GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Wie breit ist eigentlich ein Ebenholzdämpfer? <

Gut-a-Like-Saiten

> Rubner Fälschungen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten - Rockabilly

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 10.08.2010, 16:30:22
Gut-a-Like-Saiten

 Hi Leute,

hat schon jemand die Gut-a-Like-Saiten ausprobiert? 

http://www.thomann.de/de/gut_a_like_black_double_bass_strings.htm

 

MlG, Klaus

Jörn Profilseite von fetti, 10.08.2010, 17:01:18

 Noch nicht, wirkt aber interessant. Der Hersteller (aus Deutschland) hat eine Homepage, auf der Du Dir die Saiten auch anhören kannst.

http://www.slap-strings.de/slap_strings_home.html

Viele Grüße

Jörn

Co Profilseite von Co, 10.08.2010, 17:40:59

 Kann das jemand bestätigen, dass die Dinger "sehr gut für klassisches Bogenspiel geeignet" sind?

Pollux Profilseite von Pollux, 10.08.2010, 17:59:47

'n Abend Klaus,

im Marktplatz bietet ein Kollege einen gebrauchten Satz Slap-strings an - vielleicht ist das was für Dich zum Testen?

Pollux

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 11.08.2010, 00:14:27

 hab mir mal welche bestellt....schau mer mal, was die Schnüre taugen.....

geibrusch Profilseite von geibrusch, 11.08.2010, 00:31:52

 @co ... 

 

ich kenn die saiten ... sie lassen sich streichen ... und zwar ziemlich genauso wie blanke darmsaiten ... also wenn du damit zurechtkommst dann ja ! 

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 12.08.2010, 19:31:34

 Hab die Saiten heute bekommen (in Rot mit rostiger Dose...). G- und D-Saite sind schon drauf (weißer Thomann-Sperrholz-Chinaböller mit Cutaway). Streichen geht wunderbar, der Baß verträgt jetzt deutlich höhere Bogengeschwindigkeiten bei stegnahen Kontaktstellen. Klang etwas näselnd aber mit Wumms. Die Rollokästen scheppern schön mit, was sie bei dem Bass sonst eigentlich nicht tun. Dittersdorf, Koussevitzky und Bottesini machen so jedenfalls Spaß (liegt aber evtl. auch am Cutaway....). Laut Beilagzettel soll sich der Klang erst mit der Zeit entwickeln.

 

Lg, Klaus

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 12.08.2010, 23:57:12

 "Die Farbe der Rockabilly Slap Strings ist ... ein ins Darmfarben gehendes Braun"

Hoert sich etwas unaesthetisch an.

@KLaus : hast du die Version mit silberumsponnener Darm-E-Saite bestellt?

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 13.08.2010, 10:31:36

 Die hier sinds :

 

http://www.thomann.de/de/gut_a_like_vintage_double_bass_strings.htm

Ok, so rotbraun oder braunrot.....

 

Lg, Klaus

bassknecht Profilseite von bassknecht, 13.08.2010, 13:52:35

 Hast Du denn jetzt den kompletten Saitensatz drauf? Wie klingt denn der ganze Verein?  

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 13.08.2010, 18:39:25

 Saiten sind komplett drauf und machen Spaß! Das Näseln der G- und D-Saite hat schon etwas nachgelassen und die beiden sind schon recht stimmstabil. Die A- und E-Saite hab ich eben erst drauf, kann von daher noch nicht so viel dazu sagen, sie passen aber sehr gut in das Gesamtbild. Slappen macht auch viel Spaß damit.  Nachdem der Satz komplett drauf war, hatte ich erst einen leichten Wolf auf dem Cis der G-Saite, der war aber nach ca. 20 Minuten wieder weg. Komisch......

 

LG, Klaus

Puck Profilseite von Puck, 13.08.2010, 18:51:09

wie klingen die dinger verstärkt? das ist für mich die wichtigste frage. akkustisch im zimmer klingen die meisten saiten ganz ok und da klingen sogar runtergestimmte rotosounds ziemlich bassig, verstärkt ist dann der basston bei so easy slap saiten meistens nur noch ein undefinierbares brummeln oder führt zu feedbacks und das geklacker überwiegt und nervt meistens nur noch. so´n tiefen kraftvollen ton wie mit rotosound normalstimmung hab ich bis jetzt noch nie bei so weichnudelartigen saiten noch nie verstärkt gehört. ich lass mich aber GERNE eines besseren belehren. 

Herbert Profilseite von Herbert, 22.08.2010, 10:21:29

 Hi.....ich verkaufe'n Satz  dieser Saiten gebraucht, 2-3 Mal drauf gespielt (kosten neu bei Thomann 89E, ich geb ihn für die Hälfte weg) . Ich bin "Rockabilly Slapper" u. mein Urteil über die Saiten ist, dass keine andere Saite in der Tat so darmähnlich klingt. Sie klingen mehr nach Darm als der ganze Weedwacker-Kram auf dem Markt (würd sagen, zu 99% Darmsaiten-Klang)...haben auch eine leichte Struktur...dadurch griffig. Sind auch keine herkömlichen Weedwacker-Saiten....haben keinen Kevler-Kern u. sind irgendwie anders aufgebaut. Ich verkaufe sie auch nur, weil es mich ein wenig stört, dass die G-Saite sich etwas unter den Fingern "wegpullt", ähnlich der Obligatos....außerdem bin ich irgendwie nur mit blankem Darm zu 100% zufrieden....testen, testen,testen....am Ende ist's dann meist doch wieder Darm;-)! 

bass-o-mat.de Profilseite von bass-o-mat.de, 21.09.2010, 10:24:10

 Hallo Klaus,

wie sind denn jetzt so die Saiten nach gut 5 Wochen? Und lassen die sich wirklich auch halbwegs ordentlich streichen? Und hat sich am Klang noch was entwickelt?   ;)

 

Danke,

Michael

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 01.10.2010, 22:53:10

 Hi,

 

sorry für die späte Reaktion.....die Saiten gefallen mir immer besser. Werd mal welche für meinen Reserve - 5- Saiter bestellen, der hat allerdings eine 113 er Mensur, d.h. da werden die Schnüre wohl etwas stärker gespannt sein. Was könnt Ihr mir da als tiefe H-Saite empfehlen????

 

MlG, Klaus

Gerdi Profilseite von Gerdi, 04.10.2010, 19:13:46

 heute sind meine schwarzen "gut-a-likes" angekommen. habe ich natürlich sofort aufgezogen (nach bischen feilen am steg und bridge) ... fühlen sich schonmal super an :)

bass-o-mat.de Profilseite von bass-o-mat.de, 05.10.2010, 08:31:33

Na dann werde ich mir die wohl auch mal besorgen. Danke und Grüße

Bassta7 Profilseite von Bassta7, 06.12.2010, 10:44:13

 Hallo,

 

 

seit einem Monat spiele ich Gut-a-like G-D-A in Barock, anstatt Darmsaiten. Verblüffend. Die Saiten lassen sich perfekt streichen, halten die Stimmung (bei einer rezenten CD-Aufnahme war das wirklich sehr angenehm. Man verliert in Barock-aufnahmen die Hälfte der Aufnahmezeit mit dem Stimmen), und vor allem : im Continuo-spiel mit Cello ist der Zusammenklang von diesen warmen, runden Saiten mit der Schärfe des Cellos einfach unschlagbar.

Die 4. Saite benutze ich nicht, weil ich sowieso das E immer auf D runterstimme. Meistens spielen wir schon auf 415 Hz, das ist schon ein halbton tiefer. Das wirkt mit den Gut-a-likes wunderbar. Aber die 4.Saite um eine kleine Terz herunterzustimmen wäre nidht ideal. Daher habe ich eine Baldock D-saite.

Klangvolumen ist mit diesen Saiten etwas weniger als mit Darm, dafür sind sie aber sehr modulierbar und klingen immer gut, was man auch macht.

 

Tipp : als Barocker nimm die rotbraune Version, und sag niemandem was. Alle sagen mir, der Bass klingt wunderbar. Wenn die wissen was für Saiten drauf sind kommen die Probleme. Garantiert. Also : Geheimtipp unter Bassisten...

Jörn Profilseite von fetti, 03.07.2011, 13:41:50

Gut-a-like bietet jetzt unter dem Namen "fat black" noch einen Satz mit höherer Spannung an, wahlweise mit unumsponnener E-Saite oder umsponnener. (Soweit ich sehe, bezieht sich fat black auf die Saiten, nicht auf den Bassisten.) Kosten: 159 Euro bei 5 Jahren Reißgarantie; das ist o.k.

Ich fahre zur Zeit die Lenzner mit umsponnener E auf einem Baß mit 104-er Mensur. Richtig zufrieden bin ich nicht, weil der Satz zu wenig Zug hat und beim normalen Pizz schnell scheppert. Hat jemand den Satz schonmal bei 3/4-Mensur getestet?

http://www.slap-strings.de/product_info.php?products_id=130

Vielen Dank und viele Grüße

Jörn

subbass Profilseite von subbass, 04.07.2011, 19:11:22

 Hallo Jörn,

ich spiele die Lenzners mit umsponnener E  auf einem 3/4 KB und bei mir scheppert nix. Ist deine Hohlkehle tief genug?

Gruß Jürgen

Upright Profilseite von Upright, 05.07.2011, 11:27:13

 Hallo Jörn,

ich spiele auf meinem halbmassiven 3/4 Bass (104er Mensur) ebenfalls wie Jürgen Lenzner "Supersolo classic" mit umsponnener E-Saite, da scheppert nichts. Da ich sowohl pizz als auch slap spiele habe ich meinen höhenverstellbaren Steg allerdings relativ hoch eingestellt.

Viele Grüße, Upright

 

 

Bigsby Profilseite von Bigsby, 05.07.2011, 19:10:06

 Hallo,

es hat nicht zufällig jemand eine Gut-a-like Saite, die er nicht mehr braucht oder mir testweise zuschicken könnte? Ich spiele nur Klassik und würde gerne mal den "Darm"-Sound testen. Ich spiele eigentlich Daddario Orchestersaiten, bin aber neugierig...Ich hätte noch einen Satz Lenzner Protos.

Grüße

Uli Profilseite von Uli, 08.07.2011, 11:28:21

 So, seit einigen Tagen bin ich nun auch stolzer Besitzer solcher gut-a-like Saiten: Rotbraune in rostiger Dose.

Was wohl als Gag gedacht ist, kann bei mir kein Amusement hervorrufen: Nach dem öffnen der Dose war erst mal Händewaschen angesagt. Die Dose hat man scheints angekratzt und dann der Feuchtigkeit preisgegeben. Vielleicht bedingt die Mühe mit der Dose den Aufpreis zu schwarzen gut-a-likes? Jedenfalls möchte ich die Dose weiterverwenden und habe sie inzwischen mit Fertan Rostumwandler behandelt.

Das Aufziehen der Saiten erwies sich als nervig: Saiten anderer Hersteller verjüngen sich zum Ende hin und haben eine Stoffummantelung. Die gut-a-likes sind gleichbleibend dick, steif und relativ glatt. So flutschten sie immer wieder aus dem Wirbelloch und vorbei wars mit dem Spannen.  Irgendwann hatte ich dann G bis A doch gebändigt, bei der E Saite half nur, ein Gewinde auf das Saitenende zu schneiden und mit einer flachen Mutter das Durchrutschen zu verhindern.

Belohnt wurden meine Mühen aber durch einen fantastischen Bogenklang: Vorher hatte ich Evah weich drauf. Recht schöner Klang, kräftig, knurrig, die G Saite leider etwas schrill auf meinem Bass.

Die gut-a- likes hingegen gleichmäßig, sanft im Klang, nicht ganz so laut wie die Evahs und sehr gut in der Ansprache. Allerdings muß ich den Bogen gut flitzen lassen mit möglichst langen Strichen, sonst ruckelt der Bogen über die Saite. Nicht ganz so einfach bei schnellen 1/16 Noten...  Vielleicht sollte ich mal weniger- oder ein anderes Kollophonium versuchen.

Gezupft bieten die Saiten ebenfalls einen schönen Klang, jedenfalls die G und D Saite. A und vor allem E Saite kommen etwas (zu?) dumpf und leise. Die E Saite schnarrte auf dem Griffbrett. Ich habe der Steg um 1 mm höher gedreht und zupfe die Saite jetzt runter zur Griffbrettkante Richtung Bass. Damit ist es besser geworden. Hervorzuheben ist noch in jedem Falle das angenehme Griffgefühl, das die Saiten bieten.

Uli Profilseite von Uli, 16.12.2011, 10:17:36

 Inzwischen ist einige Zeit vergangen, während der ich die rotbraune E Saite durch die silberumsponnene Saite ersetzt habe (äh- hatte). Der Klang fügte sich gut ins Saitenenseble ein und war kräftiger. Allerdings fühlte sich die Saitenumspinnung rauh und grob, irgendwie hart an- gar kein Vergleich zu der auch viel teureren Eudoxa E Saite. Irgendwann mochte ich das nicht mehr und so habe ich jetzt die rotbraund gut-a-like wieder drauf. Gestrichen ist die mir laut genug.

Uwe Profilseite von Uwe, 07.08.2011, 12:00:22

Ich hatte mir aufgrund dieses Threads einen Satz Darm Black zugelegt - in rostiger Blechdose (blödes Marketing-Feature).

Letzte Woche nun stand mein Nebenmann plötzlich ohne D-Saite da. Während der Probe zogen wir meine GUT-A-LIKE DARM BLACK auf, einer allein hat damit Probleme. Etwas nervig war die Angelegenheit überdies, weil die Saiten des Satzes nur am Durchmesser zu unterscheiden waren, sie waren halt alle schwarz. Und dann kam auch noch des ehrfürchtige Geraune von den hohen Streichern dazu: "... Abschleppseile!"

 

Die neue Saite machte sich trotzdem nicht schlecht, obwohl sie mit teuren Pirastros konkurrieren mußte.


Gruß, Uwe

 

P.S.: Einzelsaiten (ich suche als Ersatz wieder eine D-Saite) liefert der Hersteller wohl nicht.

 

(P.S. 2: es ist z.Zt. wohl schwierig, einen Beitrag mit einheitlichem Schriftbild zu verfassen, aber was solls)

Frank Profilseite von Frank, 15.12.2011, 21:21:43

 Doch! Ich hab direkt bei gut-a-like angefragt und sie schickten mir eine D und G!

Der Klang ist, verglichen mit Darmsaiten wesentlich dunkler. Vielleicht mischt sich das im Orchester gut - ich bin gespannt. Spielgefühl ist sehr angenehm. Lieber die dicke Dinger, als dünne, kalte Stahldrähte .

Frank

Frank Profilseite von Frank, 18.12.2011, 21:16:55

 kleiner Nachrag: heut hab ich die D un G bei einer KirchenMugge gespielt,............das sind richtige Wohlfühlsaiten, schön warm im Sound, ohne zu mulmen, stimmstabil und klare Ansprache. Ich finde sie etwas leiser als andere Saiten. Da man als Bass eh meistens runtergebremst wird, ist das OK. Vielleicht dreh ich den Steg noch was höher, um noch ein paar db rauszuholen.

Also absolute Kaufempfehlung an alle, denen Stahlsaiten zu ungemütlich, Darm zu teuer sind und die keine Angst vor 2.3mm auf der G-Saite haben.

Frank

 

Neuester Beitrag MHammer Profilseite von MHammer, 18.01.2012, 19:37:09

Hi,

also ich spiel seit fast zwei Monaten jetzt die Gut-a-Like Vintage und bin sehr zufrieden. Sie sind wirklich schön zum slappen, gibt keine Blutblasen, klingen dabei gut und halten die Stimmung super. Hab die E-Saite vor kurzem aber gegen die umwickelte Darm-E-Saite des Herstellers ausgetauscht. Man hört meiner Meinung nach als Spieler schon einen klanglichen Unterschied, bei Aufnahmen (habs mit Zoom H2 aufgenommen) hört man es aber nicht. Dafür hat die wesentlich mehr Punch.

Spielen sich schön gezupft und geslappt. Lediglich die E-Saite war mir einfach zu leise bzw. zu dumpf. Beim Slappen ist bei mir aber unverstärkt das Problem, dass die Lautstärke vom Slap unverhältnismäßig hoch zur Lautstärke vom Basston ist. Bei Verstärkung schaut das aber sicherlich ander aus.

Habe übrigens einen kompletten Satz Gut-a-Like Vintage zu verkaufen. Neu, noch nie aufgespannt. Könnt ja mal im Marktplatz schaun...

Wie breit ist eigentlich ein Ebenholzdämpfer? <Zurück zur Liste> Rubner Fälschungen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.10.2019, 16:52:45.