GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Kontrabass-Kaleidoskop <

Den EUB schlagen?!

> Apropos akustisch spielen!

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Rockabilly - Electric Upright Bass (EUB)

FreeDoubleBass Profilseite von , 11.01.2008, 18:53:50
Den EUB schlagen?!

Hallo liebe Bassistengemeinde........

 

Ich habe vor einiger Zeit das Schlagbassspielen für mich entdeckt und damit einen ganz neuen Zugang zu meinem Instrument gefunden.

Da das Slappen auf dem KB allerdings keine allzu ruhige Sache ist, suche Ich nach einer Variante um die Lautstärke des Klapperns beim Üben zu vermindern. Ich frage mich wie denn die Variante des EUB (nat. unverstärkt) schlagens ist, da doch bei selbigem ggf. der Gesamte Resonanzkörper wegfällt und es daher doch rein physikalisch gesehen schon leiser klingen müsste!

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte!!

 

mfg

F.

Ceperito Profilseite von Ceperito, 11.01.2008, 19:35:34

Hallo F.

Du sagst es schon: auf einem unverstärkten EUB klingt alles leiser, egal ob Du slappst, streichst oder zupfst oder das Instrument mit Schlägeln behandelst, usw.

Die Probleme fangen erst mit der Verstärkung an, viele EUBässe klingen nicht nach (verstärktem) Kontrabass, einige klingen gestrichen schauderhaft, etc.

Wenn Du nur einen EUB zum unverstärkten Üben suchst, solltest Du bei Deiner Auswahl vor allem darauf achten, daß das Griffbrett gut abgerichtet ist und Halsmaße, Saitenlage und Mensur in etwa Deinem Kontrabass entsprechen.

L.G.Jan

crocoolli Profilseite von crocoolli, 12.01.2008, 12:20:02

Hi F.D.B..

Tut mir leid es sagen zu müssen,aber ein EUB ist (für mich zumindest) in keinster Weise slappbar.

Ich klemme den Kontrabass feste zwischen meine Beine,um die richtige Stabilität, Spielposition und das Feeling zu erreichen.

Die Saitenlage muß  schon  ziemlich erhöht werden(ich habe Nylonsaiten drauf).

Dann mußt du den Stachel beim EUB sehr weit ausfahren.Das hat beim Spielen die Folge,daß das Instrument wabbert und wackelt.

Ein EUB klingt geslappt furchtbar.

Aber das Hauptargument gegen den EUB ist der Preis.Da geht es ja auch erst bei 2000 Eus los,wenn du was vernünftiges haben möchtest.

Ich hatte neulich die Möglichkeit einen 999 EU Thomann EUB zu testen.Das Teil ist eine Katastrophe!!!

Und Slappen geht gaaaanich..... :-)

Du brauchst wohl einen Proberaum.Oder vielleicht könntest du die  Saiten z.B. mit einem Gummi abdämpfen.

Damit hab ich keine Erfahrung,denn ich kann Üben so laut ich will....

Gruß Olli

www.tdlc.de

 

max Profilseite von max, 12.01.2008, 19:33:47

Das ist, glaube ich, der beste Internet-Auftritt, den ich je gesehen habe- oder, um mit Bilbo Beutlin zu sprechen: "solch ein Anblick bot sich mir noch nie zuvor."

Ach ja, die Musik ist auch cool!

crocoolli Profilseite von crocoolli, 12.01.2008, 22:16:13

Vielen Dank ! ! !

*rotwerd*

Gruß Olli

www.tdlc.de

Ceperito Profilseite von Ceperito, 12.01.2008, 20:01:12

Na, dann hast Du aber wenige EUBässe angetestet.

Es gibt welche ohne Stachel, die stehen fest auf einem Ständer montiert und lassen damit jede Spielposition zu.

Die Saitenlage ist in der Regel durch Stellschrauben einstellbar.

Der Kollege sucht einen EUB um damit unverstärkt zu üben, da klingt alles eben leiser. Wenn Du das furchtbar findest: Du hörst nur Dich selbst!

Viele EUBässe sind meines Erachtens völlig überteuert, da gebe ich Dir Recht. Aber es gibt auch immer wieder günstige neue und gebrauchte Angebote, nicht nur bei Thomann.

L.G.Jan

 

 

crocoolli Profilseite von crocoolli, 12.01.2008, 22:22:43

Ich hab schon verstanden,was er sucht.

Bist du auch Slapper?

Gruß Olli

www.tdlc.de

Ceperito Profilseite von Ceperito, 13.01.2008, 09:55:42

Hallo Olli,

dann möchte ich mich erst mal entschuldigen, daß ich nicht verstanden habe, was der Kollege FreeDoubleBass sucht. Da ich den Kollegen nicht kenne habe ich mich mit meiner Antwort nur auf seine Frage bezogen und der lässt sich entnehmen, daß der Kollege bereits Kontrabass spielt und jetzt die Technik des Slappens entdeckt hat und um Erfahrungsberichte bittet, ob man die Technik das Slappens auch auf einem unverstärkten EUB üben kann.

Der Frage des Kollegen kann ich nicht entnehmen, daß er Rockabilly, Psychobilly, etc spielt.

Ich habe vor einiger Zeit in Spanien eine sehr moderne Flamenco-Gruppe im Konzert erlebt, bei der in einigen Formen (Bulerias & Solea) ein verstärkter geslappter EUB eingesetzt wurde. Und ich war vom Ergebnis sehr fasziniert, da ich in diesem Kontext bis dato nur den Einsatz einer E-Bassgitarre kannte. Leider kann ich im Netz nichts über die Gruppe finden.

Vor einigen Jahren habe ich im Radio eine Live-Aufnahme des Jazz-Bassisten Hiels-Henning Orsted-Pedersen gehört. Auf dem Konzertmitschnitt  (Hamburg, 09.03.1993) spielt er u.a. seine Komposition Samba petite und slappt am Schluß des Stücks in atemberaubender Geschwindigkeit auf seinem KB.

Wie Du ja sicher weisst, und Dir anhand dieser Beispiele nochmal ins Gedächnis rufen kannst, lasst sich die faszinierende Technik des Slappens in verschiedenen musikalischen Genres auf KB, EUB und E-Bass erfolgreich einsetzen. Und genau hier habe ich einen Fehler gemacht: Ich habe in meiner Antwort nicht bedacht, daß der Begriff  `Slappen` automatisch auf das Genre Rockabilly reduziert werden muß. Sorry, nochmal.

Aber so ein Forum lebt ja auch von der Vielfalt der Meinungen und da ist es doch erfreulich, daß Du schon verstanden hast, was der Kollege sucht.

Zu Deine Frage, ob ich auch Slapper bin:

Auch, wenn ich mit dieser Antwort höchstwahrscheinlich wieder einen Fehler mache: Ich spiele definitiv kein Rockabilly trotz aller Wertschätzung und allem Respekt gegenüber diesem Genre.

L.G.Jan

crocoolli Profilseite von crocoolli, 13.01.2008, 12:08:01

Entschuldigung angenommen!

Meine Güte,du steigerst dich ja bis zur Ergriffenheit.

Gruß Olli

www.tdlc.de

FreeDoubleBass Profilseite von , 13.01.2008, 17:04:35

Hallo Kollegen...

 

Also um meiner Frage mal einen Hintergrund zu geben und jegliche Spekulation hinfällig zu machen.

 

Ans slappen kam ich tatsächlich über den Billy... Nichtsdestotrotz hat mich Jan schon richtig interpretiert mit seiner Feststellung, dass ich nur auf der Suche nach einer ruhigeren Übemöglichkeit bin. Mir gehts also darum meine Technik zu verfeinern. Einsatz findet das Slappen bei mir ohnehin zur Zeit nicht, da Ich momentan keinerlei Combo hab, in welcher das in Frage käme (sprich ich spiel zur zeit nur in div. Orchestern)...

 

Soweit schonmal vielen Dank für die Tips

Grüße

F.

Ted Harbeck Profilseite von , 14.01.2008, 12:16:54
Hallo lieber FreeDoubleBass,
ich habe mir einen EUB gekauft, um daheim (Tochter 1 Jahr) auch mal wieder abends reinhauen zukönnen, das Ergebnis hat mich so umgehauen, dass das Ding sogar als Gag mit auf die Bühne nehme, es ist viel kopplungsärmer als meine anderen Bässe und der Slap ist ganz ausgezeichnet. Vielleicht mache ich ihn zum Tourbass..
Natürlich waren für die sachgerechte Abnahme erhebliche Umbauten vonnöten, aber zum Stillüben taugte es von Anfang an sehr gut. Es handelt sich um den superbilligen Stagg EDB, den man momentan für ca. 400 Euronen schiessen kann.

-Einschub offtopic-
Den Rockabillies sei gesagt, dass Anders Janes von den Space Cadets (Stargazers, Big Six etc. etc. )schon vor einer Dekade einen EUB-Selbstbau mit einem ganz hervorragendem Klang und tollen Spieleigenschaften benutzt hat, ich hab das Ding damals in Augenschein genommen und war begeistert. Steven Whitehouse, auch kein ganz Unbekannter im Genre, benutzt ein ähnliches Ding schon etwa ebenso lange. Man sieht, es ging und geht auch jetzt, ich erinnere nur an solche Dinger wie den "Hotrod" von Rochee, der funktionierte auch (irgendwie).

Zurück zum Thema....
Eine gewöhnungsbedürftige Sache beim Üben mit dem Stagg ist allerdings die, dass der Zugwiderstand auch bei gleicher Besaitung auf dem EUB erheblich geringer ist als beim Kontrabass, man also mit weniger Druck arbeiten muss/kann. Ob das einen wirklichen Übungseffekt für einen echten Kontrabass ergibt, wage ich zu bezweifeln..Mit der Mensur hatte ich keine Probleme, gleicht etwa der 3/4er, man braucht sich nicht mehr umgewöhnen als von einem konventionellen Kontrabass auf einen anderen. Ein weiteres Problem stellte für mich der fehlende Widerstand für das Handgelenk der rechten Hand dar, mit dem ich auch noch auf den Basskorpus schlage. Hier schaffte eine zusätzlich installierte Schlagplatte (Plastik) Abhilfe, die ich auch auf meinen anderen Bässen habe, um nicht die Decke zu zerschlagen. Damit hat man dann auch etwas mehr in der Hand als nur so eine Wäschestütze..
FreeDoubleBass Profilseite von , 14.01.2008, 15:43:01

Hallo Ted....

Zunächst natürlich auch dir vielen Dank

Ich entnehme der Tatsache, dass du vollends begeistert warst jetzt mal, dass die Übelautstärke dementsprechend gering war, dass deine Tochter schlafen kann - was wiederum meinen Wünschen vollkommen genügt und mich in meinem Vorhaben ein gutes Stück weiterbringt (insofern als dass ich den EUB generell als Alternative einbeziehen kann )

Die Schwierigkeit mit dem Zugwiderstand ist natürlich nicht unerheblich, da ich ja die Technik doch auf dem KB anwenden will. Hast du diese Erfahrung denn nur auf dem Stagg gemacht oder ist das ein generelles Problem der EUB´s?

Liebe Grüße,

F.

max Profilseite von max, 14.01.2008, 16:47:38

Hallo FreeDoubleBass,

also ich hatte mal einen Fichter EUB und habe ihn aus gutem Grund nicht mehr- eben wegen des mangelnden Widerstands. Zwar slappe ich nicht sondern pizze, aber der Lerneffekt war m.E. für den KB ungenügend.

Es ist übrigens ein feiner Zug von Dir, dass Dein Wunsch ist, dass Teds Tochter schlafen kann...

Ciao, Max

Ceperito Profilseite von Ceperito, 14.01.2008, 17:09:43

Hallo FreeDoubleBass,

das Problem mit dem Zugwiderstand ist, je nach Konstruktion, mit ein wenig Bastelarbeit in den Griff zu bekommen. Die meisten EUBässe haben einen kleinen Steg und einen geringen Knickwinkel. Wenn Du Dir eine Konstruktion baust, oder bauen läßt, die die Saiten direkt 2-3cm hinter dem Steg herunterdrücken (soweit die Konstruktion des Stegs es zulässt), kannst Du so die Zugkraft erhöhen.

L.G.Jan

Neuester Beitrag Ceperito Profilseite von Ceperito, 14.01.2008, 21:20:27

/home/jan/Fotos/Saitenniederhalter

Die Qualität des Fotos ist nicht gerade der Hit aber:

Hier (weißer Pfeil) habe ich mal so ein Teil abgebildet, mit dem man die Zugkraft, d.h. den Druck der Saiten auf den Steg beim EUB verändern kann. Je mehr das Teil die Saiten zum Korpus drückt (durch Schrauben,die von hinten durch den Korpus geführt werden) desto höher die Zugkraft. Funktioniert leider nur bei EUBässen mit flachem Steg auf Stellschrauben.

L.G.Jan

Ted Harbeck Profilseite von , 14.01.2008, 17:32:02
...das finde ich auch, wirklich ein feiner Zug, danke!

Nein, jetzt im Ernst F.,
es fehlt halt der tragende, durch alle Wände dringende Korpusklang, der Slap ist schon deutlich hörbar, wenn auch nicht annährend so laut wie beim Kontrabass. Wenn man dann zur Sicherheit vielleicht noch den Stachel dämpft, müsste es eigentlich langen für Zimmerlautstärke, habe ich so aber noch nicht gemacht, ich geh immer in die Küche, das langt. Was ich vergessen habe zu erwähnen, was aber ganz lustig ist, das Ding hat einen Kopfhöreranschluss und einen Stecker für einen MP3-Spieler, den man dem Kopfhörer dann als Playalong beimischen kann. So können dann auch schwerhörige Amateure wie ich in angemessener (KAWUMM!) Lautstärke üben. Genau genommen wars DAS, was mich begeistert hat, ähem. Wirklich hart ausprobiert habe ich noch keinen anderen EUB, aber max berichtet ja ähnliches, insofern scheint das ein Zug dieser Instrumente zu sein. Für die linke Hand ist das natürlich unerheblich, und die ist bei mir mehr das Problem als das Slappen, so ist es für mich ein geeignetes Trainingsgerät.
Bis denne, Ted
Kontrabass-Kaleidoskop <Zurück zur Liste> Apropos akustisch spielen!

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 22.07.2019, 01:38:17.