GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Neue Frühjahrs-Funktionen im Forum <

Big Band Noten

> Kontrabassverstärkung - Welche Ampeinstellung?

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

kontrakroet Profilseite von , 17.03.2008, 18:45:38
Big Band Noten

Hallo,

wer hat einen Tipp wie ich Big Band Arrangements die mehr als 4 Seiten haben, sicher und vorallem noch einigermaßen Stilvoll auf dem Notenpult unterkriege ??

Gruß,Alwin

Marcel Profilseite von Marcel, 17.03.2008, 19:57:53
Ich benutze drei verschiedene Lösungen:

1.) Bis zu 6 Seiten zusammenkleben, in der Mitte bei 2 oder 3 Seiten knicken und dann schnell umdrehen. Funktioniert nur, wenn man eine Pause irgendwo gegen Ende hat oder ein paar Töne Leersaiten spielen kann, was meist dann gut funktioniert, wenn man Changes und nicht ausnotierte Sachen spielen kann. Zur Not an der betreffenden Stelle die Changes rausfinden.

2.) Zwei Notenpulte verwenden. Das ist vor allem bei Open Air-Gigs zu empfehlen, da man die Noten immer noch festklammern kann.

3.) Wenn es gar nicht anders geht, die Noten selbst nochmal schreiben. Bei den meisten Stimmen kann man noch Platz sparen, da oft aus der im Notenprogramm gefertigten Partitur die Stimmen automatisch rausgeschrieben werden und der Arrangeur sich selten die Arbeit macht, bei der Einzelstimmenkorrektur auf platzsparende Notation zu achten. Oft kann man lange ausnotierte Strecken entweder durch Changes vereinfachen oder Wiederholungen zusammenfassen.
FrederikM Profilseite von FrederikM, 17.03.2008, 20:17:56

" 2.) Zwei Notenpulte verwenden. Das ist vor allem bei Open Air-Gigs zu empfehlen, da man die Noten immer noch festklammern kann."

So mache ich das. Ich lasse mir allerdings den zweiten Notenständer von jemandem mitbringen, der nicht so bepackt ist wie ich. Beispielsweise der Pianist...

Marcel Profilseite von Marcel, 17.03.2008, 20:33:40
Wenn die das mitmachen: Herzlichen Glückwunsch, wir haben eh schon genug zu transportieren.
Harami Profilseite von Harami, 20.03.2008, 16:32:17

Komisch, bei uns muss ich oft noch Sachen mitbringen... Bin wohl zu gutmütig.

Zum Thema: 4 Seiten waren bisher das Maximum - entweder im Ordner in Klarsichthüllen, wobei jeweils eine Seite (mit abgeschnittenem Lochstreifen) mit Tesa angeklebt und nach rechts und/oder links herausgeklappt wird. Das erfordert manchmal einen Pappkarton als Zwischenlage, weil kaum ein Notenständer so breit ist und das Zeugs runterhängt wie der Käse im Hamburger. Oder wirklich 2 Ständer - dann leisten diese kleinen, aber unglaublich starken Magnete gute Dienste.

max Profilseite von max, 19.03.2008, 16:12:26

Bei den meisten Big Band- Kontrabassnoten, die mir bisher untergekommen sind, handelte es sich entweder um aus welchem Grund auch immer 3-5mal über die Form ausnotierten Walking- Bass- Lines mit Vor- und Zwischenteilen oder um x- mal hintereinander notierte 2-4taktige Rock- Patterns. Wenn man Zeit und Gelegenheit hat, die Noten mit heim zu nehmen, bekommt man in der Regel mittels Wiederholungszeichen und Leadsheet- Notation alle nötigen Informationen auf zwei Seiten untergebracht.

max Profilseite von max, 19.03.2008, 16:14:40

äh... wie Marcel schon schrieb, sehe ich gerade- und ich schreibe hier vom Platz sparen...

Jörn Profilseite von , 20.03.2008, 15:08:34
Der Tip hängt von der Kompetenz des Bassisten ab. Big-Band-Noten sind im Handel oftmals nach Schwierigkeit kategorisiert. Ich war darüber erstaunt, daß je schwieriger sie sind, desto weniger die Baßläufe ausgeschrieben sind; bei einem hohen Niveau ähneln die Sheets der Realbook-Notation. Ich lese lieber Chords als Notationen, was auch mehr meiner musikalischen Praxis entspricht; ich finde es auch leichter, für Anfänger ist das nach Auffassung von Arrangeuren aber offenbar schwerer.

Big-Band-Baßstimmen sind bei einfachen Arrangements wie C-Jam-Blues in der Regel katastrophal. Ein Arrangeur holt sich irgendwoher einen Walking-Baß über einen Blues und kopiert den ersten Chorus in allen anderen Chorus.
Marcel Profilseite von Marcel, 21.03.2008, 00:21:25
Ich weiß ja nicht, was für eine Qualität Du zum Beispiel Originalarrangements von Thad Jones oder Count Basie zumisst, aber diese und meiner Erfahrung nach die meisten der alten Arrangeure, die einem in professionellem Umfeld so auf den Ständer kommen, schreiben sehr oft die Basslinien aus, wenigstens in den Tuttis. Ich komme gerade von einem Gig mit ner Big Band und so ca. 50% der Sachen, die ich heute gespielt habe waren ausgeschrieben. Daher würde ich nicht sagen, dass das von der wirklichen oder vom Arrangeur erwarteten Kompetenz des Bassisten abhängt, eher schon von der Entstehungszeit (bei modernen Komponisten sieht man es eher seltener) und der Stilistik. In Neubearbeitungen der Original-Arrangements z.B. von Basie stehen auch schon mal die Changes über der notierten Linie, in holländischen Arrangements (zum Beispiel einigen aus der Herbolzheimer-Band) stehen dafür die Changes gerne mal unterm System. Das ist richtitg scheiße :-)

Egal voran es nun liegt und was man lieber mag, auch egal, in welcher Liga man so spielt, es wird kaum einen Big Band-Gig geben, wo man nicht auch mal ausgeschriebene Sachen auf dem Pult liegen hat, und ich habe in den letzten 5-10 Jahren mit dem Bass und mit dem Schlagzeug eigentlich immer zwei Notenständer gebraucht.

Mit dem C5 des Leadtrompeters im Ohr ins Bett gehend
Marcel
Marcel Profilseite von Marcel, 19.03.2008, 22:33:43
Danke! :-)
Phosonell Profilseite von , 26.03.2008, 16:37:36
He Alwin,

ich hab´ mir zu meinen Big Band-Zeiten immer mit 3 Systemen beholfen:
1. Auswendig spielen
2. Eiskalt alles nach Gehör
3. laut und deutlich fluchen wenn wieder alles vom Notenständer rutscht

Rhythmusgruppen-Noten sind eh nur gutgemeinte Vorschläge ;-)))

Gruß
Günther
Neuester Beitrag Jakob Profilseite von , 09.04.2008, 23:18:57
Ich musste mal als Sub bei einer Bigband ein Stück spielen, was 11(!!) Seiten hatte. Das ganze hatte gefühlte 400 bpm, und keine Pause war lang genug um irgendwas umzublättern. Im Endeffekt habe ich das Stück hinter einer Burg aus fünf Notenstäntern gespielt -drei hinten, zwei vorne. Ich habe keinen davon selbst mitgebracht. Meine offensichtliche Überforderung mit dem ständigen Umblättern, hat bei der Probe für großes Mitleid bei der Band gesorgt.
Neue Frühjahrs-Funktionen im Forum <Zurück zur Liste> Kontrabassverstärkung - Welche Ampeinstellung?

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 17.10.2019, 15:58:18.