GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Aufhören o. weiter machen? <

Instrumentenkabel Vovox

> Linkshand

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Werkzeug & Zubehör - Stimmen & Stimmungen

Bassist_0815 Profilseite von Tiefes-C-Saft, 21.05.2008, 15:27:34
Instrumentenkabel Vovox

Seit einigen Proben verwende ich ein Instrumentenkabel von Vovox und bin total begeistert: Mein Bass spricht schneller an und der Sound ist transparenter in allen Frequenzen - sowohl beim Balsereit, als auch beim Realist. (Genommen habe ich jeweils ein Modell Protect in 3,5 Meter Länge.)

Allerdings kostet das Kabel mit XLR-Klinke ver@!&%$!!! 102 Euro und das Modell mit Klinke-Klinke "nur" schlappe 70 Euro. *seufz*

Dies nur falls Eure Großtante eine Geschenkidee für Weihnachten brauchen sollte... ;-)

Übrigens: Das Monsterkabel habe ich mal probiert, aber es war mir immer zu steif und auch vom Sound nicht überzeugend.

alfred Profilseite von , 21.05.2008, 17:05:23
Ich habe auch schon 1 VOVOX-Klinkenkabel, habe aber nur bei meinem aktiven MusicMan einen Unterschied hören können.

Alle passiven (Fenderartigen) E-Bässe und der Piezo-PU vom Kontrabass klingen gleich. Allerdings habe ich keinen eigenen Vorverstärker nach dem Piezo, weil mein Verstärker einen Eingang dafür hat.

Bin auch an Testberichten interessiert !
Samy Profilseite von Samy, 21.05.2008, 18:06:58

.....weil mein Verstärker einen Eingang dafür hat....

darf ich fragen, was das "konkret" heißt? Hast Du Daten wie z.B. die Eingangsimpedanz?

alfred Profilseite von , 21.05.2008, 21:01:11
Ich verwende den kleinen Schertler UNICO, aber das alte Modell. http://www.schertler.com/prodotti_ted/loudspeakers/unico.htm Das Ding ist wie eine kleine PA mit 4 Eingängen und Mischpult (also jeder getrennt in Volume und Tone und Hall regelbar). Inputs: 1) XLR: Micro (auch mit Phantomspeisung) 2) Klinke: für den Schertler Dyn-B, verwende ich für meinen passiven fretless Jazzbass (mit bisschen Hall) 3) Klinke: für den Schertler Stat-B (also Piezo), verwende ich für einen Underwood-Type am Kontrabass 4) Klinke: Line, für alle lauteren Quellen, z.B. aktiver E-Bass Er ist nicht sehr laut, aber als Monitor in leisen Bands brauchbar, klingt sehr ausgewogen, HiFi-artig, der eingebaute Federhall ist so lala.. Outputs: DI-Out Line-Out: dieser ist schaltbar, dass man damit einen Subwoofer ansteuert und gleichzeitig die Bässe am UNICO weggenommen werden. Effekt-Einschleif-Weg (ich denke zwischen Vor- und Endstufe) mit Stereo-Klinke 35mm-Loch an der Unterseite für ein genormtes Stativ Gewicht ca 15kg ich bin damit sehr zufrieden, weil ich 3 verschiedene Bässe drüberschicke, dem Soundmann 1 Output schicke. als Subwoofer gibt es dann noch 2 große Brüder mit 280W und 380W.... alfred
alfred Profilseite von , 21.05.2008, 21:03:35
he admin !

mein Beitrag sollte schön strukturiert sein, statt dessen ist er eine unleserliche wurscht geworden.....
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 21.05.2008, 17:46:15

würde mich über ein hersteller/händler-link freuen

Samy Profilseite von Samy, 21.05.2008, 18:02:12

Hersteller

Ein Händler

übrigens höre ich auch und gerade bei passiven Bässen bzw. Bässen im "Passiv-Modus einen Unterschied.. selbst zu anderen sehr hochwertigen Kabeln wie z.B. einem auch nicht gerade billigen Planet  Waves-Kabel..was allerdings zugegebenermassen auch um einiges länger ist.. jedenfalls bin ich auch ziemlich begeistert von dem Kabel... auch wenn der Preis wie erwähnt doch ziemlich happig erscheint

 

Bassist_0815 Profilseite von Tiefes-C-Saft, 21.05.2008, 18:02:27

Infos bei

http://www.vovox.com/

 

30 Tage testen bei

http://www.thomann.de

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 21.05.2008, 18:07:03

 danke!

nadaespecial Profilseite von , 21.05.2008, 19:17:53
Ich dachte immer, sündhaft teure Klangleiter seien Esoterik. Habe bei einem Frankfurter Händler ein Kabel namens OBL erstanden.
2,50m für 39,95€ in nüchternen Worten, weniger Brummen und mehr Obertöne.
zwengelmann Profilseite von zwengelmann, 21.05.2008, 22:18:43

Die Impedanz des Instruments bildet mit der Kabelimpedanz und der Eingangsimpedanz des Verstärkers einen recht komplexen Filter mit unterschiedlichen Eigenschaften je nach Kabellänge.

Bei einem passiven Instrument wird die Kabelimpedanz einen größeren Einfluß auf den Klang haben als bei einem aktiven Instrument. Deshalb passive Instrumente auf kürzestem Weg in den Vorverstärker oder Verstärker. Wer mit seinem passiven Instrument über 10m Kabel in den Verstärker geht, braucht sich nicht zu wundern. Aber vielleicht ist auch genau das der mystische Sound, der so begehrt ist...

Das Kabel ist auch entscheidend beim Brumm- und Rauschverhalten. Die meisten Kabel sind einadrige abgeschrimte Kabel, und genau das ist falsch. Niederfrequenz im Millivoltbereich ist weder Gleichstrom, noch Haushaltswechselstrom oder Hochfrequenz. Es geht darum, Brummschleifen zu verhindern, elekrische Einstreuung zu eliminieren. Nur wenige Hersteller wissen wie's geht und verwenden zweiadrige abgeschirmte Kabel. An der Instrumentenseite wird die Abschrimung NICHT angeschlossen, an der Verstärkerseite schon. Zum Markieren nimmt man unterschiedliche Stecker, z.B. einen Neutrik Silent Plug am Instrument und einen normalen Neutrikstecker am Verstärker.

Wer ein Effektgerät benutzt oder einen Vorverstärker, geht mit einem XLR-Kabel (Ground-Lift an) in den Mixer. Man wird zwar vom Mixermann dumm angeschaut, wenn man als Instrumentalist mit XLR ankommt, aber es funktioniert einfach besser.

Wie Vovox aufgebaut ist, weiß ich nicht. Sie sind halt wie alle anderen auch die Allerbesten und schaffen das physikalische Wunder. Jeder muss selbst sehen, wieviel er ausgibt.

Viele Grüße
Zwengelmann

 

silversurfer68 Profilseite von silversurfer68, 22.05.2008, 12:30:11

 @Bassist_0815

würde mich interessieren, was beim monster cable am sound nicht überzeugend war.

wie würdest du die beiden kabel vom klang vergleichen?

 

ich verwende ein monster cable bass (mit realist direkt in gallien kruger mb150s). finde den klag sehr sauber und dick. leider ist das kabel sehr steif und dies stört mich etwas. und die stecker stecken sehr leicht in den buchsen. durch die steifigkeit des kabels und die leichten stecker flutscht der stecker manchmal aus der realistbuchse.

gruß

silversurfer68

Neuester Beitrag Bassist_0815 Profilseite von Tiefes-C-Saft, 22.05.2008, 18:08:04

Mein 6m Monsterkabel ist mir zu steif und knackt manchmal in den Steckbuchsen von meinem alten Squier Jazzbass. Das Kabel war mir sogar mal am Stecker gebrochen und wurde dann kostenlos repariert (lebenslange Garantie?!).

Der Sound vom Monsterkabel ist tatsächlich bassig, was mich beim Kontrabass mit Realist aber eher gestört hat - weil dieser Pickup sowieso bassig rüberkommt.

Im Vergleich bringt mir das Vovox Kabel ein neutraleres Signal - trocken und direkt. Ich habe mehr "Material" um den Preamp meines Acoustic Image Coda einzustellen. Ich verwende es am Kontrabass mit dem Balsereit, der aber nicht mittiger klingt - was man eigentlich erwarten könnte. Sogar mein Realist klingt über Vovox klarer und "einfacher", weniger bassig-matschig.

Aufhören o. weiter machen? <Zurück zur Liste> Linkshand

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.05.2021, 22:29:34.