GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bilder von Stegen <

transportkoffer

> irgendwas schnarrt

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Transport

philipp Profilseite von , 04.10.2004, 15:56:20
transportkoffer
ich hab leider leider im moment nur nen leihbass und daher suche ich immer noch nach guten möglichkeiten zum transportieren meines basses ohne das an das schätzchen was drankommt.... nur hat die schule mir leider nur nen leinensack gegeben... der schützt etwa so gut wie ne mülltüte, nur das er nicht wasserdicht ist :) nun hab ich mal nen bisl gesucht und bin dabei auf folgendes gestoßen: http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.as ... &sid=!18121995&quelle=volltext und angesehen in natura hab ich mir das gute stück auch schon... nur leider hab ich die abmessungen nich parat... das teil is auch leichtbauweise.. also es ist jedenfalls bemerkenswert leicht für die größe.. nun wollte ich mal fragen was das forum so davon hält... meine größte sorge ist im übrigen das dann mein eigener bass (wenn ich mir ma einen leisten kann) nicht in den koffer passen könnte, aber ich denke mal das könnte mir mit ner tasche auch passieren leider sind 260 tintenfische ja nicht wenig und ich hab keine lust das geld einfach so rauszupfeffern... also ich wäre für jeden sinnvollen kommentar dankbar :) mfg philipp
Jonas Lohse Profilseite von , 04.10.2004, 17:23:12
Ich glaube nicht, dass das Ding praktisch ist: für eine Flugreise zu labil (Styropor!), und für den täglichen Einsatz zu sperrig. Auch zuhause nicht gerade platzsparend. Kaufe Dir besser eine gute Tasche in dieser Preisklasse, die bietet ausreichend Schutz. Und für Flugreisen leihst Du dir dann einen (wirklich guten) Koffer.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 05.10.2004, 01:24:41
Hallo Philipp,
Jonas hat völlig Recht, das Teil wird für Dein Ansinnen nicht viel taugen. Basskisten (Koffer) sind für Transporte gedacht bei denen Du nicht unmittelbar beim Instrument dabei bist also Flugreisen, Spedition, Bahnfracht ec.. Das ist wahrscheinlich kein ständiges Thema für Dich, daher ist ein Gigbag die pragmatischste Lösung.

Die gleiche Art von Styroporkoffern wurde eine kurze Zeit lang bei Thomann angeboten (günstiger als bei Produktiv, allerdings günstiger als Produktiv zu sein ist an sich keine Glanzleistung). Die Tatsache daß man bei Thomann die Dinger schon nach ganz kurzer Zeit aus dem Sortiment genommen hat spricht nach meiner Erfahrung schon gegen die prinzipielle Tauglichkeit der Styroporkoffer.

Ciao Roland
philipp Profilseite von , 05.10.2004, 01:35:33
naja dann solls wohl nen gigbag sein....
irgendwelche empfehlungen in dieser hinsicht?
oder kann man da mit keinem voll in die scheisse greifen?
bei ebay wärn ja zb nen paar zu haben die nich allzuteuer sind und so auf dem papier ganz gut zu sein scheinen....

mfg
philipp
WEILI Profilseite von WEILI, 05.10.2004, 04:01:54
Hallo Philipp, zur Zeit hat Paganino unter http://www.paganino.de/shop/artikel.php?kat=8 ... 958bd111481d94b11671645d12494c den erstklassigen Soundwear GIGBAG zu 339.- Euro statt 399.- im Angebot. Gruß Peter
philipp Profilseite von , 05.10.2004, 09:52:32
mir war dieser hier ins auge gesprungen: http://www.mango-music.de/assets/s2dmain.html ... 1117d1b/b83e9d94c90a95219.html der wird dort im übrigen zum selben preis verkauft wie bei ebay... :) denn der wäre ja noch ma nen guten tacken billiger als der soundwear.... aber den kennt vermutlich auch keiner wa? ich hab den hersteller jedenfalls wegen den abmessungen angeschrieben, und wenn ich da ne antwort habe dann seh ich mal weiter... mfg philipp
Christoph Reisdorf Profilseite von , 08.10.2004, 17:41:56
Hallo Phillipp, hallo Forum, wie wäre es mit einem Rockbag von Warwick ? Die Taschen sind zwar qualitativ sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber sie funktionieren. In der günstigsten Linie gibt es die Taschen bereits ab 69 € ( dann allerdings auch nur mit sehr magerer Polsterung ). Sofern Du nicht sehr oft damit unterwegs bist, ist ein solches Gigbag schon vertretbar, denke ich. Die Masse der Taschen hat mir Warwick ( www.rockbag.de ) übrigens innerhalb von 10 min. geschickt. MfG, Christoph
heini Profilseite von , 21.02.2005, 18:43:43
A Propos; wer etwa für seine Bassgitarre (akustisch oder vollelektrisch) 'ne Hülle (Tasche; Koffer weiß ich nicht) will (bin beim Lesen der Bezeichnung "Gigbag" drauf gekommen), sollte sich auch unbedingt die GeWa-Angebote angucken (z.B. beim Händler - sogar mein Görlitzer Händler hat die im Angebot). Für meinen akustischen Gitarrenbass brauchte ich letztens eine, bekam sie für'n Zwanzjer und bin wiederum (s.u.) zufrieden. Und beim letzten Gig sah ich eine GeWa-Hülle für'n Elektrischen beim andern Basser und dachte so: Hätt ich mal nicht gleich bei Musik Produktiv blind gekauft! Heini
Hans W. Horn Profilseite von , 08.10.2004, 19:27:44
Ich hab mir auch vor geraumer Zeit den Rockbag (Premium Line) bei Thomann besorgt und bin voll zufrieden damit.
Einzig um die Schnecke und den wirbelkasten herum ist der etwas reichlich geschnitten - ist aber auch als Vorteil zu werten, da man den Leerraum mit Schaumstoff als zusätzlichen Schutz auspolstern kann (speziell für's Auto, wo im Kombi ja meistens dieses Teil in den Bereich der Vordersitze ragt - zumindest bei meinem VW Passat).

Gruß
Hans
Frederik Möhle Profilseite von , 10.10.2004, 22:05:27
Hallo, Phillip

also ich habe mir vor kurzem für meinen Kontrabass dieses Gigbag von der Firma Ritter gekauft. Nachdem sie ihre vorigen Materialfehler ausgemerzt haben (die Griffe rissen der Reihe nach ab, wie ich mir habe sagen lassen), sind die Taschen wieder einwandfrei und relativ günstig für die gute Qualität und Ausstattung. Ich kann sie Dir nur empfehlen. Sie ist angenehm zu tragen und ich mache mir keine Sorgen um die Sicherheit meines Instruments.

Gruß,

Frederik
Sascha Profilseite von , 19.02.2005, 17:05:16
Hi,

Ist der einzige Unterschied zwischen der RCDB700 und der RCDB900 Serie, dass die 900er Modelle 25mm Polsterung anstatt nur 17 mm haben? Lohnt es sich denn, für 8mm dickere Polsterung 70 Euro mehr zu bezahlen?!

Und zu Taschen allgemein habe ich eine (vielleicht etwas dämliche *g*) Frage: wieso sind die meistens Dunkel? Wenn ich Kontrabassisten auf der Straße seh, haben die immer eine schwarze oder dunkelblaue Tasche (auf jeden Fall ziemlich dunkel). Als mein Bass noch nicht mir gehörte, sondern nur gemietet war, hatte ich auch eine Tasche dazu geliehen bekommen, die war braun, nicht mal sehr dunkel, aber in der Sonne ist sie immer wahnsinnig heiß geworden und ich denk mir, das kann doch nicht sonderlich gut sein für den Bass, während des Transportes (oder überhaupt) so einer starken Hitze ausgesetzt zu sein. Oder bleibt es im Inneren der Tasche ein wenig kühler als außen? Mach ich mir da zu viele Gedanken, oder sind (zumindest im Sommer) hellere Taschen doch besser?

viele Grüße!
ciao,
Sascha
Jonas Lohse Profilseite von , 19.02.2005, 17:09:12
Mit deiner Einschätzung dunkle Farben betreffend hast Du Recht. Ziemlicher Unsinn, eine schwarze Tasche. Aber sieht halt schicker aus.
Niederrheiner Profilseite von , 21.02.2005, 15:46:03
Habe gerade eine Ritter-Hülle RCDB-900 wieder beim Händler abgegeben, weil der Bass (ein ganz normaler 3/4-Bass) nicht "stehend" zu verpacken ist. Legt man den Bass in die Hülle hinein, gehts auch nur mit viel Gezerre, was bedeutet, dass beim Verpacken zunächst das nicht gerade leichte obere Teil der Hülle über dem Steg rumrutscht. Bekommt man die Hülle irgendwann zu, wird aus meiner Sicht Druck auf den Steg und wohl auch auf den Saitenhalter ausgeübt. Entweder war mein Exemplar ein Ausreißer, oder man hat tatsächlich bei der Konstruktion bzw. Erstellung des Schnittmusters die Ausbuchtung für den Saitenverlauf nicht beachtet.
Eigentlich schade, denn ansonsten macht das Ding einen absolut guten Eindruck. Als Farboption gibt es hier übrigens eine Kombination Silbergrau/Grau, welche, weil sehr hell, vielleicht etwas Schmutzanfälliger ist, dafür aber reflektierend genug sein sollte, um übermäßige Erwärmung zu verhindern.
FrederikM Profilseite von FrederikM, 22.02.2005, 13:58:50
Mal abgesehen von dem von Dir angegeben Druck auf Steg und Saitenhalter (der bei mir nicht vorhanden ist)... Wieso ist deiner Meinung nach der Bass nicht stehend zu verpacken? Ich habe dieselbe Tasche und bin vollstens zufrieden.
Ich lege den Bass auf die Zargen und fahre den Stachel ein. Dann nehme ich die Tasche, öffne sie zur Gänze und halte sie mit einer Hand fest. Mit der anderen richte ich den Bass vorsichtig auf, plaziere ihn zwischen mir und geöffneter Taschenseite. Dann fixiere ich ihn leicht mit meinen Beinen, lege die andere Hand an die Tasche (so kann er nicht wegkippen--> Sicherung durch beide Arme, beide Beine und Tasche), und hebe die Tasche "auf" den Bass. Dann den Reißverschluss vorsichtig bis zum Daumenstop zuziehen, Paket auf die Zargen legen und den Verschluss weiter zuziehen. Et voílá.
Wie hast Du es denn versucht?

Besten Gruß,

Frederik
Niederrheiner Profilseite von , 22.02.2005, 17:12:07
Hallo Frederik,

so würde ich es ja auch gerne machen. Tasche über den Bass, geöffnete Seiten um die Zarge und zuziehen. Leider ist, bzw. war am Korpus Schluss. Da klaffte eine Lücke von weit über 5 cm. Diese zu schließen müßte ich drei Hände haben. Eine für den Bass zu halten, eine um das geöffnete Seitenteil kräftig in Richtung seines Gegenübers zu ziehen, wobei ich mit einem Bein diese um die Zarge liegende Hälfte fixieren müßte damit sie beim Heranziehen der anderen Hälfte nicht verrutscht, und eine um den Reißverschluss weiter zu schließen. Also dieser normale Weg ging nicht. Der Reißverschluss der oberen Sackhälfte befand sich etwa auf Deckenhöhe. Legte ich den Bass dagegen auf den Rücken, konnte ich die Reißverschlußteile so weit zusammenkriegen, dass man den Reißverschluss unter Spannung zusammenziehen konnte. Auch wenn die dicke Polsterung innen sicher nachgibt, aber unter diesen Umständen drückt sie doch auf die Teile.
Der Bass ist 182 lang, die Zarge hat 21, der Boden ist gewölbt und der Abstand bis Oberseite Steg ist 43,5. Entweder war der Sack, auch wenns dran stand kein 3/4-Maß - aber dann hätte es auch in der Länge Probleme geben müssen -, oder das Ding war in China falsch zusammengenäht. Ich weiß nicht, wie dein Sack aussieht, aber bei dem, den ich hatte, ist mir aufgefallen, dass er auf der Oberseite ziemlich eben war. Meiner Meinung nach muss er aber spätestens ab Korpusbeginn in der Mitte mehr Raum bzw. eine Aubuchtung bekommen, welche dem Griffbrett bis zu einer maximalen Höhe für den Steg folgt. Bei dem steifen Material des Sackes sollte man diese eigentlich deutlich erkennen.
Werde einfach mal abwarten, was der Händler in der Sache beim Importeur erreicht. Probiere es ansonsten nochmal mit einem 4/4-Sack aus der 900er-Serie, ggf. auch mit einem 700er-Modell. Klappt es dann nicht, ist das Thema Ritter für mich durch.
heini Profilseite von , 21.02.2005, 18:26:44
Mein Geigenbauer hatte der örtlichen Musikschule zwei Taschen von GeWa verkauft - ich sah sie, fasste an & wollte auch eine haben!
Ca. 20mm Polsterung, ein Traggriff vorn (bei Draufsicht rechts unterhalb des Stegs), einer über der gegenüberliegenden Zarge; auf der andern Seite Reißverschluss v. oben bis unten, zwei Bogen-Taschen (wozu hab ich den Kasten eigentlich?) & zwei, nein: DREI andre auch noch. Was willste mehr?
Naja, nich schlecht wär noch'n Griff LINKS neben dem Steg für Zufußtransportierer wie ich einer bin, der kein Auto nich hat (für'n S-e-itenwexel beim Tragen!). Tja, und isse schwarz!
Aber ich hab so eine und bin eigentlich zufrieden (Ersatz wegen eines Fabrikfehlers ging ohne Zögern vonstatten); seit zwei Jahren.
Welcher mein Tip hiermit endet - nein; gekostet hats auch was, nämlich so um die 195 Eier. Möglicherweise findste zu dem Preis was Bessres, mölicherweise aber auch nicht! Tschüs, Heini
Fey Profilseite von , 27.02.2005, 12:52:00
Um nochmal zu den dunklen Farben zu kommen: ich denke, wenn die dunkel sind (die Hüllen), dann sieht man den Dreck nich so schnell! Bei mir an der Schule gibts eine Müllsack-ähnliche beige hülle, die ziemlich verdreckt ist! Ich selber benutze 'nen blauen gigbag. Der is nich ganz so dunkel, aber man sieht trotzdem keinen Schmutz! Ich finde die Hülle bei Mango-Musik allerdings wunderbar! Wenn ich Geld hätte, würd ich mir die auf jeden Fall kaufen!
lg, fey
Neuester Beitrag Sascha Profilseite von , 03.03.2005, 18:12:43
Hallo,

also wenn für das Instrument eine helle tasche besser ist, dann ist es mir ziemlich egal ob man irgendwelchen Dreck auf der Tasche sieht. Dafür ist die Tasche ja da: für den SCHUTZ des Instrumentes, und unter "Schutz" verstehe ich auch Protektion vor Verunreinugungen. Wenn man so pingelig ist, sollte man sich für seine Tasche vielleicht eine noch größere Tasche kaufen, oder sie vielleicht in einer vakuumdichten Glasvitrine jeglichen Umwelteinflüssen entziehen...
Das ist ja wie wann man sich beim Fahrradfahren einen Helm aufsetzt und nicht will, dass dieser im Ernstfall zerkratzt oder gar verbeult wird...

Naja, jedem das seine...;-)

Grüße aus Wien,
ciao

Sascha
Bilder von Stegen <Zurück zur Liste> irgendwas schnarrt

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.