GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

ebs microbass 2 <

Tonabnahme Slap

> Was zum sehen und hören...

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Verstärker&Bassboxen - Pizzikato & Slappen

slapsven Profilseite von , 04.08.2009, 21:38:50
Tonabnahme Slap
Guten Abend,

habe den K&K Bassmax. Da ich es mit einem Preamp versuchen möchte und Hot Spot unterm Griffbrett tendiere ich jetzt gerade zwischen zwei Möglichkeiten:

A) den K&K BASS MASTER ROCKABILLY PLUS
oder B) ich besorg mir nur einen Hot Spot und den normalen Preamp von K&K (zu meinem bestehenden Bassmax).

Meine Überlegung ist nun folgende:
aus dem ROCKABILLY PLUS kann ich nach Bedarf mit beiden Signalen getrennt rausgehen und diese z.B. in eine PA schicken - was bei Variante B) nicht möglich ist, hier habe ich die beiden getrennten Signale nur VOR dem Preamp.
Andererseits habe ich mit Variante B) den Vorteil auch mal andere Tonabnehmer mit reinmixen zu können bzw. wenn z.B. mal der Hot Spot den Geist aufgibt dann ist der gleich ersetzt. Das ist bei Variante A) wohl schwieriger wenn mal ein Defekt auftritt.

Vielleicht kann jemand aus Erfahrung hier einen Tipp geben.

Viele Grüße
Sven
alek Profilseite von , 04.08.2009, 22:09:07
hi sven,

ich habe früher mit dem rockabilly system von K+K gespielt und aktuell mit einem shadow sh 951, k+k hotspot und k+k preamp. letzteres gefällt mir wesentlich besser! wie du schon geschrieben hast, wenn mal ein abnehmer den geist aufgibt ist er schnell ersetzt, du kannst auch nur mal zum testen verschiedene abnehmer einsetzen. in die pa gehe ich zb über den DI ausgang an meinem amp und nutze dann meinen amp als monitor. hotspot und shadow habe ich an ein y-kabel angeschlossen, also 2 mono-klinkenstecker sind an einen stereo-klinkenstecker angeschlossen. mit der stereoklinke gehe ich dann in den preamp. gleiches prinzip wie beim rockabilly plus. man könnte aber auch mit 2 instrumentenkabeln in die pa gehen, oder in einen kleinen mischer und dann in den amp oder oder oder...also flexibel ohne ende, darum von mir ganz klar: daumen hoch für variante B:-)
slapsven Profilseite von , 04.08.2009, 22:19:11
hallo Alek,

danke für deine schnelle Rückinfo !
Wegen deinem y-Kabel... ist es nicht so das die beiden Signale getrennt in den Preamp gehen wo beide separat EQ't werden können und dann als ein Signal rauskommen ?

Grüße
Sven
alek Profilseite von , 04.08.2009, 22:30:58
hi,
ja die beiden signale gehen per stereo klinke in den preamp, können dort getrennt eq't werden (gain, bass, treble - habe noch das alte modell, beim neuen modell können auch die mitten eingestellt werden). vom preamp aus gehts dann per mono-instrumentenkabel in den amp. oder wie bei mir, vorher ins stimmgerät und dann in den amp.
slapsven Profilseite von , 04.08.2009, 22:41:39
hi, wunder mich aber trotzdem da der Preamp den ich meine zwei getrennte Eingänge hat. http://www.thomann.de/de/kk_dual_channel_pro_preamp.htm Oder ist das bei Deinem alten nur ein Eingang ?
alek Profilseite von , 05.08.2009, 00:17:49
ja stimmt, der neue hat 2 eingänge. mein alter hat nur einen. hier (http://www.gollihurmusic.com/index.cfm) findest du preamps für jede erdenkliche anwendung!
slapsven Profilseite von , 05.08.2009, 00:27:35
ok, jetzt ists mir klar !
Da du noch zu später Stunde unterwegs bist frag ich einfach noch was :-)
Ich hab ein Hartke Top (300W) mit einer GK 4x10 für meinen E-Bass. Komme ich mit dem Teil mit Kontrabass, bzw. Slap klar ? Teilweise habe ich im Forum gelesen das ein Hochtöner von Vorteil wäre um den Slap ordentlich rüberzubringen.
alek Profilseite von , 05.08.2009, 08:06:03
guten morgen,
da war ich dann wohl schon im bett:-)
ein hochtöner ist auf jeden fall von vorteil! ich habe mir bei fmc eine 4x10 mit regelbarem hochtöner bauen lassen. ist echt optimal! hab im proberaum eine h+k bassforce xxl mit zuschaltbarem horn stehen, klingt trotz des 15" auch echt gut.
slapsven Profilseite von , 05.08.2009, 09:00:30
guten morgen,
dann werd ich mich mal nach einem Combo umschauen, wobei mein Hartke Top schon mal einen EQ hätte - bräuchte dann nur ne andere Box mit Horn. War (ist) das mit dem "zuschaltbar" bei Dir ne wichtige Sache oder kann man das vernachlässigen ?
alek Profilseite von , 05.08.2009, 09:49:51
hi,
nee war nicht wichtig, die combo hatt die funktion halt. denke auch das eine box mit horn völlig ok ist. am besten mal irgendwo zum antesten hinfahren um zu sehen was am besten zu deinem top passt. die bxl und vx serie von hartke gibts zb mit horn und ist relativ günstig.
slapsven Profilseite von , 05.08.2009, 10:22:46
okay, dann werd ich mal Ausschau halten nach einem solchen.
Spielst Du deine 4x10 für Dich/Euch auf der Bühne und hast immer PA bei den Auftritten oder ist deine Bassbox auch ab und zu "die einzige" am ganzen Set. Bei mir wirds nämlich so laufen das wir für die Akkustik Gitarren und den Gesang nur ein oder zwei kleine PA-Tops haben und der Bass nur über mich kommt.
Wenn ich mal etwas lauter sein muss werd ich wohl Probleme mit dem Feedback bekommen oder ?
alek Profilseite von , 05.08.2009, 13:49:03
schau mal auf dem marktplatz hier im forum!
alek Profilseite von , 05.08.2009, 13:14:08
bei kneipengigs reicht mein amp/box für die beschallung aus. ansonsten gehe ich wie gesagt per DI über die pa. gg 2 a-gitarren, gesang und vermutlich drums solltest du dich problemlos ohne feedback durchsetzen können. da hilft dann sicher der eq am hartke top um die entsprechenden frequenzen zu eleminieren. ich dachte früher auch immer... man hört mich nicht also muss ich lauter sein...oft hilfts auch wenn die anderen mal leiser werden...tut dem gesamtsound gut! hört man oft, das bei kleinen club/kneipengigs wo die bands die pa stellen und sich selbst mischen, die boxen immer so gerade eben an der schwelle zum koppeln stehen, alles unheimlich laut, verschwommen und undefiniert klingt. da hat sich halt jeder immer etwas lauter gestellt weil er sich selbst oder die anderen ihn nicht gehört haben. manchmal ist weniger mehr;-))
slapsven Profilseite von , 05.08.2009, 14:18:40
da hast Du recht denke ich, mit dem weniger ist mehr. Das "gefühlte zu leise Problem" hatte ich bei meinem Upright - da war ich direkt vor der Box (die am Boden Stand) und hab aber trotzdem aufgedreht (was beim Upright ja kein Problem bzgl. Feedback darstellt) weil mich der Bass Sound irgendwie unterwandert hat; sprich ich hab den Druck zwar an den Beinen gespürt aber der richtig volle Ton war erst für den Zuhörer in zwei/drei Metern Entfernung hörbar - so war ich immer irgendwie der Meinung ich bin zu leise.
Das muss ich jetzt wohl anders lösen da ich mich schlecht mit dem KB vor die Box stellen kann.
Hast Du auf kleinen Gigs schon deinen Standort gewechselt bzgl. Feedback, oder hast Du die Sache soweit im Griff ?
alek Profilseite von , 05.08.2009, 14:57:11
ich habe bei kleinen kneipen usw meine box auch hinter mir stehen. abstand so 1,50 - 2,00m. ich drehe die box etwas zum trommler rüber damit der auch was hört und das passt dann. je nach umgebung lässt sich das koppeln manchmal nicht ganz vermeiden, lässt sich aber durch das abdämpfen der saiten gut im rahmen halten.
Neuester Beitrag slapsven Profilseite von , 07.08.2009, 11:59:10
Hallo,

den Hot Spot und den Preamp bekomme ich erst. Bis dahin versuche ich mich an der Klangregelung nur über den K&K Bassmax.
Rein für Pizz bekommt man schon einen guten Sound hin, aber sobald man slappt sieht die Sache anders aus. Muss aber zugeben das ich nicht genau im klaren bin was bei einem KB zu beachten ist (Frequenz-technisch), hab bei Pizz mal nach dem Gefühl eingestellt.
Gibt es hier eine bestimmte "Standardeinstellung" für Bässe, Mitten, Höhen (ggf. weitere Mitten oder gar EQ-Einstellungen) ?

Grüße
Sven
ebs microbass 2 <Zurück zur Liste> Was zum sehen und hören...

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.