GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

"Lagerung" vom Balsereit <

bassico Einsteigerbässe

> welcher pickup zum gallien-krüger?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling - Kauf & Verkauf

bass-da Profilseite von bass-da, 29.03.2010, 18:23:39
bassico Einsteigerbässe

 Hallo zusammen,

nachdem ich euch ein ganze Weile wegen der Thomänner gelöchert habe, wüsste ich noch gerne, ob jemand Erfahrung mit bassico Einsteigerbässen hat, z.B. dem halbmassiven Fabio.

Danke und lg bass-da

Legshaker Profilseite von Legshaker, 30.03.2010, 10:50:01

 Hallo Bass-da,

habe mir die Seite von Bassico auch mal angeguckt. Schockiert bin ich in erster Linie von den Preisen. Desweiteren finde ich, daß die Bässe so gut wie gar nicht beschrieben werden (Details), selbst Thomann ist da genauer.

Die Frage ist für mich, wieviel man in einen Einsteiger-Bass investieren will. Welche Musikrichtung spielst Du denn?

LG, Alex!

bassknecht Profilseite von bassknecht, 30.03.2010, 14:34:22

Ich habe, da beruiflich bedingt, grössere Erfahrungen mit sogenannten Minibässen on bassico. Für mich stimmt das Preis / Leistungsverhältnis in diesem speziellen Produktbereich von bassico nicht und bin der Ansicht, dass man dort hauptsächlich marktstrategisch denkt und stark gewinnorientiert vorgeht.  Ich weiss aber definitiv nicht, ob sich dieser Eindruck auch für grosse Instrumente ergäbe. Ciao Roland

Puck Profilseite von Puck, 30.03.2010, 14:54:03

rockabilly slapmaster für 3750€? *räusper 

Bigsby Profilseite von Bigsby, 30.03.2010, 16:07:21

 Kauf dir für den Einstieg doch den Thomann 33 3/4. Dazu einen Satz gebrauchte Saiten aus dem Forum und du bist mit gut 1000 Euro dabei und hast einen vollmassiven Bass mit mehreren Jahren Garantie. Die Bassico Bässe scheinen ziemlich teuer zu sein. Ganz andere Alternative: Du mietest dir einen Bass.

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 30.03.2010, 16:38:39

 Ich persoenlich wuerde eher noch mal gebraucht gucken. Z.B. hier im Marktplatz, aber auch lokal.

Fuer den Bassico Fabio in 1/2 bezahlst du mit vernuenftigen Saiten  € 1600, wobei in diesem Betrag wohl noch keine Huelle inbegriffen ist. Die Corelli Saiten mit denen der Bass angeboten wird sind OK fuer den Anfang wenn du nur Klassik machen willst (schoen duenn) - haben aber gezupft keine Power. Wie auch immer bekommst du fuer 1600 € mit etwas Glueck schon ein vollmassives Instrument. Bzw. etwas in der angesprochenen Qualitaet bekommst du gebraucht fuer 2/3 oder weniger.

Die Gebrauchtpreise im unteren Marktsegment sind derzeit ziemlich im Keller, habe ich den Eindruck.

Sicher gehst du beim Gebrauchtkauf ein Risiko ein - auf der anderen Seite vielleicht findest du ja was in Deiner Gegend - es ist bei Streichinstrumenten nicht unueblich, diese einen, zwei Tage zur Ansicht auszuborgen - dann koenntest Du es deinem Lehrer zeigen. Das werden serioese Privatverkaeufer auch verstehen und da koennt Ihr euch sicher auf Modalitaeten einigen, die fuer beide Parteien sicher sind.

 

bass-da Profilseite von bass-da, 30.03.2010, 18:46:41

 Danke für die Tipps! Es ist so, dass wir Ostern zur Verwandtschaft fahren, da kommen wir in München durch. Es wäre einmal eine Gelegenheit, sich in einem Geschäft mehrere Bässe anzuschauen und zur Hand zu nehmen. Ich finde sie im Vergleich zu den Thomanns auch eher teuer, dachte aber, es gibt vielleicht qualitätsmäßig einen Unterschied. Und ich suche einen 1/2-Bass, die sind gebraucht rar. In meiner Gegend wird ein einziger angeboten, um 3100.-,dafür in allen erdenklichen Foren (geht um den Preis wohl auch nicht so recht weg). Naja, euren Reaktionen nach rentiert es sich wohl eher nicht, am Heimweg meine Jungs aufs Dach zu setzen und den Bass auf die Sitzbank :-))

Werde halt noch weitersuchen. Das mit den gebrauchten Saiten interessiert mich, auf die Idee wäre ich noch nicht gekommen. Ich hätte eher gedacht, sowas braucht am auf jeden Fall neu?

lg bass-da

alexhaas Profilseite von alexhaas, 31.03.2010, 11:43:45

 Hallo bass-da,

ich bin aus München, war schon öfter bei bassico in der Schellingstraße, habe mir aber keinen Bass, sondern nur ein Bassmikro gekauft, das dort deutlich günstiger als bei thomann war. Ich denke, daß jeder Laden seine Produkte hat, bei denen er verdient und dann wieder andere, die er günstiger weggibt... Stefan Nestler ist ein sehr angenehmer Mann (jedenfalls mit mir...), der mir schnell und kompetent Auskunft gegeben hat und sich servicemäßig ziemlich reinhängt. Man muß natürlich mehrere Seiten sehen, aber das wäre für mich ein Plus. Er hat auch gleich eine Werkstatt dabei, da ist das mit dem Einstellen des Instrumentes auch direkter zu erledigen, mit etwas Glück kann man gleich dabeibleiben (wofür ich allerdings nicht meine Hand ins Feuer legen würde, die sind ziemlich gut gebucht...)

viele Grüße Alex

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 31.03.2010, 09:14:18

 Hallo,

je nachdem wie lange der halbe Bass gespielt werden soll bevor ein 3/4 fällig wird würde ich auch eher mieten. Bassico bietet bei Miete ein sehr kundenfreundliches Preis- Leistungsverhältnis und einen super Service. Einer meiner Schüler spielt einen 1/4 Halbmassivbass von denen und die Kiste ist wirklich sehr gut.

Saiten kauf ich mir auch immer neu, aber ich hab die Erfahrung gemacht, daß selbst die ältesten Pirastros noch besser klingen als die Original-Drähte welche man auf manchen Bässen des untersten Preissegmentes findet.

 

MlG, Klaus

 

bass-da Profilseite von bass-da, 01.04.2010, 20:34:35

 Hallo Leute,

ja, so ist das immer, so viele Beiträge, so viele unterschiedliche Meinungen.. ein gutes Service ist aber offensichtlich wirklich wichtig, und das bringt mich wieder dazu, doch in meiner Nähe weiterzusuchen. Aus dem halben Bass werde ich nicht mehr herauswachsen, ich bin schon in dem Alter, wo die Körpergröße irgendwann  wieder geringer wird... drum möchte ich, wenn ich etwas kaufe, dann auch wirklich etwas finden, woran ich lange Freude habe.

lg bass-da

DumDiDum Profilseite von DumDiDum, 14.04.2010, 10:12:49

 Ich habe einen Baß von Nestler in Leihvariante (halbmassiv). Klar, es ist kein Orchesterinstrument für Symphoniker, aber er tut seinen Dienst, ist stimmstabil und hat einen ausgesprochen guten Klang (ich kenne inzwischen 4 Leute, die Bässe von dort spielen - alle zufrieden). Die Preise bilden halt ab, was die Qualität angeht - 500,- statt 2500,- klingen (bzw. halten) auch so... Einen Besuch ist die Firma mit Sicherheit wert. Und das Mietkaufmodell sollte man auch mal ins Auge fassen, das lohnt durchaus für den geneigten Anfänger.

Gruß
Roman

PS: Der Service und die Kommunikation im Vermietbereich sind 1A. Wie's beim Kauf aussieht, kann ich nicht sagen.

Neuester Beitrag bass-da Profilseite von bass-da, 14.04.2010, 10:44:38

 Hi DumDiDum,

danke für den Tipp! Ich glaube inzwischen auch, dass mieten und dann kaufen eine gute Sache sind. Ich werde das aber bei einem Geigenbauer bei mir in der Nähe machen, das ist einfacher, er ist sehr sympatisch und wird sich um das Instrument dann auch weiter kümmern, wenn ich etwas brauche. Wird zwar nicht billig, aber man gönnt sich ja sonst nichts... lg bass-da

"Lagerung" vom Balsereit <Zurück zur Liste> welcher pickup zum gallien-krüger?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 11.12.2019, 21:50:28.