GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Fishman Tonabnehmer macht lästige Fingergeräusche <

Kontrabass-ein Soloinstrument?

> walter woods

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Noten & Literatur

heiner Profilseite von , 11.12.2004, 10:17:21
Kontrabass-ein Soloinstrument?
Hallo Forum!

Mich würden 'mal einige Meinungen interessieren zu der oft gestellten Frage: "Ist der Kontrabass (auch) ein Soloinstrument?"

Gruß
Heiner
bassknecht Profilseite von bassknecht, 11.12.2004, 14:14:34
Ich kann mir eigentlich gar kein Instrument vorstellen mit dem man nicht solistisch tätig sein könnte.

Das was Du meinst hat sicher viel mit Deinen persönlichen Vorstellungen zu tun ob etwas als Solo OK ist oder nicht. Ein anderer Blickwinkel ist es einzuschätzen welche Soloinstrumente statistisch gesehen eine breite Akzeptanz fanden und finden (kaum ein Solist spielt nur für sich).

Die Frage nach dem "Warum" finde ich hauptsächlich interessant. Ich sehe mittlerweile ganz viele soziologisch / psychologische Faktoren beim Publikum, die eine breite Akzeptanz hervorrufen oder auch nicht. Also ein Parameter der nur sekundär etwas mit "man muß künstlerisch absolut Top sein" zu tun hat.

Ich persönlich glaube, wenn jemand unbedingt Solist sein will, dann gibt es eine Menge Instrumente mit denen das leichter zu erreichen ist als mit einem Kontrabass. Aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Ciao Roland
philipp Profilseite von , 11.12.2004, 15:44:02
ich denke schon das der bass auch solo etwas taugt... nur sollte das solospiel nicht dazu führen das man sachen spielt die intonationsmäßig und spieltechnisch einfach nie vernünftig sauber werden können weil das instrument nunmal einfach nicht dafür gebaut ist...
beispiel für ein sehr sehr schönes solo am bass ist meiner meinung nach der berühmte elephant (elefant in der neuen rechtschreibung???) von herr saint-saens... das solo ist "simpel" zu spielen und trotzdem hat man das bild eines majetätischen grossen und tonnenschweren elephanten vor sich :)
ich finde es halt schade wenn soli die einfach nur grauslich klingen zu hoher kunst erklärt werden obwohl dem solisten klar sein sollte daß das was er grade da spielt nicht annähernd so sauber ist wie es sein sollte und manchmal auch einfach stumpf nicht bühnentauglich ist...
und obwohl alle das buch auswendig kennen komme ich nicht drumrum auf die stelle hinzuweisen in der der kontrabassist darüber ablästert wie unspielbar wagner stellenweise sei und das nur ein fünftel der noten tatsächlich gespielt werde weil es sonst zu unsauber wird... ich denke das ist zu teilen auch auf das solospiel zu übertragen...
aber wenn ein bassist ein schönes solo spielt das technisch auch spielbar ist finde ich das immer wieder wunderschön... naja die meisten konzert/gig besucher nutzen dann halt die chance mit dem sitznachbarn zu reden oder ein neues bier zu bestellen aber was will man machen wenn solche banausen kunst einfach nicht hören wollen :)

mfg
philipp
Tony Rocky Horror Profilseite von , 11.12.2004, 16:53:59
Fürs Publikum stellt sich diese Frage in aller Regel nicht. Sie merken schlichtweg nicht, wenn ein Kontrabassolo erklingt. Dies hängt damit zusammen, dass solistische Einlagen innerhalb eines musikalischen (!!!, nicht: artistischen!) Kontextes einer Stimmführung bedürfen, die in den Lagen, in denen ein Kontrabass gut klingt, praktisch nicht zu bewerkstelligen ist. Man nenne mir EIN gutklingendes Kontrabasskonzert, für das sich auch Nichtbassisten interessieren.
edgar Profilseite von , 13.12.2004, 18:43:23
... z.B. das "Divertimento concertante" von Nino Rota, ferner das Kontrabasskonzert von Tubin. Zugegebenermaßen sind die Stücke bei Nichtbassisten nicht sonderlich bekannt, das liegt aber nicht an den Stücken selbst, auch nicht an der Stimmführung, sondern schlicht und ergreifend daran, dass zuwenige Kontrabassisten das Niveau haben, um anspruchsvolle Sololiteratur auch adäquat auszuführen. Ein Tschaikowski-Violinkonzert ist auf der Geige auch nicht leichter als die og. Werke, allerdings sind Geiger viel besser ausgebildet und die Erwartungen eines Geigen-Solisten sich selbst gegenüber sind wohl andere als die eines Kontrabass-Solisten. Es gibt viel Schlechtes in der Kontrabassliteratur, da stimme ich zu. Doch das wenige Gute, das wir haben, kann fast niemand spielen. Auch mein Namensgenosse übrigens nicht, er ist zwar ein erstklassiger Fiddler, der sehr schnell und auch sauber spielen kann, doch das würde bei einem Geiger beispielsweise über das untere Mittelfeld nicht hinausreichen. Das meint

Edgar
Drachenmädchen Profilseite von Drachenmädchen, 31.01.2006, 21:27:14
Tubin, ja, das kann ich bestätigen!
Wir haben das Stück vor ein paar Semestern mit unserem Orchester und einem regionalen Bassstudenten gespielt.
Die Resonanz war super! Wir Bassisten waren eh begeistert, dass mal ein Basskonzert gespielt wurde und viele Zuhörer waren einfach nur erstaunt.
Naja, aber selber spielen?? Da muss ich wohl meinen ganzes Leben lang üben!
Jax Profilseite von Jax, 29.01.2006, 12:54:52
Ich finde vollkommen, dass der Bass auch ein Soloinstrument ist.
Christian Klein Profilseite von , 31.01.2006, 13:15:02
Warum nicht posthum einen Menschen zu Wort kommen lassen, der sein Leben für den Kontrabass gab, "solo" spielte, dass dir die Tränen kamen ... Fazit seines Lebenswerkes: (Zitat http://www.ludwigstreicher-festival.org) I began to develop a new and individual bow technique that allows double bass players to perform beside a violoncellist. I discovered the dynamic breadth of the double bass, which I keep on showing today to my students. I simply wanted to prove that it is possible to make music with a double bass; it does not mean that the double bass is a soloist instrument because it is not. ;-)
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 31.01.2006, 23:15:52
AMEN

(ernstgemeint; habe mal einen kurs bei streicher gemacht der mir in ewiger erinnerung bleibt)
Christian Klein Profilseite von , 01.02.2006, 00:58:39
Is wahr?
Hm ... irgendwie fände ich einen eigenen Thread (quasi in memorium
unserer alten Lehrer) reizvoll.

Wo sonst könnten Anekdoten gesammelt werden als hier im Forum?
Und schließlich ... tot ist, wer vergessen ist.
Neuester Beitrag streichbass Profilseite von streichbass, 17.02.2006, 21:36:13
Klar ist der Kontrabass ein Soloinstrument! Man kann darauf genau so musikalisch spielen, wie auf jedem anderen Instrument auch. Daß er nicht so populär ist, wie die Violine des André Rieu, hat nicht nur Nachteile, die Leute sind wesentlich erstaunter und hören demnach besser zu. ("Was? So hoch kann man da drauf spielen?) Ich hatte gerade ein sehr gutes Konzert in Quedlinburg und die Leute haben gefeiert und sich gefreu - was kann einem Musiker schöneres "bassieren"? Auch wollte ich immer elektro ische Musik machen, bin auf den Tasten allerdings nie eine Leuchte gewesen. Also habe ich mich gefragt, was ich denn gut kann? Kontrabaß spielen war die Antwort. Flugs das Instrument an die Effekte und Synthesizer angeschlossen und drauflos musiziert. (ebenfalls solo.) Aufzunehmen geht das schlecht, live kommt es wesentlich besser, dennoch könnt Ihr hier mal reinhören: http://www.streichbass.com
Fishman Tonabnehmer macht lästige Fingergeräusche <Zurück zur Liste> walter woods

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.10.2019, 12:36:37.