GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

saiten aufziehen mit dem akkuschrauber? <

Saitenspannung / -Härte Spirocore

> Bass ausleihen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

Grandefuturo Profilseite von Grandefuturo, 04.09.2008, 01:38:32
Saitenspannung / -Härte Spirocore

 wie in einem anderen Thread von mir hier schon beschrieben, bin ich von Obligato auf Spiro Weich umgestiegen (genauer gesagt, von Obligato G,D,A und Jazzer E auf einen kompletten Satz Spiro Weich (S 42 auf 108er Mensur). Zunächst war die Erfahrung sehr enttäuschend: sehr harte Spannung im Vergleich zu den Obligatos, sehr dünne und schrille Spiro D und G, die Spiro E war viel matter im Vergleich zu der schön schnurrenden Jazzer E. Nach ca. einer Woche wurde der Klang etwas wärmer, aber die hohe Saitenspannung und die matte Spiro E blieben.

Heute hatte ich alle 4 Spiros gelockert, den Steg um eine Winzigkeit gerader gerückt (er war auf Höhe der Saitenauflage um ca. einen Millimeter Richtung Sattel gekippt, also ich habe ihn nun um ca. 1/10 Grad Richtung Saitenhalter gekippt und die 4 Spiros wieder gespannt, so dass der Steg nun exakt senkrecht auf der Decke steht). Seit dem fühlen sich die Spiros viel weicher an, und auch die Spiro E kann plötzlich wunderbar knurren. Ist so etws möglich? Ist das nur meine subjektive Wahrnehmung? Liegt es an der minimal veränderten Stegposition? Liegt es am Lockern/Neuspannen der Saiten?

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 04.09.2008, 11:06:40

 Dass die subjektiv empfundene Saitenspannung und die physikalische zwei Dinge sind habe ich auch schon festgestellt. Siehe die (sehr aufschlussreichen) Links zu Tabellen mit Werten die hier gestern gepostet wurden (Corelli Thread). Ich war erstaunt dass z.B. Thomastik Superflexible Solo oder Obligatos eine hoehere Spannung haben als Spiros weich - haette ich subjektiv anders empfunden. Dass Spiros eine Weile brauchen bis sie optimal klingen ist auch meine Erfahrung. Was du ueber die Stegposition sagst, die ist natuerlich sehr wichtig damit der Bass vernuentig klingt, und wenn der Steg leicht in Rcht GRiffbrett schraeg stand, war die Saitenlage minimal hoeher, was den Unterschied der wahrgenoimmenen Weichheit erklaeren koennte .

Lu Profilseite von , 06.09.2008, 06:40:58
Die Angaben für die Saitenspannung der Solosaiten beziehen sich wohl auch auf dieses Stimmung. Stimmt man die Solo-Saiten in Orchesterstimmung, geht die Spannung herunter
reyno Profilseite von , 06.09.2008, 12:31:26
Hi Lu,

das ist eine weit verbreitete (Un)Sitte, die Solosaiten auf Orchesterstimmung runterzustimmen. Die Spannung ist dadurch erheblich geringer, dafür aber auch der Ton. Ich habe das selbst lange praktiziert, bis ich mal bei einem Bass von Solo auf Orchester umgestiegen bin und direkt mit einem Bass vergleichen konnte, der noch die Solos drauf hatte. An das bisserl mehr Kraftaufwand gewöhnt man sich schnell und der Ton ist dafür satt und präsent. Und wenn man den Bass nicht als Flitzebogen umfunktioniert, halten die ewig (vielleicht auch dann, aber das habe ich nicht ausprobiert).
Neuester Beitrag Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 07.09.2008, 23:25:22

 schon klar. ich habe solo superflexibles auf meinem kleinen bass (1/2 mensur) und sie klingen in solostimmung vor allem arco klasse, runtergestimmt ist das aber zumindest bei diesen saiten und diesem bass nichts. das haengt sicher auch von der individuellem spieltechnik ab - man muss halt mit der rechten hand sehr vorsichtig sein, da die anschlagstaerke die intonation bei den schlappen runtergestimmten saiten ungleich staerker beeinflusst als bei sollstimmung.

jlohse Profilseite von jlohse, 06.09.2008, 12:55:12

 Ich würde das nicht pauschal als Unsitte abtun. Es gibt durchaus auch Bässe, die mit geringerer Saitenspannung erst richtig zum Klingen kommen. Von Bassisten ganz zu schweigen ;-)

reyno Profilseite von , 06.09.2008, 13:26:15
Das (Un) in Klammern sollte signalisieren, dass ich das nicht pauschal ablehne. Meine Bässe brauchen aber offensichtlich etwas mehr Druck, sowohl die beiden massiven als auch der Sperrholzbass, zumal ich öfter akustisch spiele. Beim Slappen fand ich die Solosaiten aber auch sehr angenehm zu spielen. Das war dann aber immer mit Verstärker.
nagybögö Profilseite von , 07.09.2008, 21:16:16
Spirocore brauchen Zeit, das kann ich bestätigen. Ich habe mit verschiedenen Steg-Positionen rumprobiert und war verblüfft, welchen Unterschied 1 mm ausmacht. Ist auch spannend, den Steg nach links oder rechts zu verschieben. (Das Gleiche gilt auch für den Stimmstock, an den ich mich aber nicht ran traue.)Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass die kleinen Veränderungen die Verbesserung gebracht haben.
saiten aufziehen mit dem akkuschrauber? <Zurück zur Liste> Bass ausleihen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 18.10.2019, 18:30:52.