GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

rockabilly bass <

Framusbass

> eudoxa

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf

Hermi Profilseite von , 07.02.2005, 18:14:14
Framusbass
Mir wurde ein Kontrabass der Firma Framus aus den 50er Jahren angeboten.Der Bass ist aus Sperrholz und in einer schwarz/roten Sunburstlackierung und hat einen Cutaway. Der Bass ist sehr gut erhalten, also keine Defekte. Ein neuer Stachel und neue Saiten wären nötig. Weiß jemand wie hoch diese Bässe gehndelt werden? Wären 1200 € o.k.?? auch wenn es nur Sperrholz ist??
Gerald Dallhammer Profilseite von , 08.02.2005, 11:26:15
Hallo Hermi, echt schwere Frage, da man ohne "Anschauen" sowas schwer beurteilen kann. Aber mit Saiten (ca. 200€) und Stachel (50€) kommst auch schnell auf 1500€. Wenn dann noch Einstellarbeiten vorzunehmen sind an Saitenlage, Griffbrett etc. kanns doch nicht ganz billig werden. Und gerade für nen Sperrholzbass hast Du dann einen "Alten", der nicht unbedingt billig war. Ich nehme mal an Du willst Rockabilly od. ähnl. spielen, da du dich für einen Sperrholzbass interessierst. Da macht es weniger Unterschied, obs ein neues Gerät ist od. eben ne "alte" Kiste. Zum Vergleich: bei Thomann kosten die Sperrholzbässe ab 800,-€, einen guten kriegst sicher um 1000,-€ - dann noch abrichten und einstellen lassen und du bist mit 1200€ hochweis. Da kannst Du dir noch ne Tasche und Pickup leisten - bevor du die 1500€ erreichst. Schau mal hier: http://www.geba-online.de/forum.php?action=viewtree&id=2603&search=
Hermi Profilseite von , 08.02.2005, 20:57:51
Hi Gerald, bin mit meiner Planung weiter fortgeschritten. Habe den Verkäufer des Framusb. auf 800 Euro handeln können. Was denkst Du von diesem Angebot. Habe den Bass bei einem Geigenbauer vorgestellt. Er meint, dass man ca 100 Euro Arbeitslohn plus Stachel plus Saiten investieren muß. Es bleibt aber immer noch ein Sperrholzbass( aber ein echter 50er).Gruß Hermann
Jonas Lohse Profilseite von , 09.02.2005, 15:48:46
Das hört sich OK an. Da kannst Du jetzt vermutlich nicht mehr viel falsch machen - schlag zu!
Hermi Profilseite von , 09.02.2005, 19:03:14
Danke für die Antwort. Mein Problem war nur folgendes: Framussperrholzbass mit Cutaway für 800 Euro wie beschrieben, oder einen Halmassiven ca. 50 Jahre alt mit neuem Ebenholzgriffbrett, neuem Stachel und neuen Saiten für 1200 Euro. Scheiß Auswahl ,oder. Gruß Hermi
Gerald Dallhammer Profilseite von , 09.02.2005, 07:06:49
Hallo, na das klingt doch schon besser. Ganz ehrlich - ich steh auch mehr auf das "Alte" - also ist nen echter Spüerrholzbass aus den goldenen 50er sicher nicht schlecht und Framus ist ja auch kein Unbekannter. Kostet dich dann das Ganze ca. 1100€ - ist wohl OK denn bei einem guten Neuen kommst auch dorthin (mit Einstellen etc...) Einen Stachel hätte ich übrigens... http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3781758039 (nur mehr 2Stk. verfügbar)
Gerald Dallhammer Profilseite von , 10.02.2005, 06:47:13
Nimm den Halbmassiven :-) klare Sache...sorry hab vorher deinen letzten Beitrag ein bisschen "überlesen"
Neuester Beitrag astro Profilseite von , 10.02.2005, 12:09:14
Also wenn Du den Halbmassiven nimmst und ich nicht gerade erst nen neuen alten Bass gekauft hätte, würde ich mich auf jeden Fall für den Framus für 800,-€ erwärmen könen. :-)
...
Übrigens, danke für den Saitenhalter, Gerald. Habe das Geld schon überwiesen ;-)
rockabilly bass <Zurück zur Liste> eudoxa

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.