GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Celloschule <

Stagg EDB `frisieren`

> Geräusch

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Electric Upright Bass (EUB)

gilie Profilseite von gilie, 22.01.2009, 22:13:27
Stagg EDB `frisieren`

 Hallo verehrtes Forum! (ich meine das sehr ernst!!!)

Da hier ja auch das leidliche Thema EDB immer wieder aufkommt, habe ich an deren Nutzer ein paar Fragen. Ich habe mir einen Stagg gekauft, genau wie hier im Forum beschrieben. Schmidt mußte erstmal  vier auspacken, bis einer ok war, Sattel runterfeilen, Intonationspunkte übermalen, andere Saiten.....usw. Jetzt sammle ich erste Erfahrung im "Betrieb" als "werf ich schnell mal ins Auto-Bass"

Für sich allein klingt er ja ganz ok, in einer Big Band z. B. ist der Klang aber eher wie ein schlechter E-Bass. Das ganze ist sehr dumpf und ohne Dynamik. Hat jemand schon mal mit preiswerten Pickups oder einem anderen Steg experimentiert? Weil wo nix is, kann man ja auch nichts reindrehen.

Hat schon mal jemand diese seltsamen Metallbügel durch etwas ansehnliches (aus Holz?) ersetzt? Würde mir so etwas evtl. bauen (wie beim Yamaha) und wäre für Vorschläge oder Fotos dankbar!

 

 

 

el_loco Profilseite von el_loco, 23.01.2009, 07:12:28

 Hi,

bei den Kollegen von www.bassic.ch läuft gerade ein relativer langer thread zu dem Thema. Falls hier das Feedback nicht so groß ist kannst Du ja da mal anfragen.

Gruß

el

Ted Harbeck Profilseite von , 23.01.2009, 10:27:53
Hallo gilie,
hatte diverse Schwierigkeiten mit dem Abnehmer beim EDB, der mehr ein "doppeltes elektrostatisch wirkendes Kabelende" als ein Abnehmer ist, nach fünf (!) verschiedenen Versuchen bin ich beim hier angebotenen (Geba-Shop) Abnehmer gelandet. Der ist Klasse (Zweiteilige Version)und billig. Habe den Steg mit Holz komplett verfüllt, um den Duck auf die PU zu verstärken, was einen sehr druckvollen Klang erzeugt. Als Equi nehme ich die 12.50Euro Tretmiene für Bass von Thomann, funktioniert ganz ausgezeichnet, übrigens ohne weitere Vorverstärkung. Die Stütze habe ich mit einer PVC-Platte (brauch ich für Slap mit dem Handgelenk)vorn verkleidet, hinten mit Handtüchern abgepolstert. Hört sich alles sehr rustikal an, funktioniert aber und sieht gar nicht soooo blöd aus. Ich denke schon, dass es bessere Lösungen gibt, aber wohl kaum preiswertere...

Gruß Ted
el_loco Profilseite von el_loco, 23.01.2009, 10:35:34

Hi,

um die häufig genannten Lautstärkeunterschiede beim Arcospiel zu regulieren gibt es in der Elektronik soweit ich weiss 2 Trimmpotis, welche die Lautstärken für die Saitenpaare regeln.

Gruß

 

 

Neuester Beitrag Ted Profilseite von , 23.01.2009, 11:00:43
Stimmt, el loco,

unser Bandtechiker hat mir da für die Plastikrückplatte andere Potis eingesetzt, die es ermöglichen, direkt ,also ohne Öffnen des Gehäuses (das macht die Sache nämlich ziemlich friggelig) die Abnehmer (+ einen dritten für Slap) frei gegeneinander zu verdrehen. Damit kann man dann die Einstellung jederzeit im Spiel ändern. Für mich war nur das Problem, dass die EDB Abnehmer sich mit der Zeit zunehmend "unberechenbarer" benahmen. Ich nehme an, dass sie auf Grund mangelnder Qualität den Erschütterungen in der Flightcase bei Flügen nicht gewachsen waren. Irgendwann habe ich es dann sein gelassen und einfach was "neues oben drauf montiert". Ich muss bei allem, was ich hier absondere allerdings sagen, das ich vom Bogenspiel keine Ahnung habe und nicht weiß, wie sich solche Änderungen dann darauf auswirken.
Ted
Celloschule <Zurück zur Liste> Geräusch

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 23.07.2019, 18:58:58.