GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

k&k dual channel <

Stagg EDB 3/4

> Acoustic Image auf Podestbühnen

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Electric Upright Bass (EUB)

mbee Profilseite von mbee, 19.08.2007, 14:26:38
Stagg EDB 3/4

Hallo ,als Neuling hier und dem Thema Kontrabass (EUB) möchte ich auf den Bass Stagg EDB 3/4 aufmerksam machen der für Anfänger von Interesse sein könnte . Der beste Preis den ich hab finden können liegt bei etwa 380Euro. Nur an Infos fehlt es etwas ... Kennt hier jemand das Instrument ?  Es sieht dem Aria SWB Lite One Oak  sehr ähnlich (ca.1000Euro)...

Schöne Grüsse , Michael 

Timo Kühl Profilseite von , 09.09.2007, 11:44:34
Hallo Michael !
ich habe mir so ein Teil von Thomann schicken lassen (398.-).
Vorweg...der Klang hat mich überrascht. Das Ding klingt viel besser als ich erwartet habe. Nun....die Verarbeitung ist eine echte Katastrophe. Der Hals war sehr schlecht eingepasst (6mm zu weit weg v. Korpus eingepasst, wenn man hier von Einpassung reden will), dadurch ergibt sich eine Unbundreinheit, die ihres Gleichen sucht. Die Bundmarkierungen sind dadurch an völlig falscher Stelle (wer sie braucht).Ich glaube, die Instrumente werden wohl bei Thomann nur weitergereicht (kommen aus China). Durchgesehen wurde meins mit Sicherheit nicht. Habe aber auch schon im Netz gelesen, dass man einfach Glück haben muss bei den Stagginstrumenten. Ich hatte jedenfalls Pech und das Teil wird problemlos bei Thomann zurück genommen (money back). Ich werde mir erneut einen schicken lassen, laß ihn vorher da mal von der Bassabteilung durchschauen. Wenn dieser dann bundrein wäre und schön eingestellt....ein recht guter Übungsbass der gut klingt und auch ausgesprochen nett anzuschauen ist. Jedenfalls kannst Du bei Thomann nix falsch machen. Wenn Du also keine zu großen Ansprüche stellst und etwas zum üben suchst, gibt es wohl preislich im Moment (auch gebraucht) keine rechte Alternative. Ach ja....ich hatte Farbe Honig bestellt und gekommen ist ein super sunburst. Lackierung ist top.
Gruß TIMO
mbee Profilseite von mbee, 14.09.2007, 12:14:18

Hallo Timo ,

danke für deine Antwort , solltest du noch weitere Erfahrungen mit einem neuen Exemplar machen ...

Vor 4 Wochen hab ich einen zur Ansicht bestellt (kleiner Händler in der Nähe) , bisher ist aber noch nichts eingetroffen.

Hab mich inzwischen auch für den Selbstbau entschieden .Ist zwar etwas teurer aber die Qualität der Zutaten kann ich mir selbst

aussuchen .

Schönen Gruss , Michael

Timo Kühl Profilseite von , 02.10.2007, 20:38:20
;-( Thomann hat ALLE EDB`s wieder zurück gerufen. Massenfabrikatsionsfehler. Die Dinger kommen wohl alle echt zusammen geklatscht aus China rüber. Echt schade.....also der Sound war wirklich nicht schlecht. Wenn man Frust vermeiden möchte, Finger weg von den Teilen bis da mal anständige Dinger aus FernOst kommen.
Irgendwie ärgert mich das, hatte mich auf ein spielbares Instrument gefreut.
Ted Harbeck Profilseite von , 03.10.2007, 10:26:15
Fast alle. Nach ausgiebigem Test habe ich die Intonationspunkte, die in der Tat falsch gesetzt sind, mit Edding übermalt, eine Schlagplatte an den rechten Halter angesetzt und anständige Saiten aufgezogen, das Ergebnis ist für mich so befriedigend, daß ich das Ding auf gar keinen Fall zurück geben werde. Die Bespielbarkeit ist ganz ausgezeichnet, selbst Schlagbassspiel ist möglich. Ich halte den Stagg EDB, wenn man mit seinem ganz persönlichen Exemplar Glück in der allgemeinen Verarbeitung hat, für ein im Preis/Leistungsverhältnis derzeit unschlagbares Instrument. Das habe ich den Thomann-Leuten auch hochzufrieden mitgeteilt.
Timo Kühl Profilseite von , 03.10.2007, 11:12:26
Hallo Ted !
wie gesagt....ich ärgere mich. Ich hab ihn zurück geschickt und nun hab ich garkeinen:-( Die nächste Lieferung wird wohl noch dauern. Preis/Leistung ist wirklich unübertroffen(wenn man etwas Arbeit investiert). Kauft man sich ein Instrument neu, sollte es aber wirklich in den Basic`s schon stimmen. 400.- sind echt günstig aber eben auch nicht geschenkt. Die Thomanncrew war jedenfalls über soviel Nachlässigkeit seitens des Herstellers wirklich erstaunt. Ich freu mich auf die neue Lieferung (hoffentlich auch ohne Bundmarkierungen, da die eh keiner braucht). Dir viel Spaß mit dem Teil und ich......warte ;-)
maddin Profilseite von maddin, 20.10.2007, 18:48:19

Moin Dschungs....hab jetzt einen aus der "neuen" Lieferung bei Schmidt geordert und bekommen.Scheinbar kriegt man, egal welche Farbe man bestellt, immer Sunburst! Ich finde diese kleinen Absurditäten ganz witzig. Die Punkte sind auch wieder nich da wo sie hinsollten und die "Elektronik" (also wirklich nur Elektronik!), klingt nach bescheuertem E-Bass Wahnsinn (extra für Kontrabass gebaut!!!!) mit ner großen Portion Rauschebart! Aber all diese Dinge sind nicht wichtig.....denn: Ich feile mir Steg und Brücke wie es mir gefällt. Ich ziehe die total geilen Prestos drauf. Ich lockere den Halsstab (Halsstab???). Und schon habe ich einen netten kleinen Übungsgriffel für die späten Stunden..oder vielleicht auch mal ein tete a tete im Hotelzimmer?! Ich gehe soweit und probiere einige "Akustik Pickups" mit diesem unserem  billigsten Brett aus...vielleicht klingt es charmant? Wenn nicht, hab ich immer noch einen Leisetreter zum "zuppeln am Kamin". Nicht mehr und nicht weniger...thats it.Grüße...Maddin.

vabass Profilseite von vabass, 10.01.2008, 08:53:13
Die Stagg EDB's gibt's jetzt wieder bei Schmidt!
Habe mir gerade einen bestellt!
Bin schon gespannt!

lg
Buzz Profilseite von Buzz, 21.01.2008, 20:02:06

bin schon auf deinen Bericht gespannt, lass mal was hören ;)

Buzz Profilseite von Buzz, 21.03.2008, 21:59:01

Bei Thomann gibts ihn jetzt auch wieder

Dröhner Profilseite von Dröhner, 22.03.2008, 10:46:55

Woraus ist eigentlich das Griffbrett? Kann keine Angaben dazu finden.

Ted Harbeck Profilseite von , 22.03.2008, 19:17:45
Hallo Dröhner,
bestenfalls schwarzlackiertes Hartholz, ich habe bereits diverse Dellen reingeschlagen. Für Pizz sollte es ein Weilchen reichen, beim Slap (jedenfalls bei mir, Stahlsaiten und recht starker Anschlag)wird das irgendwann ein neues Griffbrett bedeuten.
hammerfinger Profilseite von hammerfinger, 01.04.2008, 23:08:45

ich hatte mir einen von Thomann schicken lassen. Klang war überraschenderweise gut, nur das Griffbrett war eine Kathastrophe. Die G Saite schnarrte in der ersten Lage. Aber so gewaltig dass ich ihn zurückgeschickt habe. Mein Tip, beim Händler antesten und ggf kaufen, aber nie schicken lassen.

chilli Profilseite von chilli, 04.04.2008, 12:36:57

Hallo,

 

Ich habe nen Freund der ist Linkshänder und möchte auch Kontrabass lernen.

Leider hat er nicht so viel Geld, der Stagg wäre da noch gerade so drin.

Wie Aufwändig wäre es denn den Stagg auf Linkshänder umzubauen?

Sind das Griffbett und der Steg jeweils über die Längsachse spiegelsymetrisch?

Dann könnte man den Steg einfach um 180° drehen und bräuchte nur nen neuen Sattel.

Oder läßt sich der Steg nicht einfach abbauen?

Ach so, die Schwächen des Instruments sind ja oben schon berichtet worden.

Damit käme er klar.

Er ist halt nich ganz so anspruchsvoll wie ich

Als Übegerät für späte Stunden oder für unterwegs könnte er mich auch noch reizen insbesondere, da er nen Kopfhörerausgang und nen Hochpegeleingang hat.

Edit: Sehe gerade da wären noch die Haltebügel.

Das scheint mir doch etwas zu aufwändg zu sein die selbst umzubauen.

Oder könnte man da auch was machen?

 

Vielen Dank

 

Martin

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 04.04.2008, 13:34:35

Hallo,

ich hatte mal einen Stagg angetestet, gefiel mir aber nicht (verarbeitungsmaessig und vom Material her).

Habe mir dann so etwas bestellt, muesste demnaechst ankommen:

http://www.planadmin.us/ergo/

Da der Euro ja moment sehr hoch steht ist das vielleicht eine Alternative? Zwar etwas teurer  als der Stagg - du kannst 150USD shipping dazurechnen plus etwa 20% Einfuhrzoll und Steuern (auf Kaufpreis plus Versandkosten). Falls das trotzdem interessant klingt, kann ich dir wohl bald sagen, ob das was ist. Jesse, der diese Dinger bastelt, geht jedenfalls auf Kundenwuensche usw ein und baut die Teile nur auf Bestellung, von daher sollte LH-Modell kein Porblem sein.

Armin

Timo Kühl Profilseite von , 04.04.2008, 14:07:08
Hallo Martin,
das wird nix mit dem Umbau. Das größe Problem sollte das Griffbrett sein. Das ja nun mal für Rechtshänder gemacht. Vielleicht mal bei Thomann anfragen, ob es die Dinger auch für Linkshänder gibt. Unmöglich ist es sicher nicht, da Stagg ein Massenproduzent ist.
Dein Freund sollte lieber noch etwas sparen. Ein mittelmäßiger Sperrholzbass ist auf jeden Fall die bessere Wahl (und auch nicht viel teurer). Das neue Shadow Nano Flex Tonabnehmersystem rangeflickt und schon klingt so ein Bass echt viiiiiel besser als der Stagg. Einen Kontrabass bekommt man auch wieder gut verkauft.
PS: Es dürfte auch nicht so ein Problem mit der Linkshändigkeit sein. Einen Kontrabass bekommt man da sicher eher.
Aber wie immer im Leben......alles reine Geschmacksache.
Viel Spaß beim üben und suchen.
Timo
Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 04.04.2008, 14:45:49

Hallo Timo,

da waere ich mir mal gar nicht so sicher. LH-KB sind wirklich Exoten, das ist eine ganz neue Geschichte, frueher gab's das einfach nicht.

Armin

Timo Kühl Profilseite von , 04.04.2008, 23:23:30
Hallo Armin,
jetzt wo Du es sagst.....irgentwie sieht man verdammt wenig LH´s...da magst Du Recht haben. Im Kontrabassbereich ist es nicht so verbreitet . War wohl etwas voreilig ;-).
Trotzdem ist der Stagg nicht so toll und Umbau geht nicht.
Euch ein schönes Wochenende.
der T.
chilli Profilseite von chilli, 06.04.2008, 20:16:36

Hallo Armin und Timo,

vielen Dank für die Antworten.

Da wirds wohl so schnell nichts mit Kontrabass für meinen Kumpel...

Die Ergo Bässe scheinen wirklich sehr interessant zu sein und ich fide die auch optisch sehr schön.

Kannst ja mal berichten wenn Du den Bass hast.

Leider hat der Ergo ja keinen Kopfhöreranschluss und CD-Eingang.

Das finde ich bei dem Stagg halt sehr praktisch zum Üben, gerade für Unterwegs.

Dass er nicht so besonders toll klingen wird und keine top Verarbeitung hat, ist mir schon klar.

Das Ding soll halt nur einigermaßen spielbar sein.

 

Grüße

 

Martin

bassknecht Profilseite von bassknecht, 19.04.2008, 23:12:00

 Hallo Martin, wenn Dein Kumpel bisher noch nicht bzw. noch nicht lange Gitarre oder Ebass oder so, auf  Linkshänderinstrumenten gelernt hat und auf dem Kontrabass von Null anfängt, kann er ohne weiteres wie ein Rechtshänder spielen lernen. Rechtshänderinstrumente sind natürlich viel leichter zu bekommen. Das klappt genau so gut wie auf einem Linkshänderinstrument, ich habe mit drei linkshändigen Schülern Erfahrung, sie spielen Rechtshänderinstrumente und lernen genau so schnell und so gut wie Rechtshänder. Nur wenn jemand mit Linkhänderinstrumenten schon lange vorgeprägt ist sollte man dabei bleiben weil man sonst bekloppt wird. Ciao Roland

chilli Profilseite von chilli, 20.04.2008, 21:21:03

 Hallo Roland,

das ist genau der Punkt.

Er spielt schon einige Jahre E-Bass, natürlich Linkshänder.

Deswegen stelle ich es mir sehr schwierig vor Kontrabass auf rechts zu lernen, außerdem weigert er sich beharrlich es mit Rechts zu versuchen.

 

Ich hab mir den Stagg, leider mit kleinen Mängeln, jetzt doch sehr günstig auf ebay geschossen.

Zum Üben für mich genau das Richtige, auch wenns mir auf meinem richtigen Kontrabass wesentlich mehr Spass macht. Ist sowohl vom Kang als auch von der Anfassqualität doch was ganz anderes als so ne Stange....

Auf jeden Fall war mein Kumpel vollauf begeistert und hat sich in den Kopf gesetzt so ein Teil auf  links umzubauen.

Bis auf die Armauflage sehe ich da auch kein Problem drin.

Einen neuen Sattel kann man man sich mit etwas Geschick aus einem Rohling selbst feilen.

Die Löcher für die Körperstütze auf der anderen Seite bohren geht auch.

Hals und Griffbrett sind tatsächlich symetrisch und den Steg kann mann einfach drehen.

Für die Armauflage muss man schon mit der Fräse ran und ein neues Stück einpassen und verdübeln.

Leider habe ich hier meine Zweifel,  ob das stabil genug ist, denn da wirken, zumindest bei mir als Anfänger, ganz schöne Kräfte, wenn ich mal spaßeshalber in die Daumenlage gehe.

Grüße

 

Martin

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 21.04.2008, 14:18:18

 Hallo,

ich denke diese "Armauflage" ist nicht wirklich noetig. Wenn du in die Daumenlage gehst, sollte dein Arm nicht auf der Schulter des Basses ruhen. Ich habe das mit der Daumenlage anfangs auch falsch gemacht - zu krampfig und zu viel Druck. Es gibt eine Uebung, wo du einen Ton unten greifst, sagen wir das A auf der GS, und dann per Glissando hochgehst ueber 2 Oktaven, und wieder runter. Einfach um locker zu werden und nicht irgendwie diese "Angst" vor den hohen lagen im Kopf zu haben. Konzentrier dich einfach auf den Greiffinger - der Rest der Hand und der Arm gehen mehr oder weniger Passiv hinterher - d.h. der Daumen wird einfach auf das Griffbrett hinterher gezogen = man denkt besser nicht so mechanisch, ach jeztzt muss ich hier den Daumen aufsetzen. Das ist vielmehr eine ganz organische Transformation der linken hand zwicschen Normalposition und Daumenlage. Lass dir die Uebung am besten einfach mal zeigen, -  zur Not schau es dir im Vidoe an  siehe z.B. Rufus Reid behandelt oder auf youtube ein Typ mit dem alias 'Bassius'

cheers

Armin

chilli Profilseite von chilli, 21.04.2008, 18:12:58

 Hi Armin,

vielen Dank für den Tipp, aber ich bin ja noch lange nicht so weit, dass ich in den Daumenlagen spiele.
Habe erst Ostern mit Kontrabass angefangen.
Deswegen schrieb ich ja auch "spaßeshalber".
Ich experimentiere halt so zwischen den Übungen einfach mal ein bisschen rum.
Ich finde so lernt man das Instrument auf ne lockere Art kennen, als wenn man nur stur die Übungen macht.
Ist vielleicht nicht so extrem zielführend aber macht halt riesigen Spaß, zu entdecken, was man alles für Klänge  aus so nem Kontrabass rausholen kann.
 

Chiao

 

M8in

suri Profilseite von suri, 19.04.2008, 19:04:19

Hallo Zusammen,
  Ich habe bass klang gehoert und vor 3 wochen eine Stagg EUB 3/4 gekauft.
  Ich habe auch entsprechende videos und andere sachen gekauft.

 Ich habe folgende bogen gekauft und es tuts ueberhaupt net.(Kriege keinerlei sound)
 http://www.musik-produktiv.de/facts-kontrabass-3-4-franzoesisch.aspx

 Hat jemand erfahrung mit der Bogen/ Instrument kombi ?
 Wie geht man vor eine neue Bogen auf eine EUB oder ueberhaupt zu spielen.
 Was muss ich alles machen damit das klingt ueperhaupt ?

 Waere eine sehr hilfreiche, und eine wunderbare kickoff fuer meine Upright Bass reise.

Vielen danke
Suri

bassknecht Profilseite von bassknecht, 19.04.2008, 22:58:24

 Hallo Suri, Du kannst mit jedem Kontrabassbogen der in Ordnung ist auf dem Stagg spielen, es gibt keinen speziell passenden Bogen  für dieses Instrument. Man muss ein klebriges Harz auf die Bogenhaare streichen, damit die Saiten vom streichenden Bogen zum Schwingen angetrieben werden. Dieses Harz benutzt man auf allen Streichinstrumenten und wird Kolophonium genannt , es gibt spezielle Sorten die extra für Kontrabass gemacht sind. Es gibt aber Kontrabasssaiten die auch mit Bogenharz kaum reagieren und dabei dann noch grässlich kratzend klingen, diese Saiten sind für das Zupfen gemacht und klingen gezupft viel brauchbarer als gestrichen. Du musst also Saiten auf dem Instrument haben die sich gut streichen lassen und Du musst Kolophonium benutzen, wahrscheinlich bringt es auch was wenn Du dir von jemanden zeigen lässt wie man streicht, das ist nicht so einfach wenn es gut klingen soll. Eine  von vielen Kolophoniumsorten die man für Kontrabass oft benutzt heisst Pop´s, eine andere Sorte Nyman´s. Saiten die sich gut streichen und zupfen lassen sind z.B Presto Balance und Pirastro Obligato. Ciao Roland

suri Profilseite von suri, 19.04.2008, 23:45:41

Hi Roland,
 Vielen Dank fuer die Info, Das ist Crispy(Knakkige ?) antwort.

 Vielen dank no'moll.
Suri

berni1 Profilseite von berni1, 25.09.2008, 16:36:43

 hi staggspieler!!

 

anscheinend haben mittlerweile ja doch eine menge menschen den stagg-EDB.

ich liebäugle auch schon seit geraumer zeit mit ihm, da ich manchmal eine sehr kompakten, relativ feedback-unempfindlichen bass zum gelegentlichen streichen brauche (cirka-anteil: 80%pizzicato, 20%streichen).

der klang soll brauchbar sein, nicht mehr und nicht weniger.

damit meine ich, dass der klang über alle saiten relativ ausgewogen klingen soll. ich brauche keine besonders gute definierte tonbrillanz mit kristallklaren höhen, sondern einen tragenden satten klang.

meine frage ist, ob ich damit chancen mit dem stagg habe, oder ob er überhaupt nicht zum streichen verwendbar ist.

 

gibt es vielleicht hörbeispiele vom gestrichenen stagg EDB???

 

lg

berni

Neuester Beitrag KaFe Profilseite von KaFe, 25.09.2008, 23:01:27

 Hallo berni!

den stagg kann man leider überhaupt nicht streichen, da die Saiten ungleich laut übertragen werden. Dabei ist der Sound gar nicht mal schlecht! Bedingt durch die Abnehmer unter den Stegfüßen werden E- und G-Saite sehr laut, die mittleren Saiten aber fast gar nicht übertragen.

gruß, karsten

k&k dual channel <Zurück zur Liste> Acoustic Image auf Podestbühnen

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 16.07.2019, 23:03:28.