GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Infos über Kontrabass gesucht <

Kontrabassstuhl

> Slap über gesangsanlage abnehmen?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Sitzgelegenheiten

Andreas Kruse Profilseite von , 10.01.2005, 18:17:40
Kontrabassstuhl
Sehr geehrtes Forum,

Wer kann mir Bezugsquellen für einen Kontrabasshocker
geben? Ich komme im Internet einfach nicht weiter.

Herzlichen Dank

Andreas Kruse
FrederikM Profilseite von FrederikM, 10.01.2005, 19:41:27
Ich weiß nicht, ob es das ist was du suchst, aber bei Ikea gibt es einen Barhocker, der zusammenlegbar und damit gut zum Transport geeignet ist. Vielleicht ist das ja das passende für dich.
Dave Profilseite von Dave, 11.01.2005, 00:24:52
Heftige Warnung vor dem IKEA-Barstuhl!!! Hab jahrelang auf so einem gespielt; musste mir vor Monaten wegen unerträglicher Rückenschmerzen die Wirbelsäule operieren lassen (Spinalstenose). Ich bin überzeugt, dass das krumme Sitzen auf dem IKEA mit 1 A...backe erheblich dazu beigetragen hat.
Thomann hat jetzt einen basstauglichen höhenverstellbaren Stuhl, Sitz ne Art Motorradsattel,relativ preisgünstig. Ich hab schon öfters postoperativ auf dem gespielt: Sehr angenehm, wenngleich auch hier die Fussrasten zu kurz.

Nochmals die Warnung vor dem IKEA (obwohl ich die Firma liebe): Lasst Euch nicht vom kleinen Preis verführen; das Ding ist zum Caipirinha-Schlürfen Klasse, aber zum Bass-Spiel auf Dauer verheerend. Dann lieber im Stehen!!
Es ist ein Drama, dass es bis heute keinen gescheiten "ambulanten" Bassstuhl gibt.Und mir völlig unverständlich. Das iss doch ein Markt!
dave 1
Happyafghan Profilseite von Happyafghan, 10.06.2005, 02:38:26
Hi Dave,
guter Einwand, der mit dem falschen Sitzen. Hab mir auch
einen \"Dubben\" geholt, mit dem ewigen Gesitze auf so einem Drecksstuhl...Wars dass jetzt für Dich mit dem Bass-Spielen ?
Warum ich mich melde : Bei \"Thoman\" gibt es mehrere Sitzgelegenheiten SZ-Sitze etc. - hättest Du evtl. einen Link zu dem Stuhl,den Du meinst, oder vielleicht die genaue Bezeichnung ( Serien-Mod.Nummer )?

Sonore Grüße,
dave 1 Profilseite von , 10.06.2005, 09:02:07
hi, happy,

nach der OP spiele ich wieder wie der der Fisch im Wasser. Den erwähnten Motorradsattel habe ich in die Ecke gestellt, für unliebsame Gäste (Gerichtsvollzieher etc.), denn nach kurzer Zeit wurde die Sitzfläche unbequem hängemattenartig. Und er hatte ein Mordsgewicht beim Transport.
Daher war ich froh, dass Thomann jetzt wieder den "Keyboarderstuhl" mit Fussraste im Programm hat. Leider weiss ich keine Bestelldaten, schmeiss den Katalog immer weg, weil er alle 2 Monate neu kommt.

Also keinen Drummerseat, sondern den höheren für Keyboard. Hatt schon mal einen, der mir aber am Probenort geklaut wurde. Was geklaut wird, muss gut sein.

dave
Jonas Lohse Profilseite von , 10.01.2005, 22:59:05
Von König+Meyer gibt's einen prima zusammenklappbaren Stuhl, je nach Bedarf mit Rückenlehne und Fußraste als Sonderzubehör.
Uli Profilseite von , 29.12.2006, 21:42:20
So einen, ohne Rückenlehne, mit Fußstütze habe ich seit Weihnachten! Sehr angenehm! :-)
Grüße
Uli
philipp Profilseite von , 11.01.2005, 12:00:05
also ich spiel auch auf nem ikeahocker... nicht zusammenlegbar und er zwingt mich den bass zwischen den knien zu halten wie ein cello... aber bequem ist er allemal und die fussrasten passen auch...
und dave... eine spinalstenose kriegt man wie fast jeden rückenschaden durch krumme belastung des selbigen, wenn man grade sitzt dann passiert einem eigentlich überhaupt nichts.... ich hab da glücklicherweise den "großen vorteil" das ein zurückliegender bandscheibenvorfall mich dazu zwingt immer aufrecht zu sitzen weil das sonst nach 30 sekunden mit schmerzen quittiert wird ;)
mal nen kleiner tipp um die haltung zu überprüfen beim spielen.... legt euch einfach ma was auf den kopf... natürlich nicht den brockhaus damit beim runterfallen nicht der bass zermalmt wird aber zb ne packung taschentücher oder sowas... die meisten leute finden es erstaunlich wie krumm sie sich allgemein halten

mfg
philipp
Olli Profilseite von , 15.01.2005, 18:40:44
...das ist sowieso die beste Haltung in ergonomischer Hinsicht! Mein Hockertipp: Pearl Roadster throne (drumhocker)= 1. transportabel, 2. bequem

Gruß

Olli
Herbert Profilseite von , 15.01.2005, 23:38:56
Warum willst denn`n Stuhl, ist doch fürchterlich, wenn der Kontrabassist auf`m Stuhl sitzt...wie soll das grooven???
Es sei denn, du machst Klassik im Orchester oder so, dann ist`s ok.
Jonas Lohse Profilseite von , 16.01.2005, 00:59:51
Also wenn mir nach vier Stunden Spielen die Füße wehtun, und vielleicht noch der Rücken, weil die Anfahrt im Auto zuvor schon zwei Stunden gedauert hat und den Kollegen dann noch beim Verstärkergerümpel ein- und ausladen geholfen werden musste, dann groove ich ohne Stuhl überhaupt nicht mehr, sondern ich will nur noch ins Hotel und die Füße hochlegen.

Ich bevorzuge beim Sitzendspielen übrigens einen Höhe, die es mir ermöglicht, auch mal in "Notfall" während des Spielens aufzustehen (oder mich wieder hinzusetzen), ohne dass der Bass oder der Hocker in der Höhe verstellt werden muss. Für meine Körpergröße sind die meisten Schlagzeughocker dazu zu niedrig, aber das K+M-Modell tut's wiegesagt prima.
Jörn Profilseite von , 29.12.2006, 23:16:03
Die Bemerkung von Herbert kommt zu recht: Zu mir, nein: über mich zu einem Kollegen sagte mal vor Jahren ein guter Schlagzeuger, daß ich im Sitzen ein schlechteres Timing als im Stehen hätte. Wenn man das weiß, hat man schon gewonnen. Sieht man sich so Pendeluhren wie Ray Brown an, dann ist klar, daß solche Leute mit Baß nicht auf einen Stuhl passen.
Herbert Profilseite von , 16.01.2005, 01:20:45
Na ja Jonas, stimmt schon...aber wenn man aus`m Rockabilly- Bereich kommt, ist es schon sehr komisch, wenn bei `ner Band der Kontrabassist auf`m Stuhl sitzt,egal, ob man vorher lange im Auto gesessen hat, aufbauen mußte und,und,und....da geht`s in der Regel irgendwie nicht, auf`m Stuhl zu spielen. Hab`s auf jeden Fall noch nie gesehen bei'ner Band.
Gerald Dallhammer Profilseite von , 25.01.2005, 08:59:47
Einen kombinierten Stuhl und Basständer gibts hier: http://www.kcstrings.com/kcstrings74.html
Gerald Dallhammer Profilseite von , 02.02.2005, 12:20:35
Schau mal hier ist auch interessant: Kombinierter Transportwagen, Hocker und Ständer: http://cgi.ebay.com/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=16222&item=3777972937&rd=1
Harami Profilseite von Harami, 25.02.2005, 11:04:54
Hallo Andreas,

auch wenn ich wieder im Stehen spiele - hast du einmal
einen einen "Bügelstuhl" gedacht (Haushaltshilfe) . Meiner Meinung nach auch nicht viel anders als viele teure Angebote zu dem Thema, zwar ohne Fußraste aber auch höhenverstellbar und konkurrenzlos billig. Einfach mal im Baumarkt ausprobieren (am Besten mit Bass :-) ).
Klaus Profilseite von , 27.02.2005, 14:13:46
Hallo Andreas und Harami,
habe vor ca. 6 Monaten intensiv Bügelstühle verglichen und bin dann beim Leifheit "Multi-Sitz" gelandet (ca 35 €). Es gibt da auch viel wackligen Billigschrott auf dem Markt.

Ich bin sehr zufrieden damit. Er hat eine kleine Lehne, ist klappbar, klappert aber nicht, wenn man sich drauf bewegt, ist stabil und höhenverstellbar und sieht auch ganz ok aus.

Meine Empfehlung: Bass unter den Arm klemmen, und rein in die Haushaltsecke zum ausprobieren. :)
Dieter Siebörger Profilseite von , 06.04.2005, 17:07:00
Ich habe mir ein "Drittes Bein (tm)" aus Faharradteilen gebaut: von oben nach unten: Fahrradsattel, Sattelstütze, Sattelrohr aus Damen-Hollandrad (dort sind Hinterbaustreben nur angeschraubt), Oberrohr aus Herrenrad, Gummi-Türstopper.
Beide Rohre werden ineinandergesteckt und in die gemeinsame Querbohrung kommt ein Federsplint aus dem Landhandel.

Man sitzt praktisch in der gleichen Position wie man sonst stehen würde, entlastet aber die Beine. Und leicht ist er auch. Auf glattem Bodensollte man das jedoch nicht benutzen oder noch besser ein Stück Teppich dabeihaben.
philipp Profilseite von , 09.04.2005, 11:52:51
also ich verwende den ikea klappbarhocker und der is auch soweit ok...
einziger nachteil, und der ist gravierend, ist das die der sitz nach hinten abschüssig ist... man versucht sich daher ständig mit der unteren rückenmuskulatur zu halten, was auf dauer natürlich scheisse ist...
generell gilt für uns am bass halt die selbe regel wie für die am cello: die oberschenkel müssen immer richtung knie abschüssig bleiben (das ist bei uns dann meistens notgedrungen so) und die beine müssen nach wie vor das gewicht halten, so das man den rücken grade machen kann und sich nicht selbst in einen buckel "reindrückt"....
hat also irgenwer vorschläge wie man den stuhl so umbauen könnte das es passt?

mfg
philipp
Tobias aus Berlin Profilseite von , 18.05.2005, 21:53:20
Hallo, ich gebe einen Orchester-Kontrabaßhocker ab (gebraucht). Infos und Bilder unter: http://www.tobias.trommer.com/basshocker/basshocker.htm Schöne Grüße Tobias
Frank W. Profilseite von , 08.06.2005, 17:41:11
Kenn jemand von euch das Modell Move von Stokke??? Habe mal gesehen, dass die Firma Stokke oder auch Leitner (glaube ich) in Prospekten auch Kontrabassisten auf die Stühle setzt um sie anzupreisen. Wie gesagt wäre es nett wenn jemand von Erfahrungen berichten könnte. Nähere Infos und Bilder zu den Stühlen gibts sicher im Netz (will ja keine Werbung machen).
Besten Dank schonmal.
Gruß
Frank
jonas L. Profilseite von , 08.06.2005, 18:04:24
Meine Frau hat sich den mal gekauft ... ich habe ihn für KB ausprobiert, und kam nicht sehr gut zurecht; vorallem, da eine Fußstütze fehlt. Zudem sitze ich beim Spielen auch lieber nicht so wackelig, aber es ist halt eben eher eine Stehhilfe als ein Hocker. Mittlerweile ist der "Move" in meiner Werkstatt gelandet: da ist er super, denn man hat auch sitzend eine gewisse Beweglichkeit. Jonas ================ www.doublebassguide.com
Jean Profilseite von Jean, 08.06.2005, 18:28:49
was würdet ihr denn sagen, sollten anfänger auch schon mit hocker spielen, oder ist es so, dass man sich dann eventuell eine falsche technik angewöhnt?
Christian_Klein Profilseite von , 11.06.2005, 00:54:07
Gute Frage.
Bei meinem "solistischen Lehrer" war spielen im Stehen obligat, sitzen (als Orchester-Notwendigkeit) nur ein paar Instruktionen wert.
Bei meinem "Orchester-Lehrer" war spielen im Sitzen obligat, stehen (als Lösung für Kammermusik) nur ein paar Instruktionen wert.

Ich würde meinen, es kommt auf die Karriere-Vorstellungen an.
Mir ist Flexibilität am wichtigsten – kurz gesagt: mit und ohne Hocker spielen können (und auch nicht von der Sitzhöhe abhängig sein).
Aber während des Lernens sollte eine Präferenz (sitz oder steh) gegeben sein.
Roderick Profilseite von Roderick, 08.06.2005, 19:16:27
Ich hab seit kurzem den "Multisitz" von Leifheit. Den gibts für ca. 29,95Eur in jedem Haushaltswarenladen. Und wenn nicht, können die den bestimmt bestellen.
Für den ständigen Dauereinsatz ist er wahrscheinlich nicht zu gebrauchen. Aber für hin und wieder mal längere Proben oder für den mobilen Einsatz ist er einwandfrei.
Christian_Klein Profilseite von , 11.06.2005, 00:55:22
Ich heiße nicht Leifheit, möchte dennoch kurz erwähnen: * Multi-Sitz gekauft (in Ö) * Nach dem Auspacken angebrochene Plastikteile * Reklamation per Email beim Hersteller (in D) * Wenige Tage später ein neuer Leifheit-Multi-Sitz per Post (alles völlig gratis und unbürokratisch) So viel zum Lob. Der Sitz ist eine Bügelhilfe, keine Basshilfe – drum fehlt mir für´s Spielen auf den URBs eine Stütze für den linken Fuß (beim Spielen auf dem EUB nicht, denn da sind beide Beine fast gestreckt, damit ich mir die Bogenspitze nicht ins Knie piekse).
Bassweb Profilseite von Bassweb, 09.06.2005, 18:16:06
Hallo, ich habe letztens einen Kontrabassstuhl über Musikhaus Tonger in Köln bezogen.
Roderick Profilseite von Roderick, 11.06.2005, 01:15:12
Wie gesagt, der Multisitz ist nicht unbedingt das beste, reicht aber für meine Anforderungen.
Eine Füßstütze ist natürlich oft ganz nützlich, aber bei meiner Basshaltung im Sitzen nicht unbedingt erforderlich.

Auch wenn ich im Stehen spiele, finde ich eine Stehhilfe für die kurzen Sitzpausen zwischendurch ganz praktisch. Wenn ich im Orchester anfange mich auf nen normalen Stuhl zu setzen, gehts oft schon weiter bevor ich unten noch gar nicht angekommen bin. Außerdem ist es schwerer auf nem normalen Stuhl in den Pausen auch noch den Bass zu halten. Wenn man ne Stehhilfe nimmt, begibt man sich einfach ein Stück zurück und ein bisschen nach unten und fertig. Den Bass kann man ganz einfach an sich lehnen und hat die Hände frei um z.B. etwas zu trinken...
wolfen Profilseite von , 29.12.2006, 13:00:06
Hier gibt es viele verschiedene professionelle Basshocker: http://products.kolberg-percussion.com/de_DE/155/category/0/50.html
Wolf-Dieter Profilseite von , 30.12.2006, 13:46:24
Eine interessante Kombination aus Transportkarre und Sitz ist bei www.doublebass.info zu finden. Ich weiss nicht, wie gut die Karre und der Sitz in ihrer jeweiligen Funktion sind und wie lange der Umbau dauert. Hat jemand das Gerät gekauft und kann dazu was sagen?
Jürgen Letschnik Profilseite von ugn, 15.02.2007, 13:56:09
Ich haben mir einen selbst gebaut, basierend auf dem IKEA hoker aus Holz. Dieser Stuhl hat viele Extras, Besonderheiten habe ich mit vom einem Solobassisten der Münchener Sinfonie geholt. Wenn Ihr nähere wissen wollt, schreibt einfach zurück.

j.letschnik@tum.de
nazareno Profilseite von nazareno, 16.02.2007, 08:34:32
ich bin mit dem hier sehr zufrieden:
http://www.leitner-moebel.com/index.php?page[ ... tmpl&lang=de&pparent=2

er ist in der obersten preisklasse angesiedelt und anfangs aufgrund seiner maximalen beweglichkeit etwas gewöhnungsbedürftig, vom standpunkt der ergonomie aber nahezu ideal.
vabass Profilseite von vabass, 05.04.2007, 09:40:40
hallo an die kontrabasshockersucheneden.... hab da einen tip bekommen... http://www.bcbows.com/eng/eng.htm das teil kostet ca. 170 euronen lg vabass
Martinus Profilseite von , 29.11.2007, 16:40:00
Also der absolute Hammer ist meiner Meinung nach dieser Hocker: http://www.straight-connection.de/shop/stehhi ... ker-mit-fussstuetze-p-105.html Super bequeme Stehhilfe zu einem Preis, der echt günstig ist. Martin
haltma Profilseite von haltma, 30.11.2007, 02:36:23

Sollte ein Bassist (=Basis) nicht mit beiden Beinen fest auf der Erde stehen? Für einen festen, schweren Ton ist das auf jeden Fall hilfreich. Da es für jeden Muskel einen Gegenmuskel gibt, der bei "einsaitiger" Belastung leidet, empfehle ich einfach ein paar gymnastische Übungen zum Ausgleich bzw. in der Pause für die Beine ein wenig Bewegung. Ich z.B. mache seit Jahren Taiji und habe nie Probleme mit Rücken, Beinen oder anderen Körperteilen; höchstens mit Musikern, die sich wundern, was man da vor einem Gig so treibt!

Neuester Beitrag bernie49 Profilseite von bernie49, 21.12.2007, 21:22:06
Nach einigen Jahren des im-Stehen-Spielens im Kammerorchester wollte ich auch etwas bequemeres haben. Alle konnten sitzen, nur ich nicht! Ich habe alles mögliche probiert: halb auf Tischen gesessen, aufeinandergestapelte Stühle benutzt, Barhocker probiert. Alles nicht zu empfehlen! Auch professionelle Orchester-Baßhocker/-stühle kamen nicht in Frage, zu sperrig zum Transport. Als ideale Lösung für mich hat sich eine sog. Stehhilfe bewährt, zu finden in der Industrie, nicht im Musik-Handel. Beide Füße stehen dabei auf dem Boden, man sitzt auch nicht so bequem wie auf einem Stuhl, aber es bedeutet eine riesige Erleichterung gegenüber dem langen Stehen! Sogar auf der E-Saite kann man noch gut streichen. Die Dinger sind nicht ganz billig, aber mit etwa 110 EUR noch erschwinglich. Mit Rückenlehne kosten sie etwa 140 EUR, aber die braucht man nicht. Dazu sind sie sehr solide, praktisch unzerstörbar. Hier als Beispiel auf Anhieb gefunden über Gooogle. Genau so ein Ding benutze ich seit fast 20 Jahren. - Vielleicht findet man die gleichen woanders noch preiswerter? http://www.schaefer-shop.de/produktansicht.ph ... d657e6623323230353636323d34696 Von den billigen Bügel-Stühlen rate ich ab. Ebenso von Barhockern, zum Cocktailschlürfen zwar gut, aber nicht zum KB-Spielen! ;-)
Infos über Kontrabass gesucht <Zurück zur Liste> Slap über gesangsanlage abnehmen?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.