GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

saitenfrage... <

kaputte Finger wegen Saiten?

> hilfe... kinder!!!

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau - Üben

Oliver Hansen Profilseite von , 06.02.2005, 23:22:01
kaputte Finger wegen Saiten?
Hallo Leser dieser Seite.
Besitze seit einem Jahr einen 4/4 gesperrten Kontrabass mit geschliffenen Alusaiten und Stahlkern.Diese Saiten waren beim Kauf drauf.Spiele mir fast die Gicht in die Kralle weil der Druck die Saiten herunterzudrücken enorm ist.jetzt meine Frage an die Profi`s:könnte es sein daß wenn ich qualitative Saiten kaufe , der Druck auf die Saite nicht so groß sein muß?
(Diese orginalsaiten klingen auch etwas matschig,wenn ihr wisst was ich meine)
astro Profilseite von , 06.02.2005, 23:42:42
Also ich bin zwar alles andere als ein Profi, aber ich antworte dir trotzdem mal...
Als erstes solltest du mal überprüfen wie hoch die Saitenlage am Obersattel ist. Zwischen Saiten und Griffbrett sollte am Sattel genau soviel Platz sein, dass Du eine Blatt Papier locker dazwischen schieben kannst. Bei neuen billig Bässen, die ohne anständiges Set-Up ausgeliefert werden, kann der Abstand hier schon mal 2-3mm betragen, was im Endeffekt zu den beschriebenen Gichteffekten führt.
Wenn das in Ordnung ist, solltest Du dir auf jeden Fall andere Saiten besorgen. Die Saiten, mit denen Fabrikbässe ausgeliefert werden, haben den Namen Saiten eigentlich nicht verdient und gehören unbedingt ausgetauscht. Je nach deiner bevorzugten Spieltechnik, findest Du hier im Forum bestimmt Tipps für Ersatz. Einfach mal die Suche bemühen.
Wenn Dein Obersattel nicht richtig eingestellt war, stehen die Chancen nicht schlecht, daß Dein Steg auch nicht richtig angepasst ist. Die Füße sollten möglichst perfekt der Wölbung der Decke angepasst sein. Dabei sollte die Seite, die zum Saitenhalter zeigt im Rechten Winkel zur Decke stehen. Der Steg sollte so hoch sein, daß die Saiten je nach bevorzugter Spieltechnik ca. zwischen 7-13mm Abstand zum unteren Ende des Griffbretts haben.

Wenn Du es dir leisten kannst, empfehle ich dringend mit dem Bass mal beim Bass-(bzw. Geigen-)Bauer vorbei zu schauen. Wenn nicht, bleibt dir nur der Griff in die Werkzeugkiste...
Tony Rocky Horror Profilseite von , 06.02.2005, 23:42:53
1. Ja, könnte sein.

2. Dein Bass ist offensichtlich sehr ungünstig eingestellt, dein Lehrer sollte das beurteilen können. Ein Besuch bei einem in Sachen Bass erfahrenen Geigenbauer könnte helfen.

3. Es könnte auch an mangelhafter Technik liegen, da solltest du über einen Lehrerwechsel nachdenken.
AlexderK Profilseite von AlexderK, 07.02.2005, 16:23:17
Hallo!

Auf meinem Bass warn auch solch fürchterliche Saiten drauf... Ich kann mich noch erinnern, er war gar nicht soo schlecht eingestellt, aber die Saiten... keine Ahnung wer sowas spielen kann...

Aber dein Lehrer kann das sicher beurteilen!

alex
Leonie Profilseite von Leonie, 29.03.2005, 14:19:50
Hallo,
Wie tun dir denn die Finger weh, in den Gelenken?
Wie lange spielst du schon Kontrabass? Wieviel/oft übst du? Könnte es vielleicht sein, dass du das "drücken" einfach nicht gewohnt bist?
grüßle und bitte nehm mir die Fragen nicht übel, is einfach das, woran ich als Erstes dachte.....
philipp Profilseite von , 29.03.2005, 15:01:31
ääääh "drücken" sollte man eigentlich garnicht... hab ich jedenfalls so gelernt...
das gewicht deines linken unterarms (das sind gut und gerne 2-3kilo) sollte vollkommen reichen die saiten aufs griffbrett zu bringen....
versuch doch einfach mal das gewicht deines arms einzusetzen...
fang dazu einfach mal mit ein paar simplen übungen an..
zb deinen arm baumeln lassen und einfach mal das gewicht fühlen, das ist nämlich meist mehr als man denkt...
dann kannst du auch ruhigen gewissens mal versuchen etwas zu spielen ohne deinen linken daumen einzusetzen wenn das nicht klappt sind die chancen sehr hoch das du mit dem daumen "überdrückst" soll heissen das du die kraft aus der hand nimmst und nicht aus dem unterarm, das führt dann schnell zu der von dir beschriebenen ermüdung... ausserdem bremst man sich damit stark aus und der übergang in die daumenlagen ist ein echtes kreuz weil man plötzlich ganz andere muskelgruppen braucht...

allerdings sind auch sämtliche alusaiten die ich so kenne echte "stacheldrahtderivate" und taugen einfach nicht zum musikmachen :) kauf dir lieber gescheite saiten und sieh auch zu das du deinen bass einrichten lässt wenn du das nötige kleingeld dazu hast ;)

mfg
philipp
Oliver Hansen Profilseite von , 14.04.2005, 21:55:44
erst mal danke an alle für die tips z.b.
ASTRO:habe meinen bass jetzt das dritte mal (selbst ,denn ich bin so ein doityourself schrauber)einer timingkur unterzogen.sprich saitenlage vom steg und bund ,hab mir tomastik künstler seilsaiten gekauft ,geht schon wesentlich besser .besten dank für den tip.
tony Rocky horror:isch abe gar keine lerrer.(spiel aber seit 2 monaten in der musikschule in einer jazzcombo zum üben mit 4 sax ,piano ,drum ,gitarre)das bringt mir schon vom notenlesen einiges und macht vor allem spass)trotzdem hast du sicher recht ,vieleicht nehm ich noch unterricht wenn ich mal eine nette kontrabasslehrerin ausfindig machen kann.:)
Alex k. : habe mir zwar nicht die teuersten Saiten gekauft aber die sind schon besser als die original chinastrings.Müsste vieleicht mal nen echten vergleichstest auf einem anderen kontrabass ankommen lassen.oder besser nicht , sonst schmeiss ich meinen chinabass noch auf den müll....
leonie:danke der nachfrage ,ich spiel jetzt seit einem jahr kontrabass,übe ca alle 2 tage 1 bis 1,5std .mittlerweile hat sich an meinem handgelenk ein nicht zu Identifizierender kleiner knubbel gebildet als wär ein knorpel aus dem Gelenk gesprungen.seit ca 2Monaten fällt mir das Bass spielen zwar kräftemäßig nicht mehr so schwer ,allerdings habe ich probleme wenn ich schwere sachen hochheben muss.nenne mich bald doc frankenstein....
philipp:würde gerne mal deinen bass sehen der sich aufgrund des gewichts deines unterarms von alleine spielt.gibt ja auch noch finger,oder?tschuldigung , aber hast du warscheinlich so gelernt und fiel dir nie schwer!
FrederikM Profilseite von FrederikM, 14.04.2005, 22:08:49
"...mittlerweile hat sich an meinem handgelenk ein nicht zu Identifizierender kleiner knubbel gebildet als wär ein knorpel aus dem Gelenk gesprungen..."

Das könnte ein Überbein sein. Das hatte die Sängerin meiner Band mal vom Gitarre spielen und musste es deswegen aufgeben. Geh damit bitte zum Arzt.
Helmut Klein Profilseite von , 15.04.2005, 14:50:10
Hallo Oliver,

ich kann Dir nur raten, ganz schnell etwas an deiner spieltechnik zu ändern, da sonst der traum vom kontrabassspielen ganz schnell vorbei sein wird.

der von dir beschriebene knubbel kann ein sogenanntes ganglion oder überbein sein, d.h. eine gelenkkapselerweiterung. ich habe dies selbst vor einigen jahren gehabt und mußte am handgelenk operiert werden und die hand anschließend 4 Monate schonen. daher nochmals der gut gemeinte rat, dir einen lehrer und einen gut eingerichteten bass zu besorgen.

viele erfolg
helmut
Neuester Beitrag philipp Profilseite von , 15.04.2005, 18:39:14
tja... das mit dem unterarm hätte dir ein lehrer evtl auch erklären können ;)
es geht darum nicht mit der kraft der hand zuzudrücken und rillen ins ebenholz zu pressen sondern zu lernen das natürliche gewicht des arms quasi durch die finger zu lenken...
kann man allerdings in worten schwer erklären... und es fiel mir lange zeit sehr schwer, weil man halt erstmal lernen muss seine kraft nicht einzusetzen :)

und was deine offensichtlichen gesundheitleichen probleme angeht... geh zum arzt (!!!)
und dann such dir einen lehrer der dir eine gute technik beibringen kann... das ist wirklich kein scherz und du wärst auch nicht der erste der sich permanente schäden zuzieht die dann effektiv jedes weitere musizieren verhindern... ein mensch ist nunmal (leider) keine maschine :(

mfg
philipp
saitenfrage... <Zurück zur Liste> hilfe... kinder!!!

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 25.08.2019, 09:25:32.