GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Dittersdorf Konzert in Orchesterstimmen <

thomastik spirocore solo

> Roland Bass Cube 60 für Kontrabaß?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Saiten

donquixote Profilseite von , 18.06.2008, 19:47:04
thomastik spirocore solo
hallo! Hat jemand von Euch Erfahrung mit diesen Saiten??
Vielen Dank
Puck Profilseite von Puck, 18.06.2008, 19:52:54

 ja

donquixote Profilseite von , 18.06.2008, 20:03:52
toll
jlohse Profilseite von jlohse, 18.06.2008, 20:04:58

 eindeutig zu kurze Antwort – das gibt Ärger, mach Dich schonmal auf Ermahnungen gefasst. 

donquixote Profilseite von , 18.06.2008, 20:14:44
meinst du mich oder Puck? ich glaube er kommt sich unheimlich cool vor....
Puck Profilseite von Puck, 18.06.2008, 21:56:24

Das war ein etwas unhöflicher Hinweis (wie oben bereits festgestellt) auf eine zu undifferenzierte Frage. Ich bitte dieses zu entschuldigen.

jlohse Profilseite von jlohse, 18.06.2008, 20:39:13

(ich meinte Puck.) Ich kann zu den Spiro Solo zwar nichts sagen, weiß allerdings auch nicht, was Du wissen möchtest. Willst Du die zupfen, streichen, in Solo- oder Orchesterstimmung spielen? Deiner Frage ist da recht undifferenziert, insofern kommt die Antwort "ja" zwar etwas forsch daher, aber … vielleicht fragst du einfach nochmal etwas konkreter.

nagybögö Profilseite von , 18.06.2008, 20:46:05
Ich spiele sie sehr gerne und schon seit einigen Jahren - was willst Du wissen? ;-)
donquixote Profilseite von , 18.06.2008, 20:47:52
Also nochmal:
Hat jemand von Euch Erfahrungen mit den oben genannten Saiten im Arco- Solospiel? Wenn ja, bitte ich höflichst um Stellungnahmen.
nagybögö Profilseite von , 19.06.2008, 00:22:50
Also - ich habe sie auf meinem alten böhmischen Bass mit dunklem weichem Klang sehr gerne gespielt, da sie ihm geholfen haben, klarer und solistischer zu klingen, ohne den eigenen Charakter des Instrumentes zu verändern. Langer Sustain, angenehm zu spielen.
Auf meinem zweiten Bass, einem etwa 70 Jahre alten Ungarn, klingen sie zu hell, Tendenz Blech. Der Bass bringt von sich aus weniger Wärme mit. (Ist aber auch ein gut klingendes Instrument.) Weiter unten hat ein User so was ähnliches mit Orchestersaiten geschrieben. Hängt wirklich sehr vom Instrument ab.
jlohse Profilseite von jlohse, 18.06.2008, 20:58:57

 P.S.: Das wirkt jetzt so, als wäre das Nachhaken Korinthenkackerei. Aber die Spiro Solo werden auch gerne entgegen ihrer ursprünglichen Bestimmung in Orchesterstimmung Pizzicato gespielt – deswegen muss man da schon präzise fragen.

bernie49 Profilseite von bernie49, 18.06.2008, 21:40:48

Hier sind meine Erfahrungen mit Dr. Thomastik Spirocore: Als Anfänger etwa vor 30 Jahren kaufte ich sie In Solo-Stimmung (heruntergestimmt) zum Pizzen in einem kleinen Jazz Trio. Bei vielen Jazz Bassisten waren sie damals sehr beliebt. Für pizz. waren sie ganz passabel, aber relativ leise und vom feeling her irgendwie "schwammig", fast wie Gitarren-Saiten. Auch intonationsmäßig wohl nicht so präzise, aber als Anfänger hört man das wahrscheinlich nicht so deutlich. Hatte sie aber nur etwa 3 Monate in Gebrauch, da ich dann hauptsächlich gute für's Orchester geeignete Saiten (Pirastro Flexocor) brauchte.

Eine meiner Schülerinnen verwendet z.Zt. zwangsläufig auf einem geliehenen Baß Spirocore in Orchesterstimmung. Diese Saiten klingen gestrichen sehr grell, einfach grausig! Es liegt nicht an meiner Schülerin! Auch wenn ich darauf spiele, quietschen und kratzen sie erbärmlich, im Gegensatz zu anderen Saiten wie z.B. D'Addario Orchestral Series, die arco einfach fantastisch klingen, sogar pizz. sind sie sehr gut. Die gibt es übrigens auch in Solo-Stimmung, sogar in drei Stärken.

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 19.06.2008, 19:59:01

 Thomastik Spiros sind bei Leuten die hauptsaechlich streichen sicher eher die Ausnahme. Die Staerke 'weich' laesst sich allerdings schon einigermassen streichen, wenn die Saiten etwas eingespielt sind. Kommt sicher auch auf die Bogentechnik an, bei meinem Lehrer klangen sie immer ganz passabel auch gestrichen.

nagybögö Profilseite von , 20.06.2008, 14:52:30
Ja, sie sind schon die Ausnahme in Deutschland - in Osteruopa werden sie (wenn ich das aus der Distanz richtig beobachtet habe) häufiger gespielt. Ich breche gerne eine Lanze für die Spiros, weil ich so positiv überrascht war - mit der Einschränkung, dass die Saiten wirklich erstaunlich unterschiedlich auf verschiedenen Bässen klingen.
Man muss ihnen ein bis zwei Wochen Zeit geben, frisch aufgezogen klingen sie wie eine recycelte Blechdose. Dafür halten sie aber sehr lange.
Ceperito Profilseite von Ceperito, 20.06.2008, 14:57:08

 In Frankreich: Renaud Garcia Fons streicht Spirocore weich EADG.

jlohse Profilseite von jlohse, 20.06.2008, 15:02:02

 Wenn, dann EADGC.

Ceperito Profilseite von Ceperito, 20.06.2008, 15:13:19

 ...nee, die C-Saite ist - soweit ich weiß - eine Pirastro Flat-Chromesteel.

Co Profilseite von Co, 20.06.2008, 15:11:11

Eigentlich spielt Garcia Fons Spiro Weich E, runtergestimmte Spiro Solo ADG und hat als hohe C eine Pirastro Flat Chrome.

jlohse Profilseite von jlohse, 20.06.2008, 16:22:08

 prima - so schließt sich der Kreis zur Ausgangsfrage nach Spiro Solo immerhin wieder.

Neuester Beitrag donquixote Profilseite von , 21.06.2008, 10:33:36
Danke für die vielen Beiträge! Ich habe die "umstrittenen" Saiten aufgezogen und bereits das Koussevitzky Konzert aufgeführt! Ich war mit der Klangfarbe sehr zufrieden. Das leichte Kratzen auf der Bühne konnte man schon in der ersten Reihe nicht mehr hören....
Dittersdorf Konzert in Orchesterstimmen <Zurück zur Liste> Roland Bass Cube 60 für Kontrabaß?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 20.07.2019, 11:33:10.