GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Edgar Meyers Saiten <

Deckenriss und Frage zu Saitenspannung

> sound

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Uli Profilseite von Uli, 20.06.2010, 19:44:21
Deckenriss und Frage zu Saitenspannung

 Hallo zusammen,

Pech habe ich mit meinem uralten Bass seit dem Aufziehen von Evah Pirazzi Saiten: Nachdem sich die Carbonschnur- Hängesaite durch den (hölzernen) Saitenhalter gearbeitet hat (und dabei auch noch der Stimmstock runtergefallen ist), habe ich  alles wieder gerichtet und einen Wittner Saitenhalter verwendet.

Nun mußte ich feststellen, daß die Decke an der Umbeuge, wo die Hängesaite lastet, einen Riß von ca. 4 cm Länge senkrecht nach oben bekommen hat. Eine Reparatur beim Bassbauer wird wohl unumgänglich sein. In diesem Zusammenhang habe ich gelesen, daß die Evahs eine recht hohe Saitenspannung haben und suche nun hier eure Empfehlung, welche Saiten einerseits sehr gut zu streichen sind und andererseits eben einen möglichst geringen Zug brauchen.

Hier im Netz habe ich diesbezüglich die Oliv ausgemacht, aber vielleicht wisst Ihr ja noch was besseres?

Grüße

Uli

nagybögö Profilseite von nagybögö, 21.06.2010, 18:43:58

 Hallo,

folgende Auskünfte habe ich von meinem Geigenbauer erhalten: Fällt ein Stimmstock um, auch wenn die Saiten ganz abgespannt wurden, dann ist er zu kurz. Er sollte auch ohne Saitenspannung stehen bleiben

Risse entstehen an vorhandenen Schwachstellen des Instrumentes. (Ausser natürlich Risse durch Schläge, Stürze etc.) Man kann sie nicht vermeiden, sondern nur herauszögern, wann sie kommen. Ob eine hohe Saitenspannung die Ursache für den Riss ist, kann nur ein Geigenbauer beurteilen. Ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, zumal Evah Pirazzi keine extrem hohe Spannung haben.

Alte Bässe mögen aber gerne geringere Saitenspannung, weil sie für Darmsaiten gebaut wurden. Deshalb kann es aus rein klanglichen Gründen sinnvoll sein, solche Saiten zu wählen. Z.B. Corelli forte oder medium, Velvet (da gibt es Solo-Saiten, die auch in Orchesterstimmung gespielt werden können), Eudoxa und bestimmt noch ein paar mehr ...

basschecker Profilseite von basschecker, 21.06.2010, 23:32:11

 Moin,

der Riss kann einen ganz einfachen und undramatischen Grund an der beschriebenen Stelle haben, die mit dem Saitenzug garnichts zu tun hat.

Der Untersattel muss so gearbeitet sein, dass er links und rechts etwas Luft in der Aussparung der Decke hat, in der er sitzt.

Das Holz der Decke arbeitet nämlich quer zur faser auch an dieser Stelle, was zur Folge haben kann, dass die o.g. Aussparung, wenn die Decke infolge von Trockenheit schrumpft, einfach für einen stramm eingearbeiteten Untersattel zu schmal wird.

Der Untersattel, lägs zur Faser aus einem härteren Holz gearbeitet, schrumpft nämlich nicht in dem Maße mit.

So sprengt Dir der Untersalltel mal ganz eben die Decke auf.

Wobei ich bei 4 cm ab der Stelle nichts unternehmen würde, ausser mit einem leichten Hammerschlag (Hölzchen dazwischen zum Zielen) den Untersattel entfernen und beidseitig um 2 mm kürzen würde. Danach mit einem Tropfen Knochenleim wieder drauf. Wenn Du Glück hast ist der Riss dann schon wieder zu, weil der Untersattel die Decke ja nicht mehr auseinander drückt. Wenn nicht, bitte bedenken, dass der Teil der Decke im Bereich des Unterklotzes liegt, also von unten vollmassiv gestütz wird.

Also keine Panik, an der Stelle haben fast alle alten Bässe Risse, irgendwann mal vom Geigenbauer mitmachen lassen.

Die Evahs sind für mich die perfekten Orchester- und überhaupt arco-Saiten.

Bass rumschleppen...,draussen/drinnen... , Du brauchst nicht mal nachstimmen. (Mach das mal mit Darmsaiten...)

Gehen gut loß, haben genug wumms, man hört sich im Orchester, weil die Obertöne sauber abgebildet werden, klingen fetter und zicken nicht mit nervigem Rumgedrehe, wie die Obligatos.

Sind bezahlbar.

Grüße

 

Neuester Beitrag Uli Profilseite von Uli, 23.06.2010, 20:58:21

 Hallo nagybögö und basschecker,

vielen Dank für Eure Antworten zu meinem Problem.

Inzwischen habe ich versucht, Daten zur Saitenspannung im Netz zu finden. Das schwankt so zwischen 105 und 112 kg Gesamtspannung bei den für mich interessanten Saiten- bei der Velvet compas 180 suit sind irgendwo 24 kg angegeben: Macht 96 kg. So riesig sind die Unterschiede garnicht- meiner unmaßgeblichen Meinung nach jedenfalls.

@basschecker:

Der Untersattel sitzt tatsächlich bündig- so, wie von Dir beschrieben- aber das seit wahrscheinlich 195 Jahren. Die Luftfeuchte liegt bei 65%. Ich werde mal einen geeigneten Spiegel besorgen und mir die Lage von innen anschauen.

Grüße

Uli

Edgar Meyers Saiten <Zurück zur Liste> sound

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.