GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass <

Stachelhalter ist leicht schräg

> Bassmicro von Fishman/Crown

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbau

nightfly Profilseite von nightfly, 07.07.2004, 22:14:39
Stachelhalter ist leicht schräg
Hi Leute,
ich hab vor kurzem festgestellt, dass sich der Stachelhalter (falls das Ding so heißt), also das Holzteil, das den Stachel mit dem Korpus verbindet, leicht vom Druck der Saitenhalters zur Decke hin verdreht hat.
Mein Bass ist etwa 50 Jahre alt und halbmassiv, bislang war mir das nicht aufgefallen, es handelt sich auch nur um wenige Grad. Von innen kann man an der Befestigung nichts Auffälliges feststellen.

Kennt sich da jemand mit aus?
Sollte man da schnell die Saiten entspannen um die Sache nicht noch schlimmer zu machen oder ist es nicht ganz so dramatisch?
Weiß jemand, wie das repariert wird, bzw. wie teuer das werden könnte?

Viele Grüße

Stefan
Neuester Beitrag alfred Profilseite von , 03.08.2004, 13:04:10
Hallo Stefan !

Ich denke, es wird nicht gleich etwas passieren, ABER:

Die sogenannte Stachelbirne sollte moeglichst fest im Unterklotz (so heisst das Ding im Bass unten) sitzen, um auch an einer bestmoeglichen Klang(Saitenzug)uebertragung mitmachen zu koennen.
Man glaubt gar nicht wie sich das auf den Ton auswirkt.

Wenn du selber geschickt bist und selbst an deiner Kiste rumbastelst, dann spannst du die Saiten ab, Saitenhalter weg, und versuchst die Stachelbirne rauszuziehen(drehen).
Du siehst dann den Konus der Birne und das konische Loch, in dem sie steckt. Und dann solltest du die beiden passend machen. Das ist nicht immer leicht.
a) die Birne ist zu klein/locker:
Das wichtigste ist, KEINE weichen Materialien beizulegen (Stofffetzen, Papier, etc). Wirklich gut ist nur die Birne an der zu kleinen Seite mit Holzfurnier aufzudoppeln, dann die Raender verschleifen.
b) Die Birne ist zu gross:
Entweder die Birne ueber den gesamten Konus verkleinern, ich wuesste nicht wie man das gut macht, oder das Loch zu erweitern. Dazu gibt es eigene Werkzeuge, die ein Geigenbauer haben sollte(konische Reibahle). Das Problem ist nur, dass der Konus nicht genormt ist, weder in der Dicke noch in der Verjuengung.

Auf jeden Fall sollte die Birne beim Einsetzen noch 1-2 Millimeter rausschauen, dann nimmst du einen Gummihammer (von der Campingausruestung) und klopfst sie bis auf Anschlag ein.

Wie bei allen Arbeiten am lebenden Objekt kann der Stimmstock umfallen,....
Den Steg wieder schoen aufsetzen, Saiten drauf,...
Die Henkelsaite wieder schoen in die Nut der Stachbirne, das kann naemlich auch ein Grund dafuer sein, dass sie ausgelenkt wird...

Viel Glueck
Kontrabass <Zurück zur Liste> Bassmicro von Fishman/Crown

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.