GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bass vs. Hitze <

Bin neu ...

> Noten Aufbewahrung

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Neuling

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 08.07.2008, 14:22:27
Bin neu ...

 Servus,

heute habe ich meinen Bass (einen Chinesen, ich nenne ihn "Godzilla") bekommen und bin malgespannt

was sich da so alles ergibt. Haben wollte ich so etwas schon immer. Dank diesem Forum habe ich auch

herausbekommen wie man den Steg einstellt, die Saiten sind drauf und er tönt schon.

 

Ich bin jetzt fuffzich und es war an der Zeit mal wieder ein neues Instrument zu haben und zu spielen. Ich habe

früher sehr viel in Bands gespielt (hauptsächlich Irish Folk), halt immer so einen Kleinkram wie Mandoline

Banjo, Klavier und so Sachen die recht leicht kaputt gehen :). Ich mußte leider damit aufhören weil ich die

ständigen Sehnenscheidenentzündungen nicht mehr wegbekam.

 

Am Liebsten würde ich die Mandolinenstimmung aus Gewohnheit weiterverwenden, ich weiß nur nicht ob

ich das den Baß-Saiten zumuten kann. Keine Ahnung was die Herren des Gelben Meeres da drauf gemacht

haben. Ich habe früher überall die gleichen Saiten verwendet, praktischer wenn mal ein reißt, ich muß nur

eine Sorte mitschleppen.

 

Warum den Chinesen ? Der Chinakram ist nicht prinzipiell schlecht, nur recht zufällig in den Ergebnissen und

nicht so teuer. Zum Ausprobieren muß das erst mal reichen, 2000 für einen "Anständigen" habe ich Dank der

deutschen Finanzämter nicht übrig. Bis auf Griffbrettabrichten habe ich eigentlich schon alles bei Instrumenten

irgendwie wieder repariert, die Sache mit dem A-Stab allerdings noch nicht (ist aber nicht 'rausgefallen).

 

Hier scheint mir auch ein recht kompetentes, entspanntes und angenehmes Forum zu sein ...

 

Schaun 'mer ma.

 

Grüße aus dem Spessart, Joe

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 08.07.2008, 14:45:43

 Hi Joe,

Glueckwuensche zur Deinem neuen Spielzeug.

Saiten: wie Du sicher weisst ist die Standardstimmung in Quarten EADG (von tief nach hoch). Es gibt neuerdings Leute, die in Quinten stimmen (CGDA) wofuer man andere Saiten braucht (bis auf die D-Saite natuerlich). Wuerde ich dir als KB Anfaenger aber nicht empfehlen - da liegt alles so weit auseinander, dass man Kilometergeld kriegen muesste. Ansonsten sind die mitgelieferten Saiten wahrscheinlich nicht die besten - wuerde diese wohl austauschen fuer besseren Klang und Spielkomfort, d.h. weichere Saiten. Welche ist Geschmackssache - lies mal hier im Archiv.

Armin

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 08.07.2008, 15:26:05

 Servus Armin,

Merci !

Ich habe die Saiten erst mal grob vorgespannt und setze mich nachher mal an Klavier um den

Baß mal durchzustimmen. EADG werde ich für den Anfang mal ausprobieren (gleich den untersten

4 Saiten bei der Gitarre).  Mal sehen ob ich die Finger weit genug auseinanderbekomme. Auf dem

Klavier packe ich die Undezime, da wird's beim Baß auch irgendwie gehen.

 

Interessant fand ich hier auch die Beiträge über diverse Pflasersorten ... ich rechne mit dem

Schlimmsten :)

 

Grüße Joe

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 08.07.2008, 16:25:58

 hey joe,

"(gleich den untersten 4 Saiten bei der Gitarre)."

bitte nicht böse sein, ich sags lieber mal sicherheitshalber (an jemanden der von der mandoline kommt): aber eine oktave tiefer...

 

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 08.07.2008, 16:32:54

 Sind doch dicke Drähte ... die halten 'was ...

Ist das echt nur eine Oktave ? Es hört sich tiefer an, ein Donnergrollen daß Wagner blaß werden könnte

Ich glaube, ich muß an den Sattel mal 'ran, die Saiten haben 2 mm abstand zum Griffbrett, etwas viel ?

Christine Knobel Profilseite von , 08.07.2008, 18:59:01
An den Sattel mußt Du ran. Das lichte Maß am Obersattel soll eine halbe Saitenstärke sein.
Übrigens: Denk nicht, der Kontrabass sei unempfindlich, weil er größer als Mandoline etc ist. Im Gegenteil,
wenn der hinfällt, geht richtig was kaputt.
Auch gegen Schwankungen der Luftfeuchtigkeit ist er allg. ziemlich empfindlich.
Viel Spaß mit der Lady, ach ja.. die sind ja manchmal auch empfindlich, aber Du wolltest ja eine
lg Christine
bernie49 Profilseite von bernie49, 08.07.2008, 18:51:35

Hallo Joe,

trotz all der guten Ratschläge, die du sicher hier bekommen wirst, würde ich dir dringend empfehlen, dich auch direkt mal mit einem erfahrenen Bassisten oder Baß- bzw. Geigenbauer zu treffen. Zu leicht kann man als Anfänger was  verkehrt oder kaputt machen. Zum Beispiel, obwohl es "dicke Drähte" sind, können die leicht auch mal beim Überstimmen reißen. Was meinst du denn mit "A-Stab"?? Etwas den Stimmstock? Vorsicht, der sollte nicht umfallen!

Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 08.07.2008, 19:08:18

 Hallo Bernie48,

 Ja, den Stimmstock.

Sind Gitarrensaiten unempfindlicher gegen Überstimmen (ich habe immer Martin Bronze für alles

verwendet) ? Die vorhandene Saitenlage erscheint mir Fail-safe und recht hoch. Macht es Sinn, da

herumzubauen bevor das Griffbrett sauber abgerichtet ist (vermutlich nicht) ?

 

Ich versuche mit erst einmal Basteleien zu verbeißen und erst mal etwas Spielen zu lernen. Die

Stimmung ist ja die gleiche wie bei meinem e-Bass. Etwas Konzentration benötigt das einigermaßen

Treffen der Töne, dauert noch ein wenig.  Wenn ich das einigermaßen im Griff habe probiere ich

mal den Bogen ...

 

Hi Christine,

 

ich befürchte, die Luftfeuchtigkeit ist das kleinere Problem ... Ich heize mit Holz und muß dem Baß ein

Eckchen suchen wo er eine halbwegs gleiche Temperatur im Winter hat.

 

Nebenbei ist eine Mandoline das stabilste Instrument, das kann man jemand auch mal über die Rübe h... :-)

Ein Banjo bricht ab, ein Baß mit Sicherheit auch. Dazu ist die Konstruktion zu fragil.

 

Grüße Joe

(und Danke für den netten Empfang und die Tips!)

Christine Knobel Profilseite von , 08.07.2008, 21:09:45
Zur Luftfeuchtigkeit: ideal ca 55%
Zum Griffbrett: Nimm ein Eisenlineal und leg es drauf.
Es muß leicht!!! hohl sein besonders im oberen Bereich,
die Griffbrettkurve muß der Stegkurve entsprechen.
Die Saitenlage (unverbindlich) Lichtes Maß unter G am Griffbrettende ca 6mm, E 10mm.
Lust am Lernen hast Du erst, wenn der Bass eingerichtet ist
alles andere ist Kampf und Krampf. Die Töne kannst Du auch nur sauber treffen, wenn die Saitenlage stimmt: ist sie viel zu hoch, überdehnst Du ja die Saite und der Ton steigt. So greifst Du dann höher und das unterschiedlich auf den einzelnen Saiten.
lg Christine
Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 08.07.2008, 22:54:26

 Servus Christine,

ich sehe schon, der Steg stimmt nicht (g 15 mm, E 14 mm). Am Sattel sind es je 2-3 mm. Der Sattel ist aus

irgendeinem Holz eingesetzt, ließe sich also notfalls austauschen wenn ich das zuweit treibe. Ich denke, das

vernünftigste wäre erst einmal, den Abstand am Sattel auf die halbe Saitenstärke zu bringen (Eile mit Feile).

Dann mal am Steg probieren wie man den einstellbar machen könnte (prinzipiell ja nur eine Schraube mit

einer Rändelmutter. Der Steg ist 20 mm dick, da könnte ohne Probleme eine Schraube M6 oder M8 unterzubringen

sein. Die Rundung an der Stegunterkante paßt genau auf die Decke, also besser dort nichts abschleifen.

Würde ich oben etwas abnehmen müßte ich die Abschrägung neu machen. Im Moment sind es bei g 15 mm

und beim E 14 mm - ich könnte auf einen untersten Wert von 6 mm bei g gehen, also knapp 10 mm entfernen

plus der Dicke der Rändelmutter. Ich hätte dann den Einstellbereich. Die Differenz zwischen g und E bliebe

dabei erhalten).

 

Ich messe das morgen mal genau aus. Dann brauche ich einen Schreiner mit einer sehr guten Säge ...

Vorher schaue ich mir aber noch mal genau die einstellbaren Stege hier im Forum an.

 

Das Griffbrett messe ich mal mit einer Richtlatte grob aus, dann habe ich auch da eine Hausnummer.

Bei meinen anderen Klampfen sind überall Stahlstäbe im Hals, da der Baß das nicht hat muß ich das

dann irgendwie abschleifen, mal sehen.

 

Nebenbei, Spaß macht das Teil - obwohl's ein Chinese Cheapy ist :-)))))))

 

Grüße Joe.

Harami Profilseite von Harami, 09.07.2008, 14:14:22

Hallo Scheppertreiber,

Bevor Du den Steg abfeilst sieh erstmal nach ob er richtig steht. Zu nah am Griffbrett = Saitenlage zu hoch. Die richtige Stelle ist etwa auf der Verbindungslinie zwischen den beiden inneren "Kerben" der F-Löcher. Und unbedingt darauf achten, dass er gerade auf der Decke steht.

Neuester Beitrag Scheppertreiber Profilseite von Scheppertreiber, 09.07.2008, 15:21:31

 Servus Harami,

 

das habe ich laut einer Einleitung hier im Forum gemacht. Die Kerben zur Saitenführung im Steg habe ich 1 cm jeweils vom Rand und

die mittleren ausgemittelt.  Senkrecht steht er auch. Zuerst kommt auf jeden Fall der Sattel dran.

Bass vs. Hitze <Zurück zur Liste> Noten Aufbewahrung

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.