GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Condor-Bass, wer kennt ihn? <

Easton&Franklin Bass

> Steg richtig stellen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Kauf & Verkauf

Zomas Profilseite von Zomas, 01.05.2008, 01:42:02
Easton&Franklin Bass

Hallo,ich wollte mal nachfragen ob einer von Euch schon mal einen Easton&Franklin Kontrabaß gespielt oder gekauf hat.

Bitte schreibt doch Eure Erfahrungen dann mal hier rein.

Danke!

 

Johannes Alisch Profilseite von , 18.07.2008, 02:45:39
Hi,

heute bekommen - mein Einsteigerbass, Saiten gerade aufgezogen...Stimmstock steht noch und -naja, es ist ein bisschen Gefummel- aber es klingt einigermaßen. Ich denke, dass ich damit mal zu einem Instrumentenbauer gehen werde, der mir das u.U. einrichtet und das Beste rausholt...der Bass kam in einem Karton, unversehrt, ganz gute Erfahrungen bislang...

Johannes Alisch
Basshuber Profilseite von , 18.07.2008, 08:53:04
Ist ja ein ganz hübscher Name den die Verkäufer sich ausgedacht haben. Leider steckt auch hinter E&F nur ein Chineseninstrument.
Habe den Bass bei einem Kollegn gespielt. Er war nicht eingerichtet worden, der Steg nicht zugeschnitten, Griffbrett nicht abgerichtet. Naja, wir waren dann beim Geigenbauer, der uns Kosten von ca. 600 Euro in Aussicht gestellt hat. Also eingepackt das Ding und zurück an den Versender. Denn die Beschreibung in der Auktion verspricht deutlich mehr als dann wirklich kommt. Wir haben uns dann einen anderen Bass ersteigert. Dieser war wie versprochen eingerichtet und auch sofort zu gebrauchen ohne einen teuren Besuch beim Geigenbauer.

Also immer schön Augen auf beim Basskauf!!

Viele Grüße

Euer Hubi!
Basswalter Profilseite von , 08.08.2008, 10:28:34
Auch ich habe einen E&F als Einsteigerbass ersteigert. Lieferung u. Verpackung OK. Der Bass war auch nicht eingerichtet. Steg viel zu hoch. Beim Spannen der Saiten ist die D-Saite ohne Sie zu überspannen prompt gebrochen.
Hab mir den Steg selber geschliffen und gefeilt, sadaß es für mich als Anfänger einigermaßen klappt mit dem Instrument zu spielen.
Bin am Überlegen neue Saiten zu kaufen, bin mir aber nicht sicher ob sich das lohnt.

Gruß
Walter
dasba Profilseite von dasba, 22.09.2008, 15:14:43

 

 Easton&Franklin

ich spiele auch so nen Kontrabass,naja im moment habe ich ärger mit dem steg den werde ich gleich bearbeiten,ja beim auf setzen des stegs ist mir der stimmstock um die ohren geflogen von den seiten die da drauf waren will ich gar nicht sprechen,mitlerweile sind neue seiten drauf der klang ist auch gganz gut.

ich liebe meinen bass zum glück habe ich in der nähe ne K-bassbauer und nächste woche gehe ich mit dem da hin,,bin mal gespannt was da für kosten auf mich zu kommen,abgeben werde ich den bass nicht mehr,der liegt mir schon am herzen.Ich möchte erst mal schauen wie ich auf dem Teil kla komme und bestimmt kommt noch einer dazu,aber dann ein vernüftiger,ich finde diese seite echt klasse

Neuester Beitrag Zomas Profilseite von Zomas, 19.10.2008, 00:42:42

 Hallo,

ich kann leider zu dem Bass nichts positives sagen,habe vor ein paar Tagen einen probegespielt.

Zusammenfassung:Verarbeitung,Saitenlage,Steg,Saitenhalter,Mechanik alles sehr schlecht.

Ich denke das einzige vofür man diesen Bass gebrauchen kann ist,wenn es einem kalt wird(zwecks Feuerholz).

Ich hoffe das die jenigen die so einen Bass besitzen ein besseres Modell erwischt haben.

 

 

 

 

 

 

 

Condor-Bass, wer kennt ihn? <Zurück zur Liste> Steg richtig stellen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 07.11.2019, 16:44:50.