GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass Rohling <

Kolberg: Basshocker oder Bassstuhl

> Jazzworkshop in Erlangen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Üben - Sitzgelegenheiten

dominicn Profilseite von dominicn, 09.04.2009, 13:49:08
Kolberg: Basshocker oder Bassstuhl

Hallo,

hier ist ja schon einiges über Basshocker bzw. -stühle zu lesen, unter anderem auch der Hinweis auf die Produkte von Kolberg Percussion. Die machen einen sehr professionellen Eindruck und ich schätze, dass man damit viele Jahr(zehnt)e seine Freude haben wird, sich die Investition also lohnt. Ich bin nur nicht ganz sicher, ob ich nur den Basshocker, Reisemodell, pneumatisch oder den Bassstuhl, Reisemodell, pneumatisch nehmen sollte. Hat jemand von euch eines der beiden Produkte im Einsatz oder vielleicht sogar schonmal beide getestet? Ich könnte mir vorstellen, dass eine Lehne für lange Proben schon angenehmer sein könnte. Dadurch wird eben auch das Gewicht und die Sperrigkeit höher. Ohne Auto werde ich den Hocker sicher nicht transportieren, aber darin ists dann eben auch oft eng ... Was meint ihr?

rase Profilseite von wdrase, 09.04.2009, 14:07:59

Ich kann keine Empfehlung für die eine oder andere Version geben. Der Preis scheint mir aber ziemlich hoch. Nach meiner Erinnerung habe ich schon erheblich preiswertere Sitzmöbel für Bassisten gesehen, in diesem Forum und auch im Versandhandel, etwa Thomann. Ob die Qualität vergleichbar ist, weiß man leider erst nach einigen Jahren.

Frank W Profilseite von , 09.04.2009, 17:41:56
Hi,
wir haben ihm Dienst die Kolberg Stühle, zwar nicht als Reisemodell, aber das spielt glaub ich keine Rolle.
Ich persönlich finde die Sitzfläche zu groß (die Lehne ist dadurch ziemlich nutzlos) und wenn ich wieder Stühle aussuchen müßte, würde ich zu den runden Hockern tendieren.
Zur Haltbarkeit: nach ca. Jahren sind die Gummis der Fußstützen total durch und der Sitz mußte schon neu überzogen werden, da der Stoff aufgeribbelt war.
Alles in Allem könnte ich mir ein besseres Preis/Leistungverhälnis vorstellen.
VG
Frank
dominicn Profilseite von dominicn, 09.04.2009, 20:45:47

Vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Kannst du denn einen anderen Stuhl oder Hocker empfehlen? Ich bin an sich schon bereit soviel Geld auszugeben, aber wenn es weniger kostet kann ich auch gut damit leben. Am besten wäre es natürlich, wenn man die Stühle alle mal ausprobieren kann. Aber Kolberg ist definitiv zu weit weg. Ansonsten bestell ich mir bei Thomann einfach mal welche und probiere sie aus.

Für mich sollte der Stuhl bzw. Hocker möglichst so sein, dass man im Extremfall auch man eine ganztägige Probe darauf gut sitzend übersteht. Außerdem sollte er schön zusammenklappbar sein, dass er im Auto nicht allzu viel Platz wegnimmt.

Frank Profilseite von Frank, 09.04.2009, 21:44:29

 Hi,

ich hab von Thomann so einen Hocker, aber der ist auch nicht optimal. Ich könnte mir vorstellen, daß ein ausreichend hoher Drummersitz gut funktioniert. Am liebsten spiele ich im stehen.

VG

 

rase Profilseite von wdrase, 10.04.2009, 10:05:51

Ich erinnere mich an einen früheren Beitrag in diesem Forum, in dem der Autor riet, den bei Thomann erhältlichen Hocker nicht mit Kunststoff-, sondern mit Stoffbezug zu bestellen, was den Sitzkomfort an wärmeren Tagen erheblich steigern soll. Ich selbst spiele bei längeren Proben auf einem klappbaren Barhocker von Ikea, zum Preis von damals ca. 50 Euro. Leider ist dieser Hocker ziemlich hart und auch nicht mehr erhältlich, wenn ich in den Ikea-Katalog schaue.

Hen Profilseite von Hen, 10.04.2009, 11:34:30

Ich spiele diesen Stuhl: http://www.thomann.de/de/km_14016_drummersitz.htm
Finde ihn sehr gemütlich und er kann ausreichend hochgestellt werden. Leider hat er angefangen ein wenig zu quietschen was nicht soooo toll ist, ich werde mir demnächst wahrscheinlich den noch dazu kaufen: http://www.thomann.de/de/pearl_d1000c_drummersitz_roadster.htm Absolut wackelfest ;-)

rase Profilseite von wdrase, 10.04.2009, 15:32:07

 Zu den og. Stühlen von Thomann gibt es, wenn ich mich recht erinnere, auch Fußstützen und Rücklehnen. Ich denke, die Fußstütze ist ein Muss für einen Bassisten. Bei Thomann gibt es mindestens einen Menschen, der sich damit gut auskennt, auch mit den Sitzbezügen. Anrufen bzw. Mail schicken und fragen kostet nix.

jlohse Profilseite von jlohse, 10.04.2009, 19:54:07

 Auf jeden Fall keinen Kunstlederbezug nehmen … da klebt man im Sommer dran fest.

Pollux Profilseite von Pollux, 10.04.2009, 20:19:08

'n Abend,

seit Jahr und Tag sitze/stehe ich in allen Spiel- und Übesituation (Kontrabass, E-Bass, Konzertgitarre) ausschließlich auf diesem Teil: http://www.thomann.de/de/km_stehhilfe.htm

Zum Transport kann man die Stehhilfe (schwer, aber dafür stabil & unverwüstlich!) recht gut zerlegen, sodass seine einzelnen Bestandteile z.B. in eine stabile Reistasche passen. Jonas hat Recht, den kunstlederbezogenen Sitz sollte man mit einer passend zugeschnittenen Stoffhülle mit Schnurzug- Verschluß überziehen - meine Frau hat mir so etwas aus 'ner alten schwarzen Jeans genäht.

Grüße in die Runde, Pollux

 

Tommel Profilseite von Tommel, 11.04.2009, 08:18:10

 Morgen,

ich habe mich vor 2 Jahren, nach ausführlicher Geba-Recherche, für die bereits von Pollux erwähnte Stehhilfe (Variante mit Fußstütze und Stoffbezug) entschieden und es bis heute nicht bereut. War ein guter Tipp.

 

Grüße, Tommel

Bassfron Profilseite von Bassfron, 26.04.2010, 14:33:07

 Ich habe auch eher schlechte erfahrungen gemacht mit den üblichen Orchesterhockern. Das für mich beste model habe ich im Büromöbelbedraf gefunden. Kosten sind okay und Qualität echt super. Problem ist das man ihn nicht zusammenbauen kann. Dafür gibt es keine schmerzen und ich hab immer einen graden rücken. http://www.sitzenundwohnen.com/hockermoveiistoffrot-p-1059-7.html

wenn jemand die chance hat, einfach mal testen oder in einen profibüromöbleaustellunfg gehen und sich um schauen was die haben,gibt mehrere firmen die soetwas ähnliches anbieten.

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 26.04.2010, 14:54:05

> Kosten sind okay und Qualität echt super.

Verstehe ich nicht ganz.
364 Tacken! (fuer nicht viel mehr habe ich neulich einen Bass gekauft...)

dass die Qualitaet gut ist glaube ich ja gerne, doch der Preis deutlich mehr als was ich bereit bin fuer einen Basshocker zu bezahlen.

Ich komme nach einer laengeren Sitzphase wieder etwas davon ab - sitze viel in meinem Job, und finde es dann eher erholsam beim Ueben abends zu stehen. Ausserdem gibt es Gigs wo ich "oeffentlich" anreise - also Hockertransport faellt da aus. Finde sitzen als Option - laengere Gigs und Proben - gut, aber ich will auch im stehen klarkommen - und erfordert auch so zu ueben.

Ansonsten habe ich sowohl das KM Modell (hier in einer ausfuehrung ohne rueckenstuetze) und einen einfachen Ikea Barhocker http://www.ikea.com/gb/en/catalog/products/20059301

Sind beide OK - das KM modell kann man auseinander bauen, dafuer ist es aber verdammt schwer.

rase Profilseite von wdrase, 26.04.2010, 16:27:16

Ich nutze seit vielen Jahren den Barstuhl von Ikea als Baß-Sitzmöbel (er war mal eine Zeitlang nicht mehr im Programm in Deutschland). Der Sitz und die Fußstütze sind einklappbar, der ganze Hocker sehr leicht. Weil die Sitzfläche doch ziemlich hart ist, habe ich mir von dem lokalen Polsterer einen weichen Sitzbezug aufpolstern lassen. Damit hält man auch mehrstündige Proben gut aus.

Neuester Beitrag Frank Profilseite von Frank, 29.04.2010, 12:30:19

!cid_8E7E359080A8458C975D11973A54ADFB@StrettoBro sieht doch ganz interessant aus. ich werd diesen Stuhl auf jeden Fall mal testen.

Kontrabass Rohling <Zurück zur Liste> Jazzworkshop in Erlangen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 19.10.2019, 11:55:47.