GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

BEHRINGER feedbackdestroyer - erfahrungen? <

Musiker sind Schweine

> Noten

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Sitzgelegenheiten

Dusan Profilseite von , 13.12.2007, 12:01:40
Musiker sind Schweine

Liebe Bassistengemeinde

Ich möchte hier ein eher heikles Thema ansprechen. Es blitzt immer wieder in verschiedenen Threads kurz auf, schien aber bisher niemandem wert, hierfür einen eigenen Diskussionsblock anzufangen. Nun, die Zeit ist reif. Weihnachten, das Fest der Liebe, steht vor der Tür, und ein bisschen Besinnlichkeit kann uns allen nicht schaden. Die Frage, welche ich hier erörtern möchte, lautet:

Ist der Kontrabass geeignet, um Mädels abzuschleppen? Für die Kolleginnen muss es natürlich Jungs heissen.

Das Cliché des Kontrabassisten ist uns ja allen bekannt. Egal ob Süskinds Antiheld, der sich mit seinem Instrument noch so abstrampeln mag - die von ihm verehrte Sopranistin nimmt keine Notiz von ihm, oder Jack Lemon als Kontrabassist in Billy Wilders „Some like it hot“ – natürlich schnappt ihm der Saxofonist das Mädchen weg. Die Bilder gleichen sich, der Kontrabassist ist eine Witzfigur, eine tragische, bemitleidenswerte Gestalt in der Welt der Musik.

Nun frage ich euch: Ist das wirklich so?

Um etwas Licht in diese tabubehaftete Zone zu bringen, möchte ich an dieser Stelle einige Erfahrungsberichte sammeln, welche Aufschluss über das Sexualverhalten des Musikers im Allgemeinen und des Kontrabassisten im Speziellen geben. Versteht mich nicht falsch. Ich möchte hier keine Tipps haben, welche Strategien die besten sind für einen erfolgreichen Aufriss. Ich bin in festen Händen. Meine Frau habe ich allerdings ohne Kontrabass kennen gelernt. Es geht mehr um eine rein wissenschaftliche Abhandlung des Themas, oder vielleicht auch nur um ein bisschen Spass.

Nun kommt mir bitte nicht damit: „So was interessiert mich nicht, ich bin nur an der Musik interessiert.“ Das glaub ich euch nicht – Musiker sind Schweine. Oder irre ich mich? Vielleicht sind Kontrabassisten ja die Ausnahme.

Von den Gitarristen weiss man’s ja. Saxofonisten sowieso. Ich kannte mal einen, der immer dieselbe Mitleidsmasche gebrauchte, und das meist mit Erfolg: „Ich bin so weit weg von Zuhause, und du erinnerst mich an meine Mutter.“

Pianisten gelten als die Intellektuellen unter den Musikern. Was aber nichts über ihr Sexualverhalten aussagt. Die offensivste Strategie sah ich bei einem italienischen Pianisten. Kaum hatte er die letzten Töne gespielt, schon stand er vor einem Mädel und fragte: „Kommst du mit in mein Hotel?“ Pech für ihn; das Mädel war meine damalige Freundin.

Manchmal passiert es auch, dass der Musiker ohne sein aktives Mitwirken angebaggert wird. Die schrägste Anmache kenne ich von meinem Pianisten, der nach einem Konzert an der Bar sass. Da stellt sich plötzlich ein Mädel neben ihn, bestellt einen Ananassaft, dreht sich zu ihm hin und sagt: „Ananassaft ist das beste gegen den Spermageschmack im Mund.“

Meine persönlichen Erfahrungen als Kontrabassist bin ich euch noch schuldig. Ich stelle immer wieder fest, dass es einen bestimmten Frauen-Typ gibt, der sich für den Kontrabassisten interessiert: Um die 40, esoterische Veranlagung und in eher labilen sozialen Verhältnissen. Manchmal hat sie eine Scheidung hinter sich, manchmal sucht sie nach der Loslösung von ihrer Familie nach einer Neustrukturierung der Verhältnisse. Sind es nun die tiefen Basstöne, welche in den Tiefen ihrer esoterischen Seele etwas Mystisches auslösen, oder die drohenden Wechseljahre, die nach einem letzten Kick lechzen, und der Kontrabassist ist dabei das schwache Opfer? Keine Ahnung. Als ich diese Beobachtung mal einem Tontechniker mitteilte, meinte er: „Klar doch, du mit dem Bass siehst ja so aus, als ob du mit der linken Hand ihren Hals streicheln würdest und mit der rechten ihre ……“

Vielleicht hat er Recht.

Nun würde ich gern eure Erfahrungen hören. Kommt schon, lasst die Sau raus.

            Sie:      „Bist du verheiratet?“

            Er:       „Nein“

            Sie:      „Bist du schwul?“

            Er:       „Nein“

            Sie:      „Bist du Musiker?“

(Dialog aus dem Film „City of Angels“, nachdem er ihr gesagt hat, dass er sie verlassen muss.)

DS Profilseite von HRM, 13.12.2007, 12:24:55

Unglaublicher Beitrag!

Als Kontrabassist bin ich was das Balzverhalten und dergleichen angeht natürlich eine Witzfigur. Aber mal ehrlich: Das war ich ja schon vor dem Kontrabass. Die Frage ist also eher: Greift ein Frustrationsopfer eher zum Kontrabass, etwa um besser überkompensieren zu können oder sowas -grübel.

DS

(MySpace.com/deepschulzz)

Uli Profilseite von Uli, 13.12.2007, 17:30:57

>...eine tragische, bemitleidenswerte Gestalt in der Welt der Musik.

Nun frage ich euch: Ist das wirklich so?<

 

Hallo DS, eigentlich wollte ich das schreiben; Du bist mir zuvorgekommen!   :-)

Ja, das ist so, jedenfalls was mich betrifft, und als (hauptsächlicher) Tubist trifft es noch zehnmal mehr zu.

Und ja, das war schon immer so, schon lange vor dem Bass. Ob es aber eine Kompensation ist, da habe ich schon meine Zweifel. Dann würde ich doch eher irgendwas in der Front spielen, um doch noch...

Nee, vielleicht findet man unter den Bassisten häufig das Asperger- Syndrom, eine autistische Kontaktstörung. Ich möchte garnicht vorn an der Rampe stehen- da hocke ich lieber beim WeihnachtsKirchenJazz hinter dem Altar, und bei Konzerten ohne Altar sieht man/frau eh nur meine Hände und den 6/4 Blasbass.

Grüße

Uli

jlohse Profilseite von jlohse, 13.12.2007, 12:35:25
Bei mir hat's geklappt. Es gab da mal einen Hochzeitsgig, wo ich für einen Bassistenkollegen eingesprungen bin, der keine Zeit hatte. Die Wegbeschreibung war aber fehlerhaft, ich kam zu spät, und die Saxophonistin ärgerte sich wahnsinnig über diesen Bassisten, der da als Sub geordert war und nun einfach nicht kam. Heute ist die Saxophonistin seit ?? Jahren meine Frau ...
zwengelmann Profilseite von zwengelmann, 13.12.2007, 12:43:51

22 gemeinsame Jahre, davon 18 verheiratet. Dann ein Instrument lernen wollen, Bass-Unterricht genommen. Ein halbes Jahr später: Trennung. 2 Jahre später: Scheidung.

Nach diesem Beitrag verstehe ich das endlich...

Zwengelmann

maddin Profilseite von maddin, 13.12.2007, 13:19:39

Wenn "Mann" beweibt ist, ist es völlig egal was du spielst...alle Frauen finden dich Monsterheiß, weil du einfach abgehangen bist und auch wirklich garnix "nötig" hast. Also: Einfach den lässigen Hengst machen und zwischendurch mal "abschnauben" aufm KB....dann klappts auch mit den Damen(wenn man´s nötig hat!)

Außer der Sänger is noch cooler, dann am besten keine Hoffnungen machen!

alekskull Profilseite von , 13.12.2007, 17:56:02
:-)))))))))))))geiles Thema!!
Ist bei uns (Rockabilly-Trio) echt anders. Wir spielen mit Stand-up Drummer und daher alle in einer Reihe. Von daher hat jeder die Möglichkeit die Aufmerksamkeit der (weiblichen) Zuhörerschaft auf sich zu ziehen. Was man(n) dann draus macht...
willo Profilseite von willo, 13.12.2007, 19:09:11

Son Kontrabass kann man ja wohl kaum übersehen. Und Bassisten sind ja eher selten klein und schmächtig. Also kanns ja wohl kaum an mangelnder Auffälligkeit liegen. Außer vielleicht im großen Orchester , wo man nur einer von was weiß ich wie vielen Musikern ist und der Zuhörer den Bass aus dem Klanggemisch auch nur schwer erkennen kann. Ich erleb eigentlich auch immer , dass Kontrabässe gut ankommen, zumal sie relativ selten sind und so nen unerreichten markerschütternden Sound haben. Besonders Rockabilly-Basser stechen ja oftmals in Sachen Fulminanz ihrer Bühnenschau hervor. Aber vielleicht kommt das ja auch so rüber , als bearbeitete man den Bass als Frauenersatz.

Langisch Profilseite von Langisch, 14.12.2007, 15:12:15

Tjoa, bei uns Klassikern ist das ja eigentlich gar nicht so unpraktisch

Die Baßgruppe ist eigentlich immer sichtbar, und wird automatisch auch wahrgenommen, wenn man da eben nicht nur als subwoofendes Dekorationselement sitzt, sondern auch einmal beim Spielen etwas gestaltet, und auch mal ein wenig engagierter spielt....wie hieß doch der schöne Spruch? "Eine offensive Baßgruppe muß aussehen wie ein Eichenwald im Sturm, und muß im Fortissimo die Geigen fönen können"

Das hat durchaus Wirkung. Sowohl meine Exfrau (ihrerseits Geigerin) als auch meine jetzige Freundin (ehemals Publikum) haben zuerst das Baßspielen gemerkt, und dann ergab sich eben mehr.

Und was zu unserer Darstellung im Süskind noch zu sagen ist: Ich hab eigentlich gemerkt, daß Bassisten eigentlich wesentlich lockerer herüberkommen, als andere Instrumentalkollegen (im klassischen Bereich jetzt). Liegt vielleicht auch daran, daß wir eher die Grenzen von unserem Instrument kennen, und daher nicht so hoffnungslos nach allen Sternen greifen, die sich bieten. Daher haben wir mehr Sinn für das reale Leben, ne Menge blöder Sprüche drauf, und wirken dadurch irgendwo handfester als das ganze Geigen-, Cello- oder Oboen-Völkchen....

Aber das nur am Rande.....

schiwi Profilseite von schiwi, 17.12.2007, 23:50:56

Ich stelle mir gerade jemanden vor, der Dich beim "Gestalten" und "ein wenig engagierter" Spielen nicht bemerkt.

Aber das wirklich auch nur ganz am Rande...

Herzliche Grüße an den Niederrhein!

Langisch Profilseite von Langisch, 18.12.2007, 12:13:28

Moin schiwi, das freut mich aber

Was Du mit dem "auffallen" meinst, versteh ich aber irgendwie gar nicht *gg*

Sollten wir eigentlich hier mal nen Thread über "Miss Baßzimmer" machen?

Gruß zurück vom Niederrhein

max Profilseite von max, 14.12.2007, 16:31:51

Also, um hier mal den Konservativen zu geben:

Natürlich kriegen die Gitarristen, Sänger etc. eher die Gelegenheit zum... Aaaber: WENN es bei uns klappt, sind es die tolleren Frauen (bzw. Männer). Wer interessiert sich schon für die Chickas/Kerle, die nur auf die zwanghaften Rampensäue stehen?

Olga Profilseite von , 16.12.2007, 16:17:00
JA! klasse! sehe ich auch so: die Frauen, die sich in Bassisten verlieben, sind echt toll. Warum: weil die Bassisten toll sind.
Sagt eine Frau, die sich in einen Bassiten verliebt hat... (Als dieser charmante, kluge und erotische Mann allerdings erfuhr, dass ich Geige spiele, nahm er reißaus. Warum? Das wüßte ich gerne!!)
Olga
tubass Profilseite von tubass, 17.12.2007, 12:28:28

War eben ein Bassit. Die sind alle Rausreisser. Fokussiere Deine Liebe lieber auf uns Bassisten, liebe Olga!

hh Profilseite von , 26.04.2009, 23:05:19
ich!!
maddin Profilseite von maddin, 14.12.2007, 22:08:02

Genau Max! Was ich oben geschrieben habe is auch gar nich war und der letzte Schrott!

Wir (also die männlichen KBs) sind ja in Wirklichkeit die "Bärchen" zum kuscheln und anlehnen! Voll Vertrauenswürdig und zuverlässig ( außer jlohse bei dem Subgig!-aber das hat sich ja zum guten gewendet!)

"Wer sowas schweres großes spielt und mit sich rumträgt, der trägt auch mich auf Händen!" Sie dürfen nur nicht erfahren, was wir dafür bezahlt haben, sonst denken sie wir sind komplett behämmert und können die Familie nich durchbringen!

Apropos: Wie is das denn nu bei unseren weiblichen Kollegen......

 

Denis Profilseite von , 14.12.2007, 23:44:06
Wer Argumente dafür sucht, warum Bassisten die besseren Männer sind, findet sie hier: http://www.bassplayer.com/article/married-to-the/Aug-05/12380
tubass Profilseite von tubass, 15.12.2007, 17:27:15


"Ist der Kontrabass geeignet, um Mädels abzuschleppen?"

Der Kontrabass stört dabei bloss, aber der Basssack ist sehr geeignet.

max Profilseite von max, 16.12.2007, 19:30:08

Dann aber bitte in Camouflage- Optik...

tubass Profilseite von tubass, 17.12.2007, 12:19:37

Der (gepolsterte) Basssack eignet sich auch hervorragend als Schlafsack. Aber auch hier würd ich mir noch Verbesserungen wünschen: Federkernbasssack, Latexbasssack, Futonbasssack... Tat Amis! (oder Russen; wer war das noch mit seinen guten  Geschäftskontakten dorthin?).

jlohse Profilseite von jlohse, 15.12.2007, 18:58:32
Das eigentliche Problem sind doch zu kleine Autos. Wie soll da was gehen, wenn der Bass auf dem Beifahrersitz transportiert werden muss? Selbst bei Kombis, wo der Bass hinten flachliegt, hat man oft den Hals (des Basses) zwischen sich und der Frau, und an Sitz zurückschrauben ist auch nicht zu denken, weil da der blöde Amp im Weg ist.
tubass Profilseite von tubass, 16.12.2007, 05:03:00

Mein Tip: den Bass nach dem Job dem Kollegen mitgeben.

Profilseite von , 16.12.2007, 16:33:16
Genau, die werden sich darum reissen, wenn sie erst mal erfahren, dass die Chancen enorm steigen, wenn man so'n Bass bei sich hat.
Immer, wenn ich (♀) mit dem Bass unterwegs bin, habe ich die größten Chancen bei Männern.
Ich geniesse und schweige ...
Bassist14 Profilseite von Bassist14, 16.12.2007, 22:20:57

liebe ♀,

das ist hier aber kein schweigethread sondern ein erzählthread...

also...

Profilseite von , 16.12.2007, 22:46:23
Lieber Bassit14,
was soll ich denn erzählen?
Once upon a time... ?
Da erröte ich ja schon wieder.
Offensichtlich ist es wie so häufig beim Kennenlernen zwischen den Geschlechtern: das Überraschende bietet Raum für Geheimnis und Spekulation. (In Berlin allemal.)
Oder?
Gruss ♀
tubass Profilseite von tubass, 17.12.2007, 12:41:50

Vorsicht! Bassiten sind alle 08/14 Rausreisser! Olga berichtet oben von ihrer einschlägigen Erfahrung.

Dusan Profilseite von , 17.12.2007, 13:57:30

He Mann du, mach die Olga nicht an. Schliesslich schreibt sie, dass Bassisten tolle Männer sind. Allein schon für diese Aussage hat sich der Thread gelohnt.

berni1 Profilseite von berni1, 16.12.2007, 09:59:45

lustiger thread.

ich finde es eigentlich nicht so schlimm.

 

ich hab es zumindest geschafft mit den meisten mitmusikerinnen (in meiner altersklasse: mitte 20) aus meinem orchester was zu haben. schwerpunkt war hierbei das flötenregister.

das ist sonst noch keinem aus meinem orchester gelungen.

jetzt bin ich aber in einer beziehung und brav.

 

 

 

dabei fällt mir ein, ich hab zu der wilden zeit hauptsächlich ebass gespielt...

 

 

 

 

 

... das gibt mir aber jetzt echt zu denken.

Profilseite von , 17.12.2007, 14:09:15
Jungs, Ihr seid wirklich süß.
Dusan Profilseite von , 17.12.2007, 14:41:22

Jaaaaaa, das tut gut. Trotzdem könntest du noch etwas mehr über deine Erfahrungen berichten.

Olga Profilseite von , 02.08.2008, 01:02:58
Jungs, ihr werdet immer süßer!!
Dusan Profilseite von , 02.08.2008, 13:16:10

 Es ist mir ein Rätsel, warum dies letztjährige X-mas-Special wieder aufgewärmt wird. Bist du wirklich die Geige spielende Olga, die von einem Kontrabassisten enttäuscht wurde, oder bist du jemand anders? Ich finde es Schade, dass man hier schreiben kann, ohne seine Identität zu lüften. Es kommt mir vor wie ein Happy-Teeny-Forum, wo sich lauter alte Perverslinge rumlümmeln, die sich als 13-jährige Mädchen ausgeben.

thogas Profilseite von thogas, 17.12.2007, 17:34:50

Schwein oder nicht Schwein - Seit ich Bass zupfe ist mein Sexappeal mehr gestiegen als der Rohölpreis in diesem Jahr!

Ansonsten lehren die Erfahrungen:

Geigerinnen - geil aber wechsellaunig

Flötistinnen/Klarinettistinnen - na was können die wohl am besten?

Organistinnen - Breite Är...e und nageln auf der Orgelbank.

Cellistinnen - die feinfühligsten und erotischsten Musikerinnen überhaupt.

Pianisten - meinen sie könnten jedes Frauenherz brechen.

Gitarristen - fummeln nur 'rum.

Bläser - wen sollten die wohl ...... ?

Bassisten sind mit Abstand die besten Liebhaber!

Olga Profilseite von , 17.12.2007, 20:17:37
Eine Ergänzung zu meinem Beitrag vom 16.12. (s. weiter oben): Es gibt immer Ausnahmen...
Profilseite von , 18.12.2007, 10:20:26
Hallo KBs,
ja: es gibt Ausnahmen.
Mit Thogas wird’s ja wohl geschmacklos, oh oh, schade um die Basszunft.
Eigentlich wollte ich Euch eine sehr nette Geschichte erzählen, aber jetzt passt wohl eher die weibliche Erfahrung von blöder Anmache:

Neben schönen Begegnungen gibt’s auch solche:
In der U-Bahn fragt mich ein Typ:
„Was iss’n das?“
Ich: „Ein Kontrabass.“
Der Typ: „Gehst Du mit dem auch ins Bett?“
Ich (Verzeihung, aber blöde Fragen erfordern entsprechende Antworten): Ich wußte bislang nur, das der einen Hals hat, nichts von einem Schw…“
Der Typ: ziemlich dummes Gesicht. (Wahrscheinlich überlegte der angestrengt, was ich wohl mit dem Hals im Bett anfange…)

Meist läuft’s angenehmer, aber manchmal kommt die Frage: kannst Du den denn überhaupt tragen?, und da komme ich mir vor, wie die Mädels, die in den 80er Jahren Mechaniker werden wollten.

Die gestellte Frage ist natürlich spannend. Musik ist/wirkt grundsätzlich erotisch/aphrodisierend. Wunderbar unter Beweis stellte das die berühmte Instrumentalisierung (!) Ravels Bolero.
Am Schönsten wird’s, wenn sich zu der sinnlich-musischen Komponente Eleganz, Höflichkeit und ein wahrhaft kluger Kopf gesellt. (Mit Hals.)
Oder?
Fazit: Wer Sexappeal allein als sportives Moment einsetzt, der sagt nichts weiter über sich aus, als dass er’s sich (und auch noch im thread allen anderen) beweisen muss. Beweisen muss man nur, was in Frage steht.
Liebe Grüsse, ♀
max Profilseite von max, 18.12.2007, 11:22:42

He, Du kannst doch jetzt nicht wegen eines Spätpubertierenden uns alle bestrafen, indem Du uns die sehr nette Geschichte vorenthältst...

Uli Profilseite von Uli, 18.12.2007, 14:18:59

>>komme ich mir vor, wie die Mädels, die in den 80er Jahren Mechaniker werden wollten.<<

In der Tat habe ich nicht schlecht gestaunt, als ich zum ersten Mal eine Kontrabasstubistin erlebt habe- die stehend, die wirklich große Tuba nur auf einem Hüftgurt, über eine Stunde lang gespielt hat!

Also, ich wollte das so nicht machen...

Grüße

Uli

Dusan Profilseite von , 18.12.2007, 15:50:42

"Ich wußte bislang nur, das der einen Hals hat, nichts von einem Schw…“

Ein befreundeter Schreinermeister hatte mal die fantastische Idee, an meinen Kontrabass einen Tremolo-Hebel zu montieren - ähnlich wie bei einer Fender-Stratocaster, nur entsprechend grösser und aus Birnenholz. Ich habe dankend abgelehnt.

max Profilseite von max, 18.12.2007, 16:17:09

Also, DAS is nu mal wirklich pervers...

Dusan Profilseite von , 18.12.2007, 10:00:02

@thogas: Mann, du kannst doch nicht solche pauschalen Urteile hinstellen, ohne dafür Belege zu liefern.

maddin Profilseite von maddin, 18.12.2007, 11:42:13

Vielleicht passen ja Bassisten und Bassistinen gut zusammen? Gibt es bei jemandem diese glückselige Zusammenstellung...oder ist es ein Weihnachtsmärchen?

Langisch Profilseite von Langisch, 18.12.2007, 12:15:14

Also, meines Wissens ist die Frau von Klaus Stoll auch am Baß tätig.

Und bei der Deutschen Oper am Rhein gibts ein Bassisten-Ehepaar, er bei den Düsseldorfer Symphonikern, sie bei den Duisburger Philharmonikern.

Man sieht, kann klappen...

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 18.12.2007, 19:49:10

die frau von tom martin spielt auch bass (im lokalen laienorchester iirc)

max Profilseite von max, 18.12.2007, 12:32:32

Hängt wahrscheinlich auch vom Genre ab- 2 KlassikerInnen können zusammen zu Proben und Konzerten gehen und zuhause Cello- Duette spielen, während 2 JazzerInnen sich ständig die Jobs wegschnappen würden- sicher nicht sehr stabilisierend für eine Beziehung...

Die in musikalischer Hinsicht schönste Beziehung hatte ich bisher mit einer Drummerin, deren Bruder Gitarre spielte- wir waren die Traumrhythmusgruppe!

jlohse Profilseite von jlohse, 18.12.2007, 20:26:35
Ich kenne da ein Jazzbassisten-Paar in der Nähe von Mannheim ... das klappt jetzt schon ne ganze Weile mit den beiden. Die Synergie-Effekte scheinen also zu überwiegen.
Marcel Profilseite von Marcel, 19.12.2007, 00:39:40
Na, wenn Du die beiden meinst, die ich gerade meine, wohnen die aber auch gute 250 km auseinander und werden sich aller Wahrscheinlichkeit nicht so sehr die Jobs streitig machen:-)
jlohse Profilseite von jlohse, 19.12.2007, 12:11:11
Nee, ich meine die, die als Adresse gerne auch "Basszentrale F......." angeben.
Marcel Profilseite von Marcel, 20.12.2007, 11:11:17
Dann scheint es ja da irgendwo in der Nähe ein Bassisten-Pärchen-Nest zu geben :-))
berni1 Profilseite von berni1, 18.12.2007, 14:36:38

@thogas:

in bezug auf das gerücht von "querflöte und gut b..." kann ich dir versichern, dass ich diesbezüglich eine feldstudie durchgeführt habe. ==> nichts dran an dem gerücht!

mit einer hornistin habe ich jedoch sehr positive erfahrungen gemacht.

tubass Profilseite von tubass, 19.12.2007, 02:36:20

Querflötist(inn)en berühren beim Blasen ihr geliebtes Rohr ja bloss mit der Unterlippe, was oral nicht wirklich befriedigen kann.

Block-, Lock- und Pflockflötenspieler(innen) gehen da labial und oral schon ganz anders zur Sache --- wenn nur die unerträglichen und somit liebestötenden Nebengeräusche nicht wären...

Als reizvolle Alternative kann ich mir Reedsspieler(innen) vorstellen: Die lutschen beim Vorspiel gerne ihr Rohr (oder sogar Doppelrohr), damit letztere dann während des Spiels ihren optimal vibrierenden Liebreiz entfalten können.

max Profilseite von max, 19.12.2007, 12:10:26

Jedenfalls wäre hiermit geklärt, wie Du Deine einsamen Abende verbringst...

tubass Profilseite von tubass, 19.12.2007, 14:10:37

zur weiteren Klärung: Nächte, und durchaus nicht einsame; bloss allein durchwachte...

jlohse Profilseite von jlohse, 18.12.2007, 20:28:28
Ich habe diesen Thread jetzt mal der Kategorie "Sitzgelegenheiten" zugeordnet. Oder hat jemand einen besseren Vorschlag?
Dusan Profilseite von , 18.12.2007, 21:12:51

Nö..."Sitzgelegenheiten" ist ok...Äääh...will jemand die Adresse meines befreundeten Schreinermeisters?

tubass Profilseite von tubass, 19.12.2007, 02:49:20

Auf jeden Fall solte er auch unter "Bassduette" zu finden sein. Und irgendwie hat er auch mit der Frage "Basssolo weshalb und wie lang noch" zu tun.

maddin Profilseite von maddin, 19.12.2007, 13:15:08

Also ich finde "KontrabaßSäue" auch ziemlich nah dran!

TilmanV. Profilseite von TilmanV., 22.12.2007, 02:15:13

Also - hier mal ein Riesenlob  an alle Mitwirkenden in diesem thread. So gut habe ich mich lange nicht amüsiert. Ob Bassisten die besten Liebhaber sind, sei dahingestellt, die besten Geschichtenerzähler auf jeden Fall. Bitte mehr davon!

Und dann vielleicht noch diese häufig etwas missverstandene Weisheit: Liebe geht durch den Magen. Das bezieht sich doch sicher auf  die tiefen Töne  eines Basses, die  den Körper durch den Bauch und nicht durch das Ohr erreichen, oder?

Bassbiene Profilseite von Bassbiene, 31.12.2007, 15:18:34

'Liebe geht durch den Magen'...und die tiefen Töne sind zu spüren... jaja schön, um noch ein weiteres Geschichtchen hinzuzufügen:

mir als weibliche KBspielerin wurde ja von einem Bekannten unterstellt das KBspielen nur aus einem einzigen -befriedigenden- Grund angefangen zu haben...:

nachdem ich ihm eine Kurzeinführung in "wie muss man denn so ein Ding halten" gegeben habe und er mal kräftig über die E-Saite strich (erschrak sich wohl, der Arme war nur eine Gitarre gewohnt)   

maddin Profilseite von maddin, 22.12.2007, 14:22:04

"...durch den Bauch".....

Man spricht öfter auch vom "Ganzkörpererlebnis"!

Und wenn man mal nich weiß, wie´s einem so geht, macht man das sogenannte "Kopflüften"........Stirn an Schnecke und lang anhaltend das E zupfen/streichen! Dann weiß man, wo man hingehört!

Bine Profilseite von , 23.12.2007, 09:08:24
Hallo Ihr KontrabassistInnen,

ich bin als Fachfremde hier auf die Kontrabass-Seite geraten. Eigentlich wollte ich nur in der Sparte Didaktik / Slappen etwas suchen, weil mein kleiner Sohn, der seit ein paar Monaten unter die KBs gegangen ist, noch vor dem Notenlesen slappen können will :-)
Also, jedenfalls gehen wir in viele (Jazz)Konzert, in dem ein Kontrabassist mitspielt, weil er immer gucken will, wie die's so machen, und wohl auch deshalb, um eine Idee zu bekommen, was er mit dem Instrument so alles spielen können werden will.

Na, und als ich dann die Frage dieses Threads las, dachte mir: guckst du mal, was da los ist --- in was dein Sohn da reingerät ;-) . (Stellt sich hier die Frage: Schwein oder nicht Schwein?)...
Ich habe mich beim Lesen amüsiert.

Durch meinen Sohn habe ich schon fast einen Tunnelblick auf die Bassisten (nolens volens; kann nur durch Schlagzeug getoppt werden, reusper, aber das findet er eben auch toll)und es stimmt, Rampensäue sind sie gewiss nicht. Aber die Vielfalt der Ausstrahlung und die völlig unterschiedliche Herangehensweise ist mir bislang bei keinem anderen Instrument so stark aufgefallen!

Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg beim Spielen und beim Erfinden neuer Basssäcke :-)

Sabine

By the way: ich sucht im www Seiten, wo ich Melodien, die mit Kontrabass gespielt sind, runterladen kann. Gibt es so etwas? Mein Sohn ist derzeit not amused, dass immer ich die Melodie spielen darf.
Bine Profilseite von , 30.12.2007, 12:45:47
Herzlichen Dank für die vielen Hinweise auf Eure - eigenen - links. Macht viel Spaß zu hören und überzeugte meinen Sohn überaus!! Besonders das Duett Schlagzeug - Bass. WOW!
bassknecht Profilseite von bassknecht, 02.08.2008, 11:19:30

Habe leider verpasst den thread von Anfang an mitzulesen, jetzt ist er mir zu unübersichtlich und in Klausur kann ich mich nicht begeben, mein Urlaub ist auch schon wieder vorbei.  Hat nicht jemand vielleicht mal Lust eine Zusammenfassung für mich zu machen?

Ciao Roland

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.08.2008, 11:37:41

 hallo roland

gerne.

also: musiker sind schweine

bassknecht Profilseite von bassknecht, 02.08.2008, 11:58:04

Aber ich am allermeisten!

Olga Profilseite von , 02.08.2008, 14:16:56
Ich führe aus: Schweine sind intelligent, auf sympatische Weise neugierig, manchmal etwas faul und sie genießen und grunzen gerne, vor allem in tiefen Lagen.
bassknecht Profilseite von bassknecht, 03.08.2008, 13:24:00

Damit kann ich was anfangen. Danke!

Dusan Profilseite von , 03.08.2008, 19:03:50

 Aber es gibt bestimmt auch Ausnahmen, gell? Es gibt sicher auch saublöde Schweine.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 27.08.2008, 10:05:43

 Und Schweinetreiber, Schweinepriester  - Haxenbrater

dave2 Profilseite von , 04.08.2008, 23:34:26
Von wegen Schweine; das sind Wunschvorstellungen. Wie gerne wäre der Musiker eines - aber er ist ein Esel: Nach 5 Stunden Tanzmusik haben sich sämtliche poten(tiell)en Pärchen von der Balzfläche verkrümelt, in diverse Betten. Und der Esel wickelt immer noch Kabel auf, läuft dreimal mit Instrument und Equipment zum entfernten Auto, setzt sich , unter Neonlicht graugrün, trübsinnig und verschwitzt, in die Küche, kriegt noch einen Rest Wurstsalat und schales Bier, und wartet auf die Moneten.

Wie wünscht er sich, ein Schwein zu sein,
und ist doch nur ein Esel.

dave
krczycz Profilseite von , 26.08.2008, 17:28:27
Hast Du "Fleisch ist mein Gemüse" geschrieben...?
Also wenn's bei Dir so abläuft, solltest Du vielleicht doch lieber an die Stanze gehen. Dann hättest Du auch noch Zeit, abends Weiber zu reißen.
Musik machen heißt doch nicht zwangsläufig, sich 5 Stunden lang zum Obst zu machen!
Wenn's so wäre, würde ich nicht mehr Musik machen.
Die Leute kommen doch zu uns Musikern zum Konzert, also sind wir doch schon viel interessanter als alle anderen Männer. Und auch mit einem Kontrabass kann man an der Bühnenkante stehen und dem Publikum in die Augen sehen...
Krczycz
Uli Profilseite von Uli, 26.08.2008, 17:59:16

 >Und auch mit einem Kontrabass kann man an der Bühnenkante stehen und dem Publikum in die Augen sehen...<

 

Normalerweise stehe ich gaanz gaanz hinten auf der Bühne und schaue bestenfalls in die Noten...

Aber stimmt schon: Hauptsächlich sind wir, d.h. unsere Bässe, aus optischen Gründen da.  :-)

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 02.08.2008, 17:32:37

 Seit wann sind Bassisten Musiker

 

*duckundschnellwegrenn*

 

MlG; Klaus

max Profilseite von max, 02.08.2008, 19:57:00

hinterherrenn- einhol- faustheb- nachdenk- schulterklopf... 

bettapunk Profilseite von bettapunk, 28.08.2008, 17:18:03

 :D also das basssyndrom is mir noch nich so aufgefallen ^^ ihr spielt einfach die falsche musik :P :D spielt punk da interessiert das sowizo keinen was der da fürn stück holz spielt hauptsache er sieht einigermaßen aus ^^ außerdem is der bass doch der absolute sex ina mukke also wer wenn nich der bass soll eine abschleppen ? ^^

Eve Profilseite von Eve, 24.11.2008, 14:46:18

Also ich als KBistin im Symphonie Orchester, muss leider sagen, dass all die grauhaarigen Herren im Publikum nicht wirklich ansprechend sind......bisher hatte ich auch einmal nur ein ganz kleines Verhältnis mit einem anderen KBisten - war aber nix Besonderes....aber noch nie mit jemandem aus dem Publikum....

Als freischaffende Künstlerin ist der Bass natürlich vor bildlicher und auch erotischer Darstellung bei mir nicht sicher.....wer mag kann ja mal einen Blick riskieren..

http://www.x-trart.com/kontrabass.htm

LG
Eve

Uli Profilseite von Uli, 24.11.2008, 16:17:13

 Hallo Eve,

besonders das Bild "sinnlich" hat es mir angetan- nicht >nur< des Kontrabasses wegen...

Grüße

Uli

Eve Profilseite von Eve, 24.11.2008, 19:19:01

 Vielen Dank

Leonard Profilseite von Leonard, 26.04.2009, 16:56:34

vergewaltigung ist in Deutschland strafbar, vorallem die von baessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Bloody-Rookie Profilseite von Bloody-Rookie, 28.04.2009, 21:24:37

Tach auch...

Ob du eine abbekommst, die große Liebe findest oder den Smoking vom Leib gerissen bekommst, häng m.E. davon ab, ob die Band zum Pupblikum passt (oder umgekehrt) und wie du dich verkaufst.

Wenn du als KB so ganz lieb hinten in der Ecke stehst und versuchst möglichst keinen mit deinen Geräuschen zu belästigen, kömmt höchstens nach dem Gig irgendeine Matrone, die Mitleid mit dir hat und dich bemuttern will.

Wenn du nur auf Rampensau machst und deinen KB reitest, wie ein wilden Rodeobüffel, hast du vielleicht eher ne Schnitte bei den rassigeren Häschen.

Der sinnvollst Weg - so denke ich - ist Autentizität, sonst bekommst du nur eine ab, die eh nicht zu dir passt.

Ach und noch was: wenn du nur Musik machst um die Weiber abzuschleppen, merken diese das schnell an dem (nur für Frauen sichtbaren) F*****-Schild auf deiner Stirn.

Bis die Tage Christian

Uli Profilseite von Uli, 28.04.2009, 21:54:15

 >Der sinnvollst Weg - so denke ich - ist Autentizität,<

Wenn ich mich authentisch gebe, bekomme ich nie eine ab! 

Leonard Profilseite von Leonard, 02.06.2009, 10:23:04

 Das Gefuehl kenn ich meinen bass lachen alle frauen nur aus !!!!!!!!!!!!!

Bassist14 Profilseite von Bassist14, 02.06.2009, 13:49:25

 interessant!

kannst du ein bild von dir und deinem bass posten?

Leonard Profilseite von Leonard, 29.07.2009, 14:24:58

 Ne ne man soll im internet nicht zuviel ueber sich preisgeben

Neuester Beitrag Bassist14 Profilseite von Bassist14, 29.07.2009, 14:30:54

 ...ganz meine  meinung

BEHRINGER feedbackdestroyer - erfahrungen? <Zurück zur Liste> Noten

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.