GEBA-online

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland

www.GEBA-online.de

Gesellschaft der Bassisten in Deutschland



• • • Forum

Defekte Basshülle <

Harley Benton EUB

> Soundprobleme

Auf diese Beiträge antworten | Zurück zur Liste | Zum neuesten Beitrag springen

Zugeordnete Kategorien: Electric Upright Bass (EUB)

bassknecht Profilseite von bassknecht, 28.10.2004, 13:26:38
Harley Benton EUB
Ich hatte den Harley Benton EUB bestellt (ein Produkt der günstigen Hausmarke vom Musikversandhandel Thomann), nach Erhalt habe ich ihn postwendend wieder zurückgeschickt.

In der jüngsten Zeit habe ich öfters über die regionale Ausrichtung meines Konsumverhaltens nachgedacht. Da ich meine Brötchen vom Bäcker kaufe, stets zu deutschen Gemüse greife, Biersorten der Nachbarstadt schätze und "Vectra" fahre (da waren meine Nachbarn an der Herstellung beteiligt) hoffe ich, daß dies anerkannt wird und mich niemand aufforden wird aus Solidarität mit der heimischen Wirtschaft einen "Vektor" auch noch zu spielen.

Vor diesem Hintergrund bin ich, was Musikinstrumente anbelangt, kein grundsätzlicher Feind von Fernostprodukten. Ich habe auch kein Problem damit selbst Hand an ein Instrument zu legen wenn es darum geht es spielfertig einzurichten, soundmässig zu tunen usw.. Dieses "Zurechtbasteln" hat für mich allerdings da seine Grenzen wo ich meine, daß mein Aufwand an Zeit und Material den zu erwartenden Gegenwert überschreitet. Das war hier der Fall.

Um ein spielbereites Instrument zur Verfügung zu haben hätte ich z.B.
A ein komplettes Tonabnehmersystem investieren müssen, da daß eingebaute zum Steinerweichen schlecht war,
B einen neuen rappelfreien Stachel besorgen und einbauen müssen (mit erheblicher Überlänge weil ich 1,87 groß bin und gern die Flexibilität hätte mal im Stehen zu spielen),
C den Schildbürgerstreich von Saitenhalter hätte ich zurechtpfriemeln müssen (durch Konstruktion bedingt stieß er auf die Decke auf),
D brauchbare Saiten,
E Griffbrett abrichten.

Das Instrument hat nicht wie in der Artikelbeschreibung beschrieben einen massiven Ahornkorpus, sondern es ist tatsächlich hohl und hat F Löcher. Ich bin der Meinung daß bei Uprights diese Resonanzräume und das Schwingungsverhalten der Minidecken ziemlich irrelevant für den Klang des elektrisch verstärkten Tones sind, aber eine Gewichtseinsparung ist es schon. Ich hatte ganz stark den Eindruck, daß es sich bei der sehr stark gewölbten Decke um ein in diese Form gebrachtes Presspanteil handelt. Leider konnte ich es nicht zweifelsfrei sehen und wollte der Sache nicht über gebührend auf den Grund gehen, so bleibt dies eine Vermutung. Einen Korpus, bzw. ein Korpusteil aus Presspan zu machen muss aber nicht zwingend ein Negativum sein (Stichwort: Dan Electro Bässe).

Der Steg ist höhenverstellbar, seinen Schwingungseigenschaften scheint keiner seiner Konstrukteure aber irgend eine Bedeutung beigemessen zu haben, er hat weder Herz noch Stegflügel und wirkt wie ein übertrieben grosser Gitarrensteg. Die Saitenabstände untereinander waren riesig und offenbar nach optischen und nicht nach spielpraktischen Gesichtspunkten festgelegt.

Als Zubehör ein brauchbarer Schülerbogen, Geigenkolophonium und eine 9 V Batterie. Offenbar gibt es eine aktive Version, ein Batteriefach ist auch im Korpus vorhanden. Es gibt eine 20 cm zu grosse Tasche, in dieser rutscht das Instrument wie ein Schluck Wasser in der Kurve. Das Bauteil was die Oberzarge zum Anlehnen ans Instrument simuliert, ist breiter als die Originalzarge meines 4/4 Kontrabasses also sehr klobig. Hierfür gibt es eine Extratasche die man dann wie eine Hutschachtel oder riesen Schminkkoffer separat tragen soll.

Wenn das Teil angeschraubt ist (es passte schlecht), erinnerte das Instrument meine Frau und mich ein wenig an die überdachten Kruzefixe und Totenbretterln im Bayerischen Wald. Als Möbel und Urlaubserinnerung wäre der Bass bei uns daher sicher akzeptiert worden aber irgendwo hat der Snobismus bei mir dann doch seine Grenzen, vor allem finanzielle Grenzen.

Roland
steffen Profilseite von , 24.11.2004, 17:42:25
hallo robert, auf der einen seite tut es mir zwar leid, dass du mit dem eub einen (hoffentlich reversiblen) fehlkauf gemacht hast. aber jetzt weiß ich wenigstens, dass ich mir den ärger sparen kann ;-) während meinem studium in den usa (ist jetzt auch schon über 12 jahre her) waren alle im clevinger ( http://www.clevinger.com ) fieber. hat jemand erfahrungen wie die im vergleich zum yamaha slb100 sind? wie sieht es überhaupt mit 5-saiter eub's aus? kann eine tiefe h-saite denn da überhaupt richtig funktionieren? viele grüße steffen
bassau Profilseite von bassau, 15.03.2009, 21:58:06

 Die vorstehenden Beiträge sind schon über 4 Jahre alt. Mittlerweile bietet Thomann den Harley Benton immer noch (oder wieder) für derzeit 398 euros an. Das dürfte sicher nicht mehr das gleiche Instrument sein, das vor 4 Jahren vertrieben wurde. Hat jemand in neuerer Zeit einen erworben und kann über Erfahrungen berichten? Ich persönlich bin ausschließlich am pizz-Spiel interessiert.

bassknecht Profilseite von bassknecht, 15.03.2009, 23:11:28

 Dass ist keine verbesserte Modifikation des Instumentes welches ich damals testweise hatte, es ist wahrscheinlich eine völlige Neukonzeptionierung. Pablo hat sicher Recht mit der Annahme, das Instrument  ist Baugleich mit Palatino. Mein Teil  von damals war einerseits eine Montagsproduktion par excellence, aber zusätzlich von der Konstruktion her sowas von hochnotpeinlich, ich habe mich krankgelacht als ich meinen thread las und mich daran erinnert habe. Antesten würde ich diesen (anderen) Harley Benton durchaus, das ist bei Thomann unkompliziert, wahrscheinlich hat das jemand aus dem Forum aber schon vor längeren längst getan.  Mich interessieren EUB - Neuentwicklungen aber im Moment nicht wirklich, ich habe einen modifizierten und mittlerweile abbezahlten SLB 100, das Ding ist so wie ich einen EUB haben will, trotzdem spiele ich lieber akustische Instrumente. Einen EUB als Fünfsaiter zu bauen geht (hatte Eberhard Weber vor 30 Jahren schon), wahrscheinlich klingt das mit Kontra C (B) Saite soger besser als fünfsaitige E - Bässe. Welcher Hersteller das serienmässig macht (Eminence?) weiss ich aber nicht.        

Dröhner Profilseite von Dröhner, 15.03.2009, 22:13:42

Die Frage hat mich auch schon beschäftigt, denn das Ding würde mich als Zweitbass interessieren. Leider konnte ich den noch nicht anspielen, denke aber, dass der "neue" Harley Benton EUB identisch ist mit dem verbreiteten Palatino VE-500:

http://www.palatinousa.com/Electric-Upright-Bas.392.0.html

Vielleicht hat ja jemand mit dem Erfahrungen?

Gruß,

Pablo

boogiepit Profilseite von boogiepit, 16.03.2009, 00:22:27

 Hallo Basser,

ich habe mir vor einem Jahr einen Palatino gebraucht für 280,00 € gekauft. Das Ding ausgepackt getestet, wieder eigepackt, zu meinem Geigenbauer gefahren und einen neuen Stachel und einen neuen Saitenhaltereinbauen lassen. 140,00 €
Bei Jonas eine Eminence Brücke erworben, dann diese beim Geigenbauer meines Vertauens einbauen lassen zusammen 200,00 €
Bei Fa.Boerjes ein Super Preamp erworben selber eingebaut. 150.00 €
Gebrauchte Saiten hier aus dem Marktplatz 50,00 €
Neues Pickup vom Marktplatz 30,00 €
Dann der Gipfel, Saiten aufgezogen, von der E-Saite die Mechanik im A....
OK. bei der Fa. Sommer eine neue Mechaniken bauen lassen. 60,00 €
Na gut, vom Palatino ist jetzt nicht mehr sooo viel über.
Aber ich würde das Teil jetzt nicht mehr um alles in der Welt hergeben. Es hat einen super fast KB-mässigen klang, lässt sich spielen wie mein 3/4 KB.

Gruß
Pit

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 17.03.2009, 19:09:57

 Hi,

ich hab des HB-Teil seit etwas mehr als einem Monat als nächtliches bzw. mittagspäusliches Übeteil. Welten besser als der gleichteure STAGG, was das reine Üben anbelangt. Der Sound am Verstärker ist nicht nach meinem Geschmack, vieleicht lässt sich da mit Vorverstärkern was machen aber das hab ich bis jetzt mangels Zeit und Interesse noch nicht ausprobiert.

Wer Lust hat, das mal in München auszuprobieren, gerne HB und Stagg sind hier, ebenso div. Bassverstärker.

MlG, Klaus

bassau Profilseite von bassau, 18.03.2009, 15:22:27

 Laut Thomann-Info hat der HB eine Mensur von 101 cm. Mich würde mal interessieren, ob man die leicht (ohne Bastelarbeiten) vergrößern kann durch Versetzen des Stegs? Ich bin von meinem akustischen Kontrabass an eine Mensur von 106 cm gewöhnt.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 18.03.2009, 16:14:19

 Hi,

ich glaub nicht, daß das eine gute Idee ist. Ich bin von meinen Pöllmännern auch größeres gewohnt, komme aber mit dem HB erstaunlich gut klar, da die Proportionen stimmen, sprich D-Mensur.  Wenn Du den Steg tiefer auf der Decke plazierst bekommst Du in etwa eine Des-Mensur, was Dich sicher mehr verwirren wird als die 5 cm weniger. Der Steg steht auf einer Art "Podest" auf der Decke vom HB, ihn weiter weg zu stellen bedeutet vermtl. , daß man die Höhenverstellung ganz ausfahren muß bzw. evtl. sogar noch was unterlegen muß und ich vermute mal, daß in dem "Podest" der Tonabnehmer eingebaut ist (was mir persönlich jetzt nicht wichtig wäre, da ich den Bass eh nur zum stummen üben verwende).

MlG, Klaus

rpt Profilseite von rpt, 18.03.2009, 19:45:58

Das stimmt, die Tonabnehmer sind in dem Podest eingebaut (bzw. liegen darunter).

boogiepit Profilseite von boogiepit, 18.03.2009, 20:04:59

Hallo,

das "Podest" ist blöderweise auch noch aufgeleimt.

Soll heissen, beim entfernen geht der Lack mit.

gruß

Pit

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 18.03.2009, 20:44:26

 Ähhhm,

ich hab grad nachgemessen, nachdem mir das mit den 101 cm komisch vorkam. Mein HB Eub hat 103,5 cm schwingende Saitenlänge und ist damit nur 5 mm kürzer als meine Pöllmann - Madrid - 4 & 5 Saiter.  Könnt Ihr Eure auch mal ausmessen? Kann mir zwar nicht vorstellen, daß es da Abweichungen innerhalb der Serie gibt....

MlG, Klaus

rpt Profilseite von rpt, 18.03.2009, 21:42:56

 103,3 cm

bassau Profilseite von bassau, 30.07.2009, 06:48:00

 Ich habe mir jetzt den HB bei Thomann gekauft. Mensur nachgemessen übrigens auch 103,5.

Ich habe aber noch eine Frage an alle HB-Besitzer: Die Original-Besaitung ist ja nicht so dolle. Was habt ihr für Saiten drauf, mit welchen klingt er gut? (Ich setze ihn weder für Arco noch für Slap ein, sondern ausschließlich für Jazz-Pizz)

boogiepit Profilseite von boogiepit, 31.07.2009, 09:10:06

 Hallo,

ich habe wie bei meinem KB "PIRASTRO OBLIGATO" und bin sehr zufrieden damit.

 

grüße

pit

rpt Profilseite von rpt, 31.07.2009, 09:43:08

Presto Ultralight weil ich die auch auf meinem akustischen KB habe. Spielt sich sich für mich sehr gut. Für mich war wichig, dass der Übungeffekt möglichst gross ist, daher die gleichen Saiten. Was den Klang angeht, ich glaube ein Schwachpunkt von dem Bass ist der eingebaute Pre-Amp. Wobei ich mich inzwischen darauf eingespielt habe. Aber ich will trotzdem bei Gelegenheit mal probieren ohne den Preamp in den K&K Dual Channel Preamp (ich habe noch einen K&K Hotpsot unter dem Griffbrett).  zu gehen, den auf dem Bass habe.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 30.07.2009, 18:33:32

 Hm,

für mein nächtliches und mittagsruhiges Üben hab ich die Originalsaiten erstmal draufgelassen......nachdem ich von dem Ding momentan eh nicht mehr will, bleibt das auch erstmal so.

 

MlG, Klaus

bassau Profilseite von bassau, 31.07.2009, 08:29:35

Das Problem mit den Originalsaiten ist, finde ich, dass der HB damit viel zu leichtgängig ist, v.a. weil die Saiten so dünn sind und wenig Zug drauf haben. Der Widerstand, den man beim richtigen akustischen Kontrabass beim Anschlag hat, fällt größtenteils weg. Damit fällt aber auch ein Teil des Übungseffekts weg. Das mag vielleicht beim Arco-Spiel anders sein, aber beim Pizzen ist es jedenfalls so.

Nachtrag: Auf meinem akustischen KB habe ich Thomastik Spirocore. Schön wären halt Saiten für den HB, die billiger wären, aber im Hinblick auf Saitendicke und Zug mit den Spiros vergleichbar wären, so dass ich annähernd das gleiche "Feeling" habe...

uli.g. Profilseite von uli.g., 31.07.2009, 10:55:36

 Guten Morgen in´s Forum!

Da sage einer, Lesen mache nicht süchtig! - zumindest nach der Lektüre dieses Fadens bekomme ich dieses "knuddlige Gerät" einfach nicht mehr aus dem Kopf, da es dem ersten Anschein nach genau die Lebensbereiche abdeckt, für die mein "gutes Teil" zu sperrig und/oder zu schade ist, nämlich Urlaub und "mal schnell in den Proberaum auf eine kurze Session"; für letzteres ist er sicher geeignet, aber - und dahin gehend meine Frage: kann ich (als mittelmäßig begabter Klassik-eleve auf dem Weg zur Daumenlage...) den HB auch zum arco-üben verwenden? - und: hört man einen Ton auch "trocken" oder muss ich dann noch einen kleinen Verstärker mit in den Urlaub schleppen? (Kopfhörer mag ich nicht so sehr!) - ich hoffe, die Frage ist nicht ZU doof und ich habe nicht etwas im Faden oder in der Produktbeschreibung überlesen......

LGUli

rpt Profilseite von rpt, 31.07.2009, 11:48:04

Ich spiele den Bass tatsächlich gelegentlich "trocken", aber es ist dann natürlich sehr leise. Der Ton ist bei Piz. und Slap zum Üben auch trocken ganz OK. Ich spiele zwar fast nie Arco aber ich finde es geht bei dem HB besser als bei der Warwick  EBU Kopie die ich auch noch habe, was vor allem eine Frage des Bügels ist mit dem der Bass am Körper lehnt. Den HB finde ich da flexibler. Aber zum Thema Klassik und Arco kann ich nichts sagen, keine Ahnung ob der Klang dafür zum Üben OK ist.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 31.07.2009, 11:50:07

 ´Hi,

ich nehm das Ding zum arco-üben bei Nacht und in der Mittagspause. Geht schon so, besser als garnicht zu üben. Man hört den Ton schon auch ohne Verstärker, Kopfhörer meide ich auch - aber wenn Du irgendwie die Möglichkeit hast, auf Deinem richtigen Bass zu üben, dann ist das 1000 mal besser.

 

 

MlG, Klaus

subbass Profilseite von subbass, 31.07.2009, 12:55:10

 

Hallo Bassau 

Ich habe sowohl auf dem KB als auch auf dem Yamaha EUB Presto Nylon ultralight. Damit habe ich - wenn auch nicht den gleichen Ton - zumindest das gleiche Spielgefühl. Ich würde Dir raten, auf jeden Fall die gleichen Saiten draufzuziehen.

Gruß Jürgen

uli.g. Profilseite von uli.g., 12.08.2009, 10:40:29

 Guten Morgen!

jetzt hat mir mein Ehegespons doch glatt gestern abend "grünes Licht" für den Erwerb des HB-EUB gegeben, obwohl ich mein Versprechen, erst mind. drei Instrumente (Gitarren) zu verkaufen, bevor ein neues in´s Haus kommt, noch nicht eingelöst habe.......

Wie schon erwähnt, möchte ich den EUB ganz vorwiegend zum "klassischen arco üben" in den Urlaub mitnehmen; deshalb meine Frage: reichen die "Saiten ab Werk" oder sollte ich da gleich noch neue dazu bestellen - und wenn ja, was für welche? Da im Moment sowohl mein kb-Lehrer als auch "der Bassbauer meines Vertrauens" im Urlaub sind: Kann ich die Saiten ggf. selbst aufziehen (hab das auf´m kb noch nie gemacht...); ´nen Stimmstock hat der EUB ja wohl nicht?!; Ist der Saitenabstand ab Werk (ab Th.) vertretbar oder muss das Teil erst mal zum B´bauer?

Für Tips wäre ich ausgesprochen dankbar!

LGUli

rpt Profilseite von rpt, 12.08.2009, 11:08:15

 Glückwunsch erstmal zum Placet des Ehegespons :-)

Zu den Fragen: Es ist imo von Vorteil die gleichen Saiten auf dem Übungsbass zu haben wie auf den "richtigen" KB. Ist dann vergleichbarer und hebt den Übungseffekt. Ansonsten evtl. mal selber probieren, ob die die Originalsaiten ausreichen, nachbestellen kann man ja immer noch. Die Saiten aufzuziehen ist kein Problem. Stimmstock hat der Bass nicht. Saitenabstand ist einstellbar -> höhenverstellbarer Steg. (Ich musste beim "G-Fuss" des Stegs aussen etwas rumfeilen, um den Steg etwas weiter in Richtung "G" schieben zu können in der Fassung in der er steht, vorher waren die Saiten etwas zu sehr in Richtung "E" über dem Griffbrett. War aber kein Problem dank der Bandschleifmaschine meines Vertrauens :-)

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 12.08.2009, 11:10:38

 Hallo Uli,

spezifisch zum HB EUB kann ich nichts sagen - wuerde mich aber wundern wenn die werksmaessigen Saiten so toll sind. Kannst Du nicht erstmal abwarten und einen alten Satz von deinem KB mitnehmen?

Bei meinem 5-Saiter Ergo EUB waren die werksmaessigen Saiten gar nicht soo schlecht - aber auch nicht wirklich gut, und vor allem zu hart/stark. Beim KB waeren sie OK gewesen - bei EUB machen sich m.E. nach weiche Saiten besser. Die Lautstaerke kommt eh vom Amp, und das latente EUB Problem der geruingeren Haltungsstabilitaet schreit auch nicht gerade nach den fettesten Saiten (starker Anschlag bringt Instabilitaet).

Bin letztendlich bei Pirastro Flat Chromesteel gelandet - nicht gerade billig, aber auf meinem Bass klingen sie sehr gut, v.a. bekommt man einen passablen Arco-Ton.

Weiss ja nicht wie beim HB die Bridge aussieht, aber wenn es darum geht die Saitenlage etwas tiefer zu machen, und wenn es ein Holzsteg ist, kannst du das auch selber machen. Du brauchst dazu eine "Rattenschwanzfeile", dann vorsichtig vorgehen, von beiden Seiten etwas runterfeilen, so dass die Saite an einem Punkt (nicht eine Flaeche) aufliegt. Zwischendurch immer mal wieder Saiten drauf und gucken wie es ist. Darauf achten, dass die saite nicht von der Kerbe eingequetscht wird, sondern frei nach vorne und hinten flutschen kann (hinterher mit weichem Bleistift die Kerbe "oelen"). Ausserdem darauf achten, dass die Kurve der Stegoberflaeche nicht zu flach wird, damit du die Saiten beim Streichen gut trennen kannst.

LG 

Armin

bassau Profilseite von bassau, 12.08.2009, 12:04:28

 Ich habe den HB jetzt seit zwei Wochen, benutze ihn allerdings ausschließlich zum Pizzen. Dafür ist das Teil echt nicht schlecht, wenn auch die Saiten nicht so dolle sind. Wie das beim Arco-Spiel ist, kann ich nicht beurteilen, jedenfalls sind sie im Vergleich zu Spirocore (die ich auf meinem akustischen KB habe) deutlich dünner. Ich habe ihn übrigens direkt bei Thomann gekauft (in jedem Fall empfehlenswert, wenn man nicht weit weg vom Steigerwald wohnt...), habe schon gehört, dass Versandexemplare manchmal nicht optimal eingestellt sind.

Wg. Saitenlage: Der Steg ist höhenverstellbar!

uli.g. Profilseite von uli.g., 12.08.2009, 13:59:09

 Hey, vielen Dank für eure schnellen Rückmeldungen! Wahrscheinlich habt ihr Recht, dass ich zunächst mal abwarten sollte, was "drauf ist", bevor ich "andere Saiten aufziehe". Vor Ort kaufen geht im vorliegenden Fall leider nicht, da zwischen Freiburg und Bamberg doch ziemlich viel Autobahn liegt........ Jetzt bin ich mal ganz gespannt, ob der HB noch vor unserer Abfahrt in den Urlaub hier einkommt und wie sich das anfühlt, zum ersten Mal im Leben ein anderes Instrument als eine Gitarre mit in Urlaub zu nehmen!

LGUli

uli.g. Profilseite von uli.g., 19.08.2009, 09:05:29

 Und er ist da!

Gestern abend erste Gelegenheit, mein neues Spielzeug zu testen:

Erster Eindruck: Arco-Üben ist absolut schauderhaft; die Steg-Wölbung ist - ggü. meinem "echten" kb - viel zu gering; ständig nimmt man "Saiten mit"; sehr gewöhnungsbedürftig; der Klang ist - über Kopfhörer einigermaßen erträglich; über Verstärker absolut indiskutabel, was aber wohl an dem Übeverstärkerchen liegen dürfte (Micro-Cube-Gitarrenverstärker..... Da werde ich wohl auf Sicht noch ein kleines Würfelchen zum Üben brauchen - über Tips und Empfehlungen freue ich mich sehr!!!); Hauptproblem ist, dass beim Arco ununterbrochen die A-Saite in Eigenschwingung gerät, was über den Verstärker dann zu einem Übersteuern führt; da muss ich mir noch was überlegen (Dämpfung oder Equalizer? Auch hier würde ich mich über Tips sehr freuen!) - Da werden der EUB und ich uns halt erst noch aneinander gewöhnen müssen. Die Saiten sind - positiv ausgedrückt - "superleicht zu spielen"; in Wahrheit ggü. meinen "echten kb-Saiten" extrem schlabbrig. Auch da gibt es noch Verbesserungspotential.

Aber ansonsten: das Teil ist - ich kann es nicht anders ausdrücken - absolut sexy und macht einen Heidenspass zu spielen; da ich im Sitzen mit Hocker spiele, ist der EUB angelehnt und unter Verwendung des mitgelieferten Bügels auch ganz gut zu halten.

Jetzt geht´s erstmal - mit meinem neuen Spielzeug... - in Urlaub!

Schöne Grüße in´s Forum!

Uli

uli.g. Profilseite von uli.g., 18.12.2009, 08:25:02

 Guten Morgen!

 

Nun hatte ich das Teil tatsächlich mit im Urlaub; ganz netter Gimmick, unter provencalischem Abendhimmel Bass zu spielen - aber halt DOCH NICHT Kb...... arco kannste gleich ganz vergessen; pizz. ganz nett, aber - na ja......

Danach stand das Teil bis gestern abend in der Ecke...

Am WE machen wir ´ne kleine Session und da dachte ich mir - prima, bei beengten Platzverhältnissen,  nehm´ ich mal den EUB mit - und hab ihn gestern abend mal angespielt - und nach ´ner halben Stunde enttäuscht wieder weggestellt - ist halt doch kein Ersatz für den kb -

Auch wenn das Teil noch so knuddelig ist - ich werd´s wieder verkaufen - ich brauch´s schlicht nicht - und mein g.a.s. hält sich ausreichend in Grenzen; 

Wenn jemand Bedarf hat, gerne PN; über den Preis werden wir uns sicher einig.... Oder - an den admin - ist das jetzt politisch unkorrekt, hier eine verkappte Kleinanzeige einzustellen? Dann Sorry bereits im voraus - und allzu marktschreierisch ist der Text ja nun nicht gewesen!

 

LGUli

 

 

uli.g. Profilseite von uli.g., 15.02.2010, 07:41:57

 Guten Morgen!

Da ich in letzter Zeit einige Anfragen auf mein Verkaufsangebot erhalten habe: Ich habe den Bass mittlerweile - über einen sehr netten Kontakt hier in Forum! - verkauft; also bitte nicht mehr fragen!

 

Liebe Grüße

 

Uli

manispark Profilseite von manispark, 28.01.2010, 07:31:42

 Ich habe diesen Bass nun fast ein Jahr. Es ist ein tolles Instrument, wenn man ein paar Umbauten vornimmt: Die Originalsaiten sind voellig indiskutabel. Ich machte Thomastik Spirocore drauf. Als naechstes bat ich einen befreundeten Geigenbauer, mir einen neuen Steg zu bauen. Das Kaestchen, in dem der alte Steg stand, flog raus. Damit hatte sich der Klang schon sehr stark verbessert. Auch arco war ok, jedoch schwang immer der Saitenhalter nach. Zwischen Korpus und Saitenhalter muss man etwas Schaumstoff reinstecken, um ihn zu daempfen!  Blieb dann nur noch der pickup. Ich kaufte bei ebay einen Realist- Nachbau, loete ihn an den eingebauten VOL- Poti und kann jetzt den Bass ueber die eingebaute Buchse mit meinemSansAmp Preamp verbinden. Das Ergebnis ist jetzt pizz und arco wirklich beeindruckend, aber nicht ganz optimal: Den Pickup klemmte ich unter den Stegfuss der E-Saite. Arco sind E-A-D nun ok, die G-Saite ist aber zu leise. Klemmt man den pickup unter den anderen Fuss, ist es genau umgekehrt. Koennte an schlechter Auflage des Stegs liegen.

Ich bin eigentlich Cellist und spiele mit dem Bass Jazz und Blues. Ich liebe die Optik und mit ein wenig Basteln wird der Klang wirklich gut.

 

rpt Profilseite von rpt, 28.01.2010, 10:21:25

Was ist denn unter dem Kästchen in dem der Steg steht? Ich dachte in das Kästchen wäre der Pickup eingebaut und wenn man das Kästchen rausnimmt, dann ist da ein mehr oder weniger großes Loch. Hintergrund der Frage ist der, das ich auch überlege den PU zu ersetzten (Preamp ist schon ersetzt). Wenn es geht das Kästchen rauszuwerfen und das von Klang her was bringt würde ich das natürlich auch machen. Muss man wenn man das Kästchen rausnimmt einen höheren Steg nehmen? Fall ja, was hat denn die Herstellung des Steges gekostet (falls es nicht ein Freundschaftspreis war, der dann natürlich für andere nicht gilt).

manispark Profilseite von manispark, 28.01.2010, 12:10:06

 Das Kaestchen hat nur die Funktion, PU und Steg in einer festgelegten Position zu halten. In das Kaestchen eingelegt ist der Piezo-PU. Wenn man den Steg abnimmt, kann man den PU ein Stueck weit herausziehen. Das Kaestchen ist mit zwei Holzschrauben in der Decke verschraubt, die Loecher werden aber perfekt von den Stegfuessen verdeckt. Was bleibt ist ein ca. 6mm grosses Loch zwischen den beiden Stegfuessen, durch das das PU-Kabel nach innen gefuehrt wird. So kann man natuerlich auch einen anderen PU anschliessen.

Der Steg hat mich glaub ich um die 130,-- gekostet, ich wuerde ihn mir aber heute selbst bauen. Wenn Du moechtest, kann ich ihn ja mal auf den Scanner legen und mit Bemassung durchmailen. Braeuchte dann nur Deine Adresse.

patrese Profilseite von patrese, 30.01.2010, 10:59:25

Habe mir auch vor ein paar Monaten den Harley Benton gekauft und bin jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Pickup, da mir der Klang mit dem ab Werk eingebauten Pickup nicht gefällt. Was würdet ihr mit empfehlen? Den Umbau von manispark finde ich sehr Interessant, vielleicht könntest Du Maße und Scan einfach hier posten?

bassatuba Profilseite von bassatuba, 30.01.2010, 21:43:56

Ich habe vor vielen Jahren bei einem Vorgängermodell des heutigen Harley Benton einen neuen Steg gebaut und den Fishman BP-100 aufgeklemmt: http://www.fishman.com/products/details.asp?id=10 

Dieses Instrument, das auch sonst etliche Ampassungen verlangte und so recht teuer wurde, habe ich später verkauft. Heute  spiele ich überwiegend Kontrabass, gelegentlich einen fretless e-Bass.

manispark Profilseite von manispark, 30.01.2010, 11:12:02

Bitte schoen:

Die Dicke ist unten 20mm und oben 5mm. Die dem Saitenhalter zugewandte Seite ist genau rechtwinklig zur Decke. Mit der Hoehe muesst ihr natuerlich aufpassen. Griffbretter sind manchmal etwas krumm, zudem habe ich eine sehr niedrige action.

Bridge

rpt Profilseite von rpt, 15.02.2010, 09:47:10

 Hallo manispark,

tschuldigung, ich hab jetzt erst gesehen, dass du den Scan hier reingestellt hast, sonst hätte ich mich schon längst bedankt. Dann also hiermit wenigsten verspäteter Dank!

 

Ich werds mir mal ansehen, ob ich das nachbauen kann. Falls nicht, kann man (ich) unter den original-Steg evtl. auch einfach was runterleimen (ist ja eine grade Auflagefläche). Mal sehen.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 28.03.2010, 04:06:39

 Hallo,

kann man mit dem Harley Benton auch arco spielen? Ich konnte bisher keine eindeutigen Informationen finden.

Grüße

Bigsby

rpt Profilseite von rpt, 28.03.2010, 07:43:14

 Ich spiele ab und zu auf dem HB EUB acro, von der Ergonomie her geht es finde ich. Jedenfalls viel besser als bei meiner Triumph EUB Kopie (Das Teil mit dem kleinen Dreieck Korpus). Ich bin allerdings definitiv kein Experte für arco, ist bei mir nur ein ganz gelegentliches Stilmittel bei Klezmer / Balkan Sachen. Zum Sound kann ich dazu auch nichts sagen, ausser das es vermutlich nur was zum Üben ist und wenn man unverstärkt spielt (Wenn ein richtiger KB wegen Lautstärke in einem Mietshaus , Transportproblemen unterwegs oder sonst einem Grund ausscheidet). Auch bei einem guten Verstärker sicher eher nichts für die Philharmonie :-)

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 31.03.2010, 09:30:11

 Hi,

man kann ihn schon arco spielen: Wenn man unbedingt üben muss und keiner was hören soll.

In der Öffentlichkeit mit Verstärker würde ich das unterlassen

 

MlG, Klaus

uli.g. Profilseite von uli.g., 31.03.2010, 22:05:38

zit.: " In der Öffentlichkeit mit Verstärker würde ich das unterlassen"

Unbedingt! Es sei denn, man beabsichtigte, die unprofessionell umgesetzte Entmannung und anschließende Schächtung eines liebeskranken Eselshengstes klanglich nachzuempfinden! (vgl. i.ü. meinen Selbsterfahrungsbericht etwas weiter oben)

LGUli

rpt Profilseite von rpt, 01.04.2010, 07:35:09

 Reine Neugierde, gibt es *irgendeinen* EUB, den mal ersthaft für arco (also wirklich arco als Basis und nicht als gelegentliche Auflockerung des dominierenden Piz.., wobei mir spontan vor allem klassischer Musik einfällt auch wenn er sicher auch noch ein paar andere Musikarten gibt) mit Verstärker und in der Öffentlichkeit spielen kann, ohne dadurch - ich drücke es vorsichtiger aus  als mein Vorredner - das Wohlwollen der vorher evtll. noch geneigten Zuhörer sicher zu verspielen?

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 01.04.2010, 11:24:03

Viele Fragen auf einmal.

Klassik: eher nicht; ich habe noch kein Orchester mit EUBs gesehen .

Mir ist allerdings auch kein PU fuer KB bekannt, der den Arco-Sound "klassikgerecht" wiedergeben wuerde. Von daher gibt es zwei Parameter, den Originalsound des Instruments, der halt beim EUB zu leise ist, und den verstaerkten sound.

"Ernsthaft" - das haengt von deinem Musikalischen Konzept ab. Ich mache viel Freie Improvisation, und hier gibt es keine Verbote. Also keine Liste standardisierter Sounds, und deswegen auch keine Sounds die nicht verwendet werden koennen. Ich spiele einen Ergo EUB mit Fltachrome strings, und das klingt auch arco brauchbar. Im tiefsten Register (ES) hoert sich das Teil schon etwas fade an - es fehlt halt die "Tiefe" oder "Offenheit" des KB sounds. Trotzcdem bin ich a lles in allem mit dem Geraet sounbdmaessig zufrieden (ich habe schon auf Gigs gespielt wo mein Ergo besser klang als die verstaerkten KBs der Kollegen, und die Leute sind oft positiv ueberrascht von dem was aus der Stange rauskommt) - es ist die Ergonomie, die fuer mich des Hauptargument "gegen" EUBs ist (Ich komme mittlerweile einigermassen klar - doch ist das einfach ein anderer Schnack als KB und verschiedene Sachen, z.B. das Armgewicht in der LH Technik einsetzen geht einfach nicht, wegen Instabilitaet. Also ist es paradoxerweise anstrengender zu spielen als mein KB, der eine hoehere SL hat). Der Ergo EUB  ist verarbeitungs- und designmaessig sicher "besser " als Stagg und Harley Benton ("besser" weil in kleinen serien handgemacht, und ein innovatives Design eines Gitarrenbauers. Das teil klingt akustisch bereits nicht schlecht -reicht fuer naechtliches ueben. "besser" aber nur, wenn man denn die Tripod-aufhaengung des Ergo mag) jedoch ist die schwachstelle mal wieder der PU : ein einfacher selbstgebasterlter Piezo aus diesen Muenzgrossen elementen - da spielt die exakte position des steges eine grosse rolle (musste da einen Nahcmittag rumfrickeln bis es funktioneirte), ferner ist ein Vorverstaerker absolut notwendig. Aehnliche Probleme mit den PUs kommen bei anderen EUBs auch vor - gibt hier ja viele Beitraege wo Leute beschreiben, wie sie andere PUs oder Stege einbauen um den Sound zu verbessern.

Eine andere alternativbe sind EUB mit resonierendem Korpus - siehe eminence oder Kleinserien produkte dicverser Geigenbauer (e.g. Heiner Windelband) - das wird dann aber ein bisschen teurer, und wird sicher auch nicht klingen wie ein KB.

KlausHörberg Profilseite von KlausHörberg, 01.04.2010, 10:10:19

 hoffentlich lesen hier keine Komponisten mit............

manispark Profilseite von manispark, 01.04.2010, 21:38:32

 Ich hatte gestern ein Gig mit meinem Harley-Benton- Umbau (s. oben). Ich spielte Blues und Jazz. Ich verwendete jetzt erstmals einen K&K Dual Channel Pro Preamp, der mir die Moeglichkeit gibt, fuer pizz und arco zwei verschiedene Voreinstellungen zu waehlen. Der Sound war wirklich beeindruckend, arco klang er  fast so schoen wie ein Cello. Das Publikum war jedenfalls sehr beeindruckt. :-) Was das Handling betrifft, gebe ich euch natuerlich recht. Da ist ein richtiger KB besser. Wenn man aber fuer arco auf 'nem Barhocker sitzt und das Ding an das linke Knie anlegt, ist es sehr stabil und gut zu spielen.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 25.04.2010, 14:09:28

 Hier ein interessanter Youtube-Link:

Palatino vs Stagg

Der Sound ist mit Kopfhörern/Stereoanlage recht gut um sich einen Klangeindruck von beiden EUBs im Günstig-Sektor zu verschaffen. Mein Harley Benton EUB (=Palatino) komm morgen :-)

Grüße

rpt Profilseite von rpt, 25.04.2010, 18:22:36

 der Link geht nicht scheint mir

Bigsby Profilseite von Bigsby, 25.04.2010, 18:45:21

 hier nochmal der link:

http://www.youtube.com/watch?v=SWdlqVGa9-4

 

Bigsby Profilseite von Bigsby, 27.04.2010, 23:25:56

Sound Pimp

Der Sound wird mit dem Werkstonabnehmer um 200% besser wenn man den Stegwinkel auf den schmalen Sweetspot des Tonabnehmers einstellt. Bei einem bestimmten Winkel (ein bisschen weiter Richtung Saitenhalter) klingt der Bass auf einmal deutlich lauter, direkter und das Rauschen verschwindet fast vollständig. Dazu mit der Handkante ganz vorsichtig bei gespannten Saiten den Steg in die richtige Richtung "klopfen". Bei entspannten Saiten funktioniert es leider nicht. Die Steg wird beim Stimmen aus seiner optimalen Position wieder herausgedrückt.

Der überall zu findende Trick mit dem Fahrradschlauch unter dem Tonabnehmer bzw auch zwischen Steg und Tonabnehmer hat mir gar nicht zugesagt. Die Saitenlage wurde unangenehm hoch und der Klang dumpf und schwammig.

Grüße 

 

Saitenschrott Profilseite von Saitenschrott, 13.10.2011, 09:16:21

 Guten Tag,

ich habe seit 2 Monaten einen EUB 500 von Harley Benton und bin nach Austausch des Saitenhalters gegen einen hölzernen sowie Nylonsaiten von Presto sehr zufrieden. Mit den diversen Einstellungstipps hier klingt er für einen Bass ohne Resonazkörper sehr gut. Aufgrund des höheren Saitenzuges würde sich eine Korrektur der Halsdruchbiegung vielleicht erforderlich machen.

Allerdings traue ich dem Halsstab im Vergleich zu den Halsmaßen nicht allzuviel an Wirkung zu, wenn man das mit einem E-Bass vergleicht. Hat jemand schon mal diesbezüglich seinen EUB nachjustiert und hat da Erfahrungen?

Vielen Dank im Voraus.

Bigsby Profilseite von Bigsby, 13.10.2011, 09:57:24

 Hallo,

ich habe meinen HB wieder verkauft (das Spielgefühl war mir zu unrealistisch). Der Stahlstab im Hals hatte überhaupt keine Wirkung. Der Hals ist einfach zu massiv. Es handelt sich warscheinlich auch um den gleichen Stab, den man auch z.B. bei E-Bässen mit viel dünnerem Hals einbauen würde. Wenn die Hohlkehle in Ordnung ist brauchst du da auch nichts korrigieren.

Grüße

Basstölpel Profilseite von Basstölpel, 13.10.2011, 12:14:29

 Hallo,

mit Nylonsaiten duerfte der Saitenzug kein Problem sein.

Das was du als Halsdurchbiegung ansprichst wird von Bassbauern "Hohlkehle" genannt und muss beim Kontrabass deutlich mehr sein als beim E-Bass, einfach weil die Saiten weiter schwingen. Also wenn du an beiden Enden des Griffbretts die Saite andrueckst, sollte sie in der Mitte 1-3 mm ueber dem Griffbrett liegen. Wie hoch genau, das ist vom Saitentyp abhaengig, ist aber auch Geschmackssache, und ferner davon abhaengig, wie gut das Griffbrett in schuss ist. Allgemein sagt man, je weicher die Saiten, desto mehr Hohlkehle. Also wenn da etwas Patz ist, ist das kein Problem.

gruss, Armin

manispark Profilseite von manispark, 16.10.2011, 00:17:44

 Ich habe mit der Saitenlage kein Problem. Ich hatte den realist pickup unter dem linken Stegfuss angebracht, damit war der Klang auf G - D -A Saite gut, nur auf der E hatte er zuwenig Druck. Mit einer Piastro Jazzer ist der Klang auch auf der E Saite gleich stark wie auf den anderen. Fuer diesen Bass braucht man halt auch einen guten Verstaerker. Ich spiele ihn ueber einen Glockenklang Passenger und der Klang ist nun pizz und  arco perfekt. Jedenfalls habe ich noch keinen akustischen KB gehoert, der verstaerkt besser klang. ;-)

badbone Profilseite von badbone, 03.01.2015, 12:44:29
ich hab mir jetzt auch einen harley benton eub gebraucht gekauft. Der wurde hier im marktplatz angeboten. Ziel war für mich einen notfallbass bei auftritten zu haben. Falls mir mal wieder der steg vom kb fliegen geht. Weiterhin brauche ich was zum üben im wohnzimmer.

Ich habe rst einmal ein paar kleine optimierungen durch geführt um den bass zu verbessern.
1. unter dem pick up und unter den stegfüßen habe ich dünne korkplättchen gelegt (die habe ich aus glasuntersetzer vom ikea geschnitten). Ergebniss ist ein bassiger klang über den verstärker (briefcase) bei flat Einstellung. Ich habe vorher gummi vom fahrradschlauch und kantenleimer holzfunier ausprobiert. Da hat mir das klangergebniss nicht zugesagt. Das war mir immer noch zu mittig. Anderen könnte das natürlich gefallen.
2. werksaiten gegen presto ultralight, die ich noch im bestand hatte ersetzt.
3. die pisselige körperstütze mit rohrisolierung aus dem baumarkt bezogen und das ganze mit tesa reparaturband umwickelt. Dadurch liegt der bass richtig schön wie ein kb am Körper. 4. in den gummipuffer habe ich eine unterlegscheibe gelegt damit sich der stachel nicht dadurch drückt. 5. die e- saitenkerbe tiefer gefeilt, weil die saite extrem hoch lag. Das von vielen angemerkte scheppern des saitenhalters ist mir noch nicht aufgefallen. Wenn ja könnte das ja mit tennisball oder schaumstoff im schwarzen socken gedämpft werden.

Was ich noch vorhabe: den steg ersetzen durch einen 1/8 kontrabasssteg. Der passt von der breite, ist aber extrem hoch, im verhältnis zum werkssteg, da muss ich mal schauen wie ich den soweit runter bekomme, das der auch höhenverstellbar wird.
Den saitenhalter werde ich wohl durch einen verkürzten 3/4 saitenhalter vom kb ersetzen. Hab noch so ein altes ding hier. Dann werde ich noch eine stachelbirne kürzen, das loch darin mit hartholzdübel verschließen und die mit einer 6mm schraube am bass festmachen. Dann den saitenhalter mit 2mm stahlseil aus dem baumarkt daran festmachen.
Den preamp bzw eq der eingebaut ist ist eher suboptimal für mich. Evtl. Ersetze ich den durch einen artec bass preamp. Gibt welche die auch von den abmessungen in die werksöfnungen passen.
optimal wäre eine kompakte regeleinheit die ich einbauen könnte um zwei pickups getrennt in lautstärke und klang regeln zu können. Eine andere massnahme könnte es auch sein, eine originale stachelbirne vom kb einzubauen und einen langen holz oder metallstachel zu nehmen. Da der audfgrund meiner körpergröße schon sehr lang sein muss, besteht das problem das ich den, wegen der elektrik nicht ganz im korpuss versenken kann. Das werde ich dann mal mit meinem geigenbauer besprechen, was es da für eine lösong geben könnte. Da ich noch einen zadow pick up habe, werde ich den auch einmal ausprobieren. Denn der original pick up ist nicht festgelötet am preamp sondern mit miniklinge eingestöpselt. Dadurch kann jederzeit der pickup gewechselt werden. Dafür muss lediglich die regeleinheit vom eq/lautstärkeregler ausgebaut werden.
Schön wäre es auch auszuprobieren wie zum beispiel gut a like saiten funktionieren. Dafür sind aber die löcher der mechaniken zu klein. Vieleicht finde ich ja mal passende oder gebrauchte die ich dann aufbohre. Im großen und ganzen ist der bass durch die oben erwähnten kleinen optimierungen schon recht gut. Aber ich bastel halt gerne.
Bassella Profilseite von Bassella, 05.01.2015, 10:36:58

Ich habe den eingebauten Pick up (gruselig) in die Mülltonne geworfen.

Jazzicato oder Presto draufziehen, Shadow 950 Nanoflex Pickup  unter das Brettchen (auf dem der Steg steht) und schon klingt es besser als jeder andere EUB bis zu 3000 Euro.

Den Steg hat Thomann mir für einen zweistelligen Betrag beim Kauf (ist mein bereits mein zweiter) eingerichtet, und zwar perfekt....

Neuester Beitrag Karrahahu1 Profilseite von Karrahahu1, 08.02.2016, 10:54:37

Ergebniss ist ein bassiger klang über den verstärker (briefcase) bei flat Einstellung. Ich habe vorher gummi vom fahrradschlauch und kantenleimer holzfunier ausprobiert.????

 

Ali

Defekte Basshülle <Zurück zur Liste> Soundprobleme

Nur angemeldete Benutzer dürfen Beiträge schreiben. Bitte hier einloggen: LogIn



Zuletzt aktualisiert von Besucher am 18.11.2017, 14:02:52.