GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Czech Ease Bass <

Knackbass- wie geht das?

> Hängelsaite, Knoten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Uli Profilseite von Uli, 29.09.2010, 18:08:41
Knackbass- wie geht das?

 Hallo, wir wollen mit der BigBand demnächst mal Bert Kaempfert zum Thema machen.  Meine E-bassende Copilotin möchte dazu gerne den Knack- Effekt von Ladi Geisler hinkriegen. Weiß jemand, wie sie das machen soll?

Grüße

Uli

PS: Ich denke, nicht bei allen Kaempfert Stücken ist Knackbass gefragt- wo z.B. wäre es verkehrt?

Gerdi Profilseite von Gerdi, 29.09.2010, 18:57:44

ja!

du nimmst ein paar kontrabässe, die den basslick spielen und adierst einen e-bass mit plec(!) dazu .. die dann unisono/zT oktaviert?  (knackbass macht dann noch paar "verzierungen) spielen. ladi hat - glaube ich - nur einen medium-scale bass gespielt... der verstärker hatte ziemlich viele höhen (und der bass neue saiten)..- der bass-bumms kommt dann vom doublebass. möglicherweise hat der auch ne gitarre gespielt...oder n fender 6 (ladi war ja eigentlich gitarrenknecht, soweit ich das erinnere)

so, oder so ähnlich

saludos,
gerdi

PS: ich lieeebe den "knackbass"; da gibts auch irgendwo im net mehr infos dazu ( habe mal - wg. der werbung - "this happy feeling" gesucht und bin dort auf diese infos gestossen)... muss ich mir gleich noch mal anhören^^

guckst du hier (leider lausige qualität... hat "artefakte" bis kotze kommt)

 

/edit/ das hier scheint besser zu klingen...studio-version

PS: mp3 sucks bigtime!

/weiterer edit/

der hier klingt jedenfalls verdammt nach Fender six

 

tolle arrangements hat der bert kaempfert geschrieben

 

Basspischler Profilseite von Basspischler, 29.09.2010, 21:10:47

 Schöne Beispiele hat Gerdi eingestelt. Beim letzten hört man ca. in der Mitte, wo Fender 6 und Kontrabass was anderes spielen, ist so eine Art "Fender 6" Solo. Dieser Knackbass wurde in den 60-70er öfter auch von anderen benutzt. Z. B. viele Aufnahmen mit Carol Kaye (u.a.bei den Beach Boys Sessions). Da spielen dann sie mit Fender Precision (und zwar mit eingebauten Filzdämpfer! klingt mumpfig) und Plektron und gleichzeitig spielen ihren Part dann Kontrabässe (einer oder mehrere?) mit. Diesen Sound hat auch Phil Spector gerne benützt, in seinem "Wall of Sound". Die Jungs und das Mädel (Carol) hatten damals echt was drauf. Heute wird er auch gerne versucht, aber klappt oft nicht richtig: Höre das Top Ten Lied: Crasy, Interpret weiß ich nicht mehr. Da doppelt die Basslinie deutlich eine Gitarre.

Aktuell ist auch Mark Ronson als Produzent ein Benützer, er braucht ihn um diesen Motown Flair zu schaffen, Bläser dazu und fertig ist der geile Sound.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.09.2010, 00:17:04

Interessantes Thema! Der Sound um den es geht ist sehr bekannt (also mir zumindest ist er sehr vertraut), und anscheinend ist der Begriff  "Knackbass" auch in Nichtbassistenkreisen ein verbreiteter Terminus dafür.

Anscheinend war und ist das schon immer ein sogenannter "layered Sound", also ein Mix aus mindestens zwei verschiedenen, unisono gespielten Instrumenten in Basslage. Mag sein, dass dies mit einer plektrongespielten Bassgitarre plus einem pizzicatogespielten  Kontrabass geht, mehr als ein Kontrabass in diesem Setting hielte ich für kontraproduktiv. Ich glaube man kriegt den Sound technisch am einfachsten hin mit einer halbakustischen E Gitarre plus einer Bassgitarre, wobei letztere mit geschliffenen Saiten bespannt sein sollte und ruhig einen Filzdämpfer für den 50er Jahre Dumpf / Mumpfsound haben müsste. Besonders stilecht klingen würde wahrscheinlich der Höfner Beatlesbass oder ein Hoyer-, Gima-  oder Framusbass aus den 50er Jahren, einige DDR Instrumente aus den 60ern bis 80er Jahren (Musima, Eterna usw.) klangen auch so ähnlich. Das knackigere Instrument des gelayerten Soundes sollte ordentlich Platten - oder Spiralhall drauf haben.

Dann muss man "nur" noch mindestens zwei Musiker haben, die nach festen Arrangements, intonatorisch und vom timing her völlig auf den Punkt spielen können. Wahrscheinlich ist letztere Bedingung der "Knackpunkt" am "Knackbasssound" und nicht an erster Stelle das Equipment mit dem man das macht.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 30.09.2010, 01:05:37

 hallo,

in gitarre&bass gab es ein interview mit ladi geisler. kann man online gegen eine kleine gebühr herunterladen:

http://www1.gitarrebass.de/magazine/0405/ladi.htm

ich meinte, dass es ein flatwound bass mit plektrum war, der mit einer gitarre (eine oktave höher) gedoppelt wurde. so war auch früher der bass in den schlechten transistorradios zu hören.

Gerdi Profilseite von Gerdi, 30.09.2010, 01:38:15

 huhu,
wie man den "knackbass"-sound imitieren kann war - glaube ich  - nicht die frage, sondern wie er erzeugt wurde - es geht doch um eine bigband mit KB (?!?). so habe ich es zumindest verstanden. in dem 1. von mir geposteten video sieht man genau, wie es geht: ein gezupfter kontrabass und Fender Six ... (andere short/mediumscale bässe tun es sicher auch, wobei der fender einen sehr eigenen sound hat...- kein "authentisch" klingender james bond soundtrack kommt ohne den aus!). wie oben schon geschrieben, möglicherweise hat ladi auch mal ne gitarre dazu gespielt; das lag dann mit sicherheit am arrangement. btw: wenn man die "plec-hand" beim spielen der "knack-komponente" auf die saiten legt, spart man sich dämpfer. ich könnte mir auch noch vorstellen, das single-coils PUs maßgeblich am sound beteiligt sind (und klar..hall). in dem video sieht es so aus, als ob ladi über n fender twin spielt (bei 3 sekunden im video), der hat ja bekanntermaßen einen federhall eingebaut.

das man dann "tight as a camels ass in a sandstorm" (so heisst das im studio *g*) spielen muss is ja klar, sonst stimmt der sound natürlich nicht...soll ja wie ein instrument klingen! aber ich gehe (zumindest bei meinen produktionen) eh davon aus, das da ordentlich auf den punkt gespielt wird :)

/klugscheissmodus aus/

hehehe, gn8,
gerdi

 

PS: bei "the bass walks" scheint ladi wirklich ne geige zu spielen -> hier

PPS: es gibt auch sogenannte Bariton-gitarren, zB von schector.. die klingen auch geil ( damit hab ich mal bei ner produktion die rhythmus-gtrs unterstützt) -> kleine auswahl

gubi Profilseite von gubi, 30.09.2010, 09:43:00

http://www.youtube.com/watch?v=mOf4uNwvC6c&a=GxdCwVVULXfKtRWHbfGN90tUU18CQ6AK&list=ML&playnext=1

am anfang sieht man 2 kontrabässe (bei zeit 0.08) und bei zeit 2.31 sieht man 2 elektrische bässe. eines ist der legendäre fender.... tja

der knackbass kommt aus der soundmässig vordergründigen fender. also - einige fusspedale plus fender sollten locker dahin kommen.

hg gubi

 

bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.09.2010, 23:59:22

 

Der Fender Six scheint nicht blos eine Legende, sonder soetwas wie ein Phantom oder Mythos zu sein. Ich sehe in allen Videos, deren Links ihr (Gubi + Gabi) gepostet habt keine sechssaitige Bassgitarre, sondern lediglich einen viersaitigen Fender Jazzbass. Möglicherweise würde mich mein Gehör und mein Abzählvermögen zu einer anderen Erkenntnis bringen, wenn  ich mich auf den Genuss eines Eimers Sangria einlassen würde. So neugierig bin ich aber dann doch nicht, den Selbstversuch schenke ich mir.

Bei Afrikaan beat stehen in der Tat zwei Kontrabassisten im Hintergrund, rühren beim Einsatz der Bassgitarre allerdings keine Hand (zumindest nicht zur Tonerzeugung). Im gleichen Lied werden kurz zwei Bassgitarristen eingeblendet, die, zumindest während der eingeblendeten Passage, mitnichten in Oktaven spielen. Die beiden Kontrabassisten haben während dessen immer noch Pause, setzen allerdings während des "Huhu Solos" des Backgroundchores ihren Bögen an. Tja, damals war ein komplettes Streicherensemble mit von der Partie, dass die dazugehörigen Kontrabassisten streichen konnten war damals sicher obligatorisch. Btw wenn eine Bigband heutzutage sowas wie ein Kaempfertremake machen will, kommt man ohne besagtes Streicherensemble nicht herum (schon wegen der Optik) , und wenn sich das nicht realisieren lässt, würde ich aus diesem Knackbasssound auch keine Doktorarbeit machen und eher eine pragmatische Lösung suchen. Gibt es denn keine midifizierten Bassgitarren mit denen man Samples von Knackbassounds ansteuern könnte? 

Das würde dann auch die Suche ersparen  nach einem dreamteam von Bassisten, die in einer Lifesituation untereinander und kontinuierlich auf den Punkt spielen und trotzdem swingen. In "nicht Profikreisen" ist das keineswegs obligatorisch.  

Uli Profilseite von Uli, 30.09.2010, 17:23:53

 Gerdi schrieb: - es geht doch um eine bigband mit KB (?!?)-

 

Ja, genau. BigBand mit e- Bass und Kontrabass. Zum e-Bass darfst Du mich jetzt nichts fragen; keine Ahnung.

Mein KB dazu ist ein 1957er Höfner- also aus 'jener Zeit'...

gubi Profilseite von gubi, 01.10.2010, 08:27:59

 zum schreien!

http://www.youtube.com/watch?v=HKdcMYRhUeA&feature=related

abgesehen von der fragestellung "knackbass" ist doch auch die mode und der look der menschen abgefahren! ;-)))))

und - klar ist es ein fender jazzbass. der kontrabass im hintergrund kann keinen e-bass-sound erzeugen. aber köstlich sind diese bilder doch allemal!

schönes WE!

Chat.Noir Profilseite von Chat.Noir, 24.11.2018, 07:26:25

Hier wurde nur die ganze Zeit debattiert über den typischen Geisler/Kaempfert Sound. Was ist denn mit den ganzen Popsongs der 60er und 70er like that:

https://www.youtube.com/watch?v=k3Fa4lOQfbA

Der Knackbass schlechthin...

p.s.: den Sound erreicht man am besten mit Plektrum und so weit wie möglich in Richtung Brücke gespielt und mit abdämpfen der Saiten mit dem Handballen.

Neuester Beitrag Chat.Noir Profilseite von Chat.Noir, 24.11.2018, 07:35:09

By the Way, Ladi Geisler hatte angefangen damit zu experimentieren auf einem Gibson Bass und spielte dann einen Fender JB später auch Precission.

Ich selber spiele einen Warwick Fortress One 5 String mit dem man den Sound auch gut hinbekommt. Rickenbacker ist übrigens Hammer um den Sound zu erzeugen (höre rein bei den Beatles: While my Guitar Gently Weeps), ist zwar kein Knackbass Sound aber man kann hören was ein Anschlag Paul McCartney damit hinbekam, krachend, höhenbetont.

Czech Ease Bass <Zurück zur Liste> Hängelsaite, Knoten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 08.12.2018, 11:53:46.