GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Bose S1 <

Erfahrung mit Holzlechner Bass

> Amp mit 2 Eingängen für Eb und Kb

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Bassbauer

vabass Profilseite von vabass, 01.03.2007, 13:32:34
Erfahrung mit Holzlechner Bass
hallo hallo!

Kennt irgendjemand einen Holzlechner - Bass?
Würde mich interessieren!
Vergleich E. Wilfer und Anton Holzlechner Bass!

danke für die Reaktionen!
lg vabass
Albbass Profilseite von Albbass, 11.03.2007, 20:51:46

Hallo,

Sehr gerne teile ich Dir meine Erfahrungen mit Holzlechnerbässen mit.

Zeitweise hatte ich drei Bässe von Holzlechner - einen kleinen in Violinform mit Solo-Saiten, einen großen Busetto als 5-Saiter und einen 4/4 Violinbass mit Jazz-Saiten.

Technisch hatte ich mit den Bässen nie Probleme, super sauber verarbeitet und wenn mal das Griffbrett abgezogen werden musste, hat der Meister das wirklich sehr sorgfältig und nach meinen Wünschen gemacht.

Aber wie es halt so geht, wollte ich zum Solospielen etwas besseres und bin dann an einem Pöllmann hängengeblieben, etwas besser, aber zum mehr als doppelten Preis.

Den Jazz-Bass habe ich deshalb verkauft, weil der Holzlechner in den Tiefen einen sehr störenden Tiefbass entfaltete , der über Verstärker ganz schön nervig war und dem auch mit Equilizer nicht beizukommen war. (Ein Busetto von Pöllmann wurde sein Nachfolger, frag bitte aber nicht nach dem Preis)

Den 5-Saiter spiele ich nun seit 20 Jahren im Orchester und bin noch immer sehr zufrieden damit, auch wesentlich teurere Instrumente klingen nicht besser.

Insgesamt kann ich die Holzlechner- bässe bestens empfehlen, muss aber einschränkend dazusagen, dass meine Erfahrungen ca.10-15 Jahre zurückliegen. Ich war damals unterwegs bei allen grossen Namen in Deutschland und hatte das Gefühl, dass ich zu dem Preis nichts besseres an neuen Bässen finden kann.

Viel Spass und guten Ton , Albbass

dave 2 Profilseite von , 12.03.2007, 23:59:05
Soviel ich weiss, hat Herr Holzlechner lange bei Pöllmann gearbeitet, bevor er sich in Niederbayern selbstständig machte.

Eine Besonderheit von H.-Bässen ist (war?) der Boden aus ausgesuchter Pappel. Ein zähes Holz, das auch die alten Cremonenser Geigenbauer immer wieder benutzten.

Unser Bass-Meister im Norden, Heiner Windelband, dürfte die meiste Erfahrung mit den Holzlechnern haben.

Schöne Bässe mit guten Ton bei vernünftigem Preis aus einer Gegend, wo der Schweinsbraten immer noch 4 Euro kostet.

Grüss Gott, dave 2
Michael Binder Profilseite von , 13.03.2007, 12:22:52
Hallo.
Ich spiele selbst seit Jahren zwei Holzlecherbässe und ich war immer zufrieden.
Bin mit dave2 einer Meinung.
Grüsse aus Spanien,
Michael
LockeJ Profilseite von LockeJ, 14.08.2018, 11:07:27

Ich habe mir nach genauer Maßvorgabe einen 7/8 Bass aus Ahorn und Pappel bauen lassen und besitzte ihn nun seit 4 Monaten. Nachdem ich den Bass nun eingespielt habe, kann ich nur meine Zufriedenheit zum Ausdruck bringen. Der Bass spricht sehr leicht an und kann in allen Frequenzbereichen überzeugen. Außerdem sieht er wunderbar aus. Bei namhafteren Bassbauern hätte ich vermutlich einen wesentlich höheren Preis bezahlt. Meine volle Empfehlung für die Werkstatt Holzlechner.

Grüße aus München,
Philipp

Neuester Beitrag Bassist14 Profilseite von Bassist14, 14.08.2018, 12:37:53

hallo philipp

 

das klingt gut. kannst du bitte ein paar fotos von deinem bass posten?

danke!

Bose S1 <Zurück zur Liste> Amp mit 2 Eingängen für Eb und Kb

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 12.12.2018, 02:06:59.