem keine Verletzungsgefahr. Das einzig Unangenehme an der Sache war, dass ich den
Gig dann mit drei Saiten spielen musste... 

Puck Profilseite von Puck, 30.09.2010, 17:00:09

logo kann da was passieren, kontrabass saiten reissen zum glück nicht so schnell. ich würde zum beispiel keine high tension stahl g saite, die schon total durchgespielt ist und sich irgendwo aufzwirbelt, spielen 

LockeJ Profilseite von LockeJ, 30.09.2010, 18:42:59

Ja das ist interessant. Ich habe gerade Pirastro Obligato Saiten drauf. Vorgestern beim Gig ist der Bass mit dem Griffbrett auf einen Tisch gefallen. Jetzt hat die A-Saite eine Kerbe in der Mitte. Jetzt frage ich mich ob ich die lieber schnell wechseln sollte oder ob ich die noch spielen kann. Klingt nach wie vor gut.

jlohse Profilseite von jlohse, 30.09.2010, 20:37:11

 Das ist m. E. völlig ungefährlich. Die Saite steht ja in Längsrichtung unter Spannung. Du bzw. Deine Augen befinden sich weder im Wirbelkasten noch am Saitenhalter. Außerdem haben die Saiten keine gummiartige Eigenschaften, die sie ggfs. durch die Luft schnalzen lassen würden. Es macht einfach "plopp", und dann hängt die Saite schlaff vom Bass …

Dröhner Profilseite von Dröhner, 30.09.2010, 22:59:29

So sehe ich das ja auch. Für die, die es nicht so sehen, empfehle ich beim Spielen das Tragen einer Schutzbrille

@LockeJ ... mit dem Griffbrett aufgeschlagen? Das klingt schlimm! Hoffentlich hat es jetzt keine Delle. Die Saite würde ich austauschen, kostet bei Thomann 44 EUR.

http://www.thomann.de/de/pirastro_obligato_kontrabass_a_saite.htm

Gruß,
 

Pablo

LockeJ Profilseite von LockeJ, 01.10.2010, 08:34:09

 Doch das Griffbrett hat eine kleine Delle. Macht beim Spielen aber nichts aus denke ich.

Eben, genau diese 44 Euro würde ich gern sparen, da die Saiten 3 Wochen alt sind..ärgerlich!

LockeJ Profilseite von LockeJ, 01.10.2010, 08:44:48

 Gibt es die Schutzbrille auch bei Thomann? :-)

Ceperito Profilseite von Ceperito, 01.10.2010, 10:06:19

Nö, die Schutzbrille bringt auch nicht viel. Der ernsthafte Bassist schützt sich mit professionellem Kopfschmuck:

 

/home/jan/Desktop/fechtmaske

Das ist die moderne Variante, erhältlich im gut sortierten Sport-Fachgeschäft.

Schon im Mittelalter waren sich die Bassisten der Gefahren des Instruments bewusst. Die so-genannten Ritterrüstungen wurden in den letzten Jahrzehnten als Kampfanzüge verklärt, dabei ist es doch offensichtlich, daß es sich hierbei um Protektionsanzüge für Basssten handelte...

LockeJ Profilseite von LockeJ, 01.10.2010, 10:17:00

 Dann weiß ich jetzt auch endlich, was man mit diesem komischen Bogen machen soll: er ist zum Duellieren mit Kontrabass-Gegnern gedacht!

FeliceIlBasso Profilseite von FeliceIlBasso, 01.10.2010, 10:14:34

 ihr Witzbolde :=)

 

Mein KB-Lehrer hat mir erzählt, dass früher, als Darmsaiten noch Standard waren, so ein Saitenriss schon öfter mal vorkam und, weil das Material ja relativ elastisch ist, man  auch mal  gehörig eine gefangen hat. In diesem Zusammenhang bekam ich auch die Geschichte vom zerfetzten Auge zu hören. Allerdings, sagte er, sei ihm noch nie eine Stahlsaite gerissen, und wenn es mal nem Kollegen passierte, dann gabs nur ein kurzes "knack" und das wars. Also Entwarnung. Wie es mit modernen Darm- oder Kunststoffsaiten aussieht, weiß ich nicht.

Allerdings: Wie sieht es mit Gesundheitsgefährdung durch Einatmen und Berühren von Kolophoniumstaub aus? SAFETY FIRST! Unluftunabhängiger Atemschutz wäre wohl angeraten!

 

in diesem Sinne

 

Ceperito Profilseite von Ceperito, 01.10.2010, 10:20:03

Das Spielen des Kontrabasses birgt viele Gefahren,
daher empfehle ich die uneingeschränkte Verwendung des
Ganzkörperpräservativs!

Neuester Beitrag Gerdi Profilseite von Gerdi, 01.10.2010, 11:04:08

 lol...
wenn man dann noch das "froschfinger"-Syndrom, kaputten rücken und die zerstörte Leber (alk-missbrauch um die geigen zu ertragen) dazunimmt ... man, ganz schön gefährlich, bassist zu sein ^^

TA2 für E-Kontrabass? <Zurück zur Liste> Geschichte des Kontrabass

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.08.2019, 08:28:46.